Presseinformationen Herren III

Die Online Spielberichte unserer dritten Mannschaft findet ihr HIER.

Spielberichte Herren III 2019/20

31.03.2020 Saisonabbruch durch den HVR auf Grund der Corona-Pandemie

 

Der Handballverband Rheinhessen hat in einem Rundschreiben folgende Informationen bekannt gegeben (31.03.2020):
 

Werte Vereine, 
 
um den Vereinen innerhalb des HVR eine relative Planungssicherheit für die kommende Saison 2020/2021 zu geben, hat die Technische Kommission (TK) des HVR in seiner schriftlichen Abstimmung vom 31.03.2020 nachfolgende Regelung beschlossen: 
 
1. Unabhängig wie die Ligen oberhalb des HV Rheinhessen entscheiden, wird die Spielsaison 2019/20 der Männer und Frauen grundsätzlich mit Tabellenstand vom 13.03.2020 abgeschlossen.
 
2. Eine Mannschaft, die in der Abschlusstabelle (Stand 13.03.2020) auf Platz 1 steht, gilt als Aufsteiger.
 
3. Es wird keine Absteiger geben. Eine Ausnahme bilden eventuelle Zwangsabsteiger und freiwillige Absteiger (siehe Anlage 1).
 
4. Die Erstplatzierten der Rheinhessenligen Männer und Frauen gelten als Aufsteiger oder Teilnehmer für die Relegationsspiele zur OL/RPS (siehe Anlage 2).
 
5. Um annähernd eine sportliche Lösung zu finden (die Sportlichste wäre natürlich die Runde beenden zu können) wurden 2 verschiedenen Kriterien angewandt:
 
a) Platzierung nach Punktestand vom 13.03.2020 b) Platzierung nach Punktestand zum Vorrundenabschluss

 

[...]
 
gez. Alfred Knab Vorsitzender Technische Kommission

08.03.2020 HSC – SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim IV 25:26 (13:17)

 

Trotz starker zweiter Halbzeit nicht belohnt

 

Mit einem Sieg gegen den TV Alzey II im Rücken, empfing die Dritte des HSC am Sonntag den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Mainz-Bretzenheim zum Auftakt des HSC-Heimspieltages. Mit 11 Mann im Kader und mal wieder ohne nominellen Kreisläufer ging die Castor-Truppe als klarer Außenseiter in die Partie. Doch im Spielverlauf wurde immer deutlicher, dass die Bretzenheimer an diesem Tag schlagbar sind, reiste der Klassenprimus doch mit einer sehr dezimierten Mannschaft an die Selzmündung.

 

Zu Beginn des Spiels ging es hin und her. Erst nach zehn Minuten schafften es die Gäste aus Bretzenheim sich leicht abzusetzen. Doch die Ingelheimer steckten nicht auf und konnten den Rückstand immer noch klein halten und wurde nicht abgeschüttelt. Mit einem Vier-Tore-Rückstand ging es dann in die Pause, in der Trainer Castor nochmals klar gemacht hat, dass hier und heute etwas drin ist, wenn man in der Abwehr weiterhin konsequent zupackt.

 

Leider war von dieser Halbzeitansprache in den ersten zwölf Minuten des zweiten Durchgangs nichts zu sehen und man lag in der 43. Spielminute mit 16:22 im Hintertreffen.

 

TIMEOUT: Runterkommen, konzentrieren, Vollgas geben!

 

Und genau das taten unsere HSCler. Innerhalb von zehn Minuten drehten die Rotweinstädter den Sechs-Tore-Rückstand von 16:22 in ein 23:22. Herausragender Spieler bei dieser Aufholjagd war einmal mehr Ole Tech, der Vier der Sieben Tore erzielte. Die letzten fünf Minuten der Partie glichen einem Krimi. Keine der Mannschaften konnte sich nochmal einen Vorsprung erspielen und nach einer, vor Allem aus subjektiver Sicht, sehr unglücklichen Schiedsrichterentscheidung hatten die Gäste den Letzten Angriff des Spiels bei einem Spielstand von 25:25 und sie verwerteten ihn mit der Schlusssirene leider zum Endstand von 25:26.

 

Trotz der knappen Niederlage hat sich unsere Dritte absolut nichts vorzuwerfen. Man hatte den Tabellenführer am Rande einer Niederlage, die Einstellung der Mannschaft hat gestimmt und mit der Leistung aus der zweiten Hälfte muss man sich für den Rest der Saison vor keinem Gegner verstecken. ZU Loben gilt es nochmals den „Man of the Match“ Ole Tech, sowie de Ingelheimer Torwart Klumbi, der seine Sache in der Kiste auch sehr gut gemacht hat. Nicht zu vergessen die anderen beiden Torhüter Thomas Holtermann und Marco Wolf, die in diesem Spiel die Rolle des Kreisläufers übernommen haben und vor Allem in der Abwehr eine große Stütze waren.

 

Kommenden Samstag geht es Auswärts gegen die HSG Zotzenheim/St.Johann/Sprendlingen gegen die man im Hinspiel eine relativ „unnötige“ Niederlage einstecken musste. Diese gilt es wieder gut zu machen. Mit der Einstellung aus dem Bretzenheim-Spiel ist dies auch in jedem Falle möglich.

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: A. Castor (3), K. Castor (2), Horn (2), Kern (1), Schuh (1), Tech (14/1), M. Wolf (2)

01.03.2020 HSC – TV Alzey II 30:24 (17:12)

 

Ungefährdet zum Heimsieg

 

Am 01.03.2020 erfolgte das Rückspiel gegen den TV Alzey in dem heimischen SMG-Halle, nachdem der TV Alzey das Hinspiel kurzfristig absagen musste und so das Heimrecht im Rückspiel getauscht wurde. Dem Trainer stand dabei ein guter Kader, der punktuell mit Max und Jan ergänzt wurde (Danke fürs Helfen Jungs!).

 

Das Spiel begann mit einem offenen Schlagabtausch, bei dem sich keines der Teams einen Vorteil erarbeiten konnte. Die Abwehrreihen bekamen wenig Zugriff, und die Ausbeute der Torwürfe wies große Mängel auf. Erst ab der 20 Spielminute gab es nach Ballgewinnen/ gehaltenen Bällen einen kleinen Vorteil für die Ingelheimer Mannschaft, die zum Teil mit schnellen Sprints von Max Weitzel durch die Abwehr zum Erfolg führten. Mit 17:12 ging es in die Halbzeit.

 

Die zweite Spielhälfte begann gut für die Rotweinstädter. Die Abwehr machten es den Gästen zunächst schwer zu Torerfolg zu kommen, über 17:13 ging es zum 21:13. Anschließend gab es wieder große Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft, mit der Trainer Frank nicht zufrieden war. Der TV Alzey nutzte diese aber nicht, um die Partie noch einmal spannend zu gestalten und so hieß es am Ende 30:24 für die HSC 3.

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, die Abwehr war eher schlecht als recht. Der Angriff lebte von individueller Klasse, aber die Einstellung stimmte über weite Phasen des Spiels (Gute Besserung an Tobi, der bis zum Erbrechen gerannt ist ;) ). Auf das Torhüterduo Klumb/Holtermann war wieder verlass und es zeigten beide eine gute Performance, nur 3/7 der 7m-Würfe führten zum Torerfolg.

 

Nächste Woche geht es am Sonntag um 14:00 Uhr gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Mainz-Bretzenheim 4, die ihr Heimspiel gegen Zotzenheim souverän mit 30:15 gewannen.

 

Thomas Holtermann

 

Tore: A. Castor (7/2), Fleck (3) Henrich (6), Kern (1), Laubenstein (3), Weil (1), Weitzel (9)  

09.02.2020 HSC – TV Nieder-Olm III 25:34 (13:16)

 

Ein Spiel zum Vergessen - Ein Tor zum Erinnern

 

Nach der deutlichen Niederlage am vergangenen Spieltag gegen die „Lokalrivalen“ aus Ober-Hilbersheim empfing die Castor-Truppe am Sonntag die Dritte des TV Nieder-Olm. Nachdem die Ingelheimer das Hinspiel zum Auftakt der Saison in Nieder-Olm mit 31:25 (16:13), war man in heimischer Halle auf Wiedergutmachung aus.

 

Zu Beginn der Partie sah es auch so aus, als ob die Blau-Roten gegen den TV gut mithalten kann. Nach knappen 20 Minuten konnte sich der HSC sogar eine Zwei-Tore-Führung herausspielen (9:7). Doch irgendwie war nach diesen 20 Spielminuten plötzlich Sand im Getriebe der Rotweinstädter. In den zehn Minuten bis zur Halbzeitsirene drehten die Gäste den Spielstand zu ihren Gunsten in ein 13:16.

 

Nach der Pause änderte sich dieses Bild leider nicht mehr. Die Hausherren konnten den 3-Tore Rückstand zu keiner Zeit mehr egalisieren. Zu allem Überfluss musste in der 42. Spielminute auch noch der Ingelheimer Kreisläufer Louis Zehner nach der dritten Zwei-Minuten-Strafe das Spiel verlassen, was vor Allem in der HSC Defensive eine große Lücke hinterließ. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel endgültig zu Gunsten des TV gekippt. Dies machte sich auch in den Gesichtern und der Körpersprache einiger Spieler bemerkbar, was leider zu einer Abwärtsspirale führte und so war die Differenz von neun Toren am Ende leider absolut verdient.

 

(Anm. d. Red.: Der kommende Absatz ist vom Autor dieses Textes mit einem breiten Grinsen und einem Augenzwinkern geschrieben.)

Trotz des so klaren Ergebnisses gab es in der 57. Minute nochmal einen kleinen Grund zu jubeln. Fast genau ein Jahr nach seinem Debüt – im Übrigen ebenfalls gegen Nieder-Olm – war es endlich soweit. Nach einem Zuspiel von Andy Castor auf Linksaußen ist es dem „HSC-Superfan“ Alexander Romanowski endlich gelungen sein erstes Pflichtspieltor für den HSC Ingelheim zu werfen. Grund genug für die ca. 20 Zuschauer in der Halle sich mit ihm zu freuen. Dies auch noch drei tage vor seinem 31sten Geburtstag. Ein schönes vorzeitiges Geschenk an sich selbst. Er selbst hat dazu folgendes zu sagen: "Als ich kurz vor Schluss nochmal von Frank auf die Platte geschickt wurde, war für mich klar, egal wie es steht, ich geb nochmal alles. Als dann der Pass von Andy kam musste ich mir den Wurf einfach nehmen. Nachdem der Nieder-Olmer Keeper meinen ersten Versuch noch entschärfte hab ich mir gemerkt wie er reagiert. Als ich in den Kreis geflogen bin wie ein junger Vogel (Strauß), habe ich mir den Torwart ausgeguckt und den Ball eiskalt lang und flach ins Tor gebetet. Freuen konnte ich mich auch erst, als der Schiedsrichtir wirklich 2x gepfiffen hat. Jetzt wird meine Handballkarriere durch die Decke gehen."

 

(Kommentar vom 02.03.2020: Trotz langer Verletzungspause des DHB-Kapitäns und Linksaußen Uwe Gensheimer wartet Alex noch vergeblich auf einen Anruf des DHB oder der Rhein-Neckar Löwen)

 

Nach der Fastnachstpause folgen direkt zwei Heimspiele für unsere Dritte. Am Sonntag, den 01. März empfangen die Rotweinstädter die Zweite des TV Alzey und genau eine Woche später geht es gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Mainz-Bretzenheim.

 

Alexander Romanowski

 

Tore: A. Castor (5), Horn (1), Kern (3), Laubenstein (8/2), Romanowski (1), Weil (4), Wolf (2), Zehner(1)

02.02.2020 TSG Ober-Hilbersheim - HSC 40:28 (18:12)

 

Klare Niederlage im Derby

 

Am zwölften Spieltag der laufenden Saison stand das Rückspiel gegen Ingelheimer JSG-Partner TSG Ober-Hilbersheim an. Also ging es für unsere Dritte am Sonntagabend nach Gau-Algesheim, wo die TSG ihre Heimspiele - auf Grund einer nicht vorhanden Handballhalle in Ober-Hilbersheim - austrägt. Mit einem für diese Saison vergleichsweise kleinen Kader trat die Castor-Truppe also zum Derby an, in dem man leider nicht an die Leistung des letzten Spiels anknüpfen konnte.

 

Sehr schnell war klar, dass dieses Spiel ein anderes Kaliber ist als die ersten beiden Spiele im noch jungen Kalenderjahr 2020. Bereits nach fünfeinhalb Minuten lagen die Rotweinstädter mit 1:5 in Rückstand und dieser sollte sich noch weiter vergrößern. So stand es nach bereit zehn gespielten Minuten 10:2 für die gastgebende TSG. Zeit für eine Spielunterbrechung durch die Ingelheimer Bank. „Wir machen es ihnen zu leicht“, war von Trainer Andreas Castor zu hören und damit hatte er vollkommen Recht. Nach der Auszeit lief es auf Seiten der Rotweinstädter etwas besser und man konnte den Rückstand bis zur Halbzeitpause auf trotzdem noch sechs Tore verkürzen. Halbzeitstand 18:12.

 

Im Vergleich zum Hinspiel Mitte November 2019 war den „OHlern“ anzumerken, dass man die Dritte des HSC nicht mehr unterschätzte. Damals hielt die Ingelheimer Abwehr die TSG bei gerade mal elf Toren, bei neun eigenen Treffern, in Hälfte eins.

 

In Durchgang zwei blieb das Bild des Spiels unverändert und Ober-Hilbersheim bauten ihre Führung langsam, aber stetig immer weiter aus. Die erste Viertelstunde gelang es den Blau-Roten noch den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen, doch die TSG wollte sich im Derby keine Blöße geben und zog ihr Spiel bis zum Ende durch. Dies führte dazu, dass sie am Ende sogar noch die 40-Tore Marke knackten und mit Zwölf Toren Unterschied die Zwei Punkte in „eigener“ Halle behielten.

Das größte Problem im Spiel der Ingelheimer war leider - wie bereits so oft in dieser Saison - das fehlende Tempo im Angriffsspiel. Nur selten schaffte man Lücken im Ober-Hilbersheimer Abwehrverbund zu öffnen, um frei zum Wurf zu kommen. Bester Spieler auf Seiten der Rotweinstädter war einmal mehr der Pott-Youngster Ole Tech, der mit 13 Toren fast die Hälfte aller HSC Treffer erzielte. Ein Dank geht auch nochmal an Jan Henrich, der die Dritte in diesem Spiel auf der Kreisläuferposition ganze 60 Minuten unterstütze und seine Aufgabe mit sechs eigenen Treffern, mehr als gut erledigte.

 

Am nächsten Spieltag gilt es diese Probleme zu lösen, um im Rückspiel gegen den TV Nieder-Olm III bestehen zu können. Hier gilt es vor Allem die Niederlage aus dem Hinspiel am zweiten Spieltag wett zu machen. Dann startet unsere Dritte einen vollgepackten Heimspieltag bereits um 12 Uhr in der Sporthalle des SMG Ingelheim.

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: A. Castor (2/1), K. Castor (2), Gaul (2), Henrich (6), Kern (1), Schmelzer (1), Schuh (1), Tech (13/3)

 

19.01.2020 HSC – TV Nierstein III 32:28 (12:14)

 

Mit Starker "Tech"nik zum Sieg

 

Nach der Niederlage im ersten Spiel 2020 konnten unsere Herren III bereits eine Woche später zeigen, dass sie es besser können als das was man gegen die HSG zuvor auf die Platte brachte. Im Rückrundenauftakt empfing man zu ungewohnter Zeit (18:45 Uhr) den TV Nierstein III in der Ingelheimer SMG -Arena. Im Hinspiel setzte sich die Castor-Truppe mit 28:17 in der Niersteiner Rundsporthalle durch, was aber nicht bedeutete, dass sich dieses Ergebnis zwingend wiederholen sollte. Die Gäste, die mit voller Kapelle nach Ingelheim kamen, waren definitiv auf Wiedergutmachung aus.

 

Im ersten Durchgang gelang es ganze 25 Minuten keiner der beiden Mannschaften sich auch nur einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Häufige Führungswechsel waren die Folge. Erst kurz vor der Halbzeitpause waren es leider die Gäste, die sich einen Zwei-Tore-Vorsprung erarbeiteten und diesen auch in die Pause brachten (12:14). Im Vergleich zum Hinspiel war eindeutig zu sehen, dass sich bei de Gästen auf den Rückraumpositionen etwas geändert hatte, denn sie waren dort nun deutlich stärker besetzt als noch im November. Genau diese Würfe aus dem Rückraum waren es, die es den Ingelheimern in Halbzeit Eins schwer machten den Kasten sauber zu halten. Auch der Ingelheimer Schlussmann Thomas Holtermann fand in Hälfte eins noch nicht zu seinem Spiel, doch Coach Castor sprach dem 27-jährigen Keeper auch für die zweite Halbzeit sein Vertrauen aus und sollte er auch zurückzahlen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Gäste Anwurf und konnten mit ihrem ersten Angriff auch direkt den Vorsprung auf drei Tore ausbauen. Bis zur 43. Spielminute dauerte es bis unsere Blau-Roten Jungs den Spielstand egalisieren konnten (19:19). In der darauffolgenden Schlussviertelstunde wurde es dann nochmal torreich. Vor allem die Youngster Robin Horn und Ole Tech drehten in dieser Zeit nochmal auf und sorgten mit ihren Toren (Jeweils vier) dafür, dass die Rotweinstädter die Führung übernahmen und diese auch bis zum Ende ins Ziel brachten. Besonders herauszuheben gilt es in diesem Spiel nochmals unseren Dortmunder Jung, Ole Tech. Vermutlich motiviert durch die Aufholjagd seiner Dortmunder Fußballer am Vortag, hatte er mit acht Toren und einer starken Defensivleistung sehr großen Anteil am Heimsieg unserer Dritten.

 

Erwähnenswert sind vor Allem die Fairness und Sportlichkeit, mit denen diese Partie von beiden Seiten bestritten wurde. Das beste Beispiel dafür war eine Aktion, etwa Mitte der zweiten Halbzeit. Während eines Angriffs der Gäste pfiff Schiedsrichter Thomas Mitsch ab und entschied, zur Verwunderung aller, auf Siebenmeter für Nierstein. Der betroffene Spieler auf Seiten des TVN (Marius Stumm, Nr. 6) teilte ihm jedoch mit, dass dies eine Fehlentscheidung war. Der Siebenmeter wurde dann zurückgenommen. Diese sportliche Klasse muss man erstmal haben und das bei einem so knappen Spiel.

 

In der kommenden Woche haben unsere Herren III spielfrei bevor es dann am Sonntag, den 02. Februar 2020, um 18:30 Uhr, zum Derby-Rückspiel gegen Ober-Hilbersheim geht.

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: Burgey (3), A. Castor (7/3), Fleck (2), Horn (4), Kern (1), Laubenstein (4), Petry (1), Pfeiffer (2), Tech (8)

12.01.2020 HSC - HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen III 20:27 (10:11)

 

Mit Neujahrskater aus der Weihnachtspause

 

Vergangenen Sonntag startete unsere Dritte in das Handballjahr 2020 mit dem ersten Pflichtspiel gegen die HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen III in eigener Halle und der Start ins neue Jahr verlief leider nicht wie erhofft. Dabei fing alles ganz gut an, aber der Reihe nach.

 

Zum letzten Spiel der Hinrunde durfte sich Coach Andy Castor erstmals mit einem wirklichen Luxusproblem beschäftigen, waren doch 21 Spieler für diese Partie verfügbar. Keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass noch vor knapp einem Jahr unsere Dritte vereinzelt mit gerade mal acht Mann auflief. So musste Castor ganze sieben Spieler für das Aufgebot gegen die HSG streichen, was ihm sicherlich nicht gerade leichtgefallen ist.

 

So ging unsere Dritte also hoch motiviert und voller Tatendrang in eine Vier-Punkte-Partie und kam zu Beginn auch gut ins Spiel. Nachdem es die ersten acht Minuten hin und her ging und sich keines der beiden Teams wirklich absetzen konnte, gelang es den Rotweinstädtern sich in den darauf folgenden zehn Minuten einen guten Vier-Tore-Vorsprung zu erarbeiten und so stand es nach 19 gespielten Minuten 10:6. Doch dann folgte der Bruch im Ingelheimer Spiel. Kein eigenes Tor und ein Fünf-Tore-Lauf der Gäste innerhalb von elf Minuten, sorgten für das ernüchternde Halbzeitergebnis von 10:11.

 

In Hälfte zwei wurde das Ganze leider nicht besser. In der Abwehr waren unsere Blau-roten nicht aggressiv genug und ließen den Gästen immer wieder viel zu viel Raum für Anspiele an den Kreis oder Einzelaktionen der Rückraumspieler. Auch in der Offensive war es ein Spiel zum Vergessen. Gerade mal sieben Tore gelangen den Ingelheimern bis zur 55 Minute, der zwischenzeitliche Rückstand auf die Gäste betrug bis zu diesem Zeitpunkt satte acht Tore. Viele Fehlwürfe und überhastete Abschlüsse waren der Grund dafür, aber auch die Leistung der Gästekeeper darf an dieser Stelle nicht geschmälert werden und sollte auch von Ingelheimer Seite anerkannt werden, denn auch die haben dafür gesorgt, dass die HSG aus diesem Spiel so deutlich als Sieger hervor ging. Auf der anderen Seite haben die Ingelheimer Torhüter Klumbi und Thomas ihr Bestes getan und im Gegenzug dazu beigetragen, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist.

 

Viel positives gibt es aus diesem Spiel leider nicht zu ziehen, immerhin hat mit Steffen Gaul der nächste Handball-Neuling debütiert (Nach Alex Romanowski und Martin Kern bereits der dritte Neuling in den Reihen unserer Dritten Mannschaft seit März 2019. Anm. d. Red.) und sich mit seinem ersten Treffer direkt auf dem Spielbericht eintragen können. Auch positiv anzumerken gilt es, dass einige der aus dem Kader gestrichenen Spieler dennoch als Support von der Tribüne vor Ort waren, was für eine funktionierende Mannschaft spricht. Jetzt gilt es im Training die Fehler aufzuarbeiten und im nächsten Spiel wieder voll da zu sein.

 

An gleicher Stelle können es unsere Jungs am kommenden Sonntag direkt besser machen. Dann empfängt man um 18:45 Uhr in der SMG-Arena den punktgleichen TV Nierstein III zum ersten Spiel der Rückrunde. Das Hinspiel konnte der HSC in der Ferne mit 28:17 für sich entscheiden, was nicht heißt, dass man dieses Spiel auf die leichte Schulter nehmen darf, denn die Gäste aus Nierstein sind bestimmt auf Wiedergutmachung aus.

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: A. Castor (5/3), Gaul (1), Kern (1), Tech (7), Weil (1), Wolf (5) 

15.12.2019 MTV v. 1817 II - HSC 26:33 (11:15)

 

Nicht gerade mit Ruhm bekleckert

 

Im letzten Spiel des Kalenderjahres 2019 musste unsere Dritte Mannschaft zum Tabellenelften nach Mainz fahren. Im Schloßgymnasium Mainz traf man dort auf die Zweite Mannschaft des MTV von 1817. Mit 0:22 Punkten hatten die Gastgeber bis dato noch keine Punkte ergattern können, was dazu führte, dass der HSC in dieser Begegnung der klare Favorit war. Das hieß allerdings nicht, dass man den Gegner aus der Landeshauptstadt unterschätzen sollte, wie die Damenmannschaft von 1817 im Vorfeld bewies. (Diese gewann – ebenfalls als Tabellenletzter – im Spiel vorher gegen den Tabellenfünften aus Weisenau - Anm. d. Red.)

 

Zu Beginn der Partie dauerte es auch einige Zeit bis die Rotweinstädter so wirklich ins Spiel fanden. Das größte Problem auf Seiten der Blau-Roten war der Mittelblock. Immer wieder schaffte es der MTV seinen Kreisläufer frei anzuspielen. Erst nach einer knappen viertel Stunde gelang es den Gästen sich einen entscheidenden Vorsprung rauszuspielen (4:8). Ab diesem Zeitpunkt konnte man die Mainzer bis zu Halbzeit auf dieser Vier-Tore-Distanz halten und zur Pause stand ein 11:15 auf der Anzeigetafel. Dennoch waren elf Gegentore gegen eine der schwächsten Offensive der Liga im ersten Durchgang deutlich zu viel und ohne einen wirklich guten Tag von Klumbi zwischen den Pfosten hätten es sogar noch mehr sein können.

 

Doch auch in Halbzeit zwei wurde die Ingelheimer Defensive nicht wirklich besser. Immer wieder kam der MTV zu Abschlüssen, die auch zu Torerfolgen führten. Glücklicherweise lief es in der Offensive dafür deutlich besser und man konnte die eigenen Chancen sehr gut nutzen. So wurde es in der zweiten Hälfte für den HSC zu keinem Zeitpunkt mehr gefährlich und man holte die zwei Punkte am Ende an die Selzmündung. Zu erwähnen gilt es an dieser Stelle einmal mehr die Nummer 11 der Rotweinstädter. Tobi Weil hat erneut mit sieben Toren geglänzt und ist was Willen und Laufbereitschaft betrifft immer wieder ein Leader in der Mannschaft.  Ebenfalls ein großer Dank geht an die mitgereisten Fans der Blau-Roten, darunter auch vor Allem die Jungs mit dem Wikingerhorn, die von der Tribüne auch für eine besondere akustische Atmosphäre sorgten, für die optische sorgte die Halle mit ihrem diffusen Licht und dem dunklen Boden von ganz alleine.

 

Nach nun neun gespielten Partien geht unsere Dritte somit mit 10:8 Punkten und 190:205 Toren in die Weihnachtspause. Den Jahreswechsel erlebt die Castor-Truppe somit auf einem absolut respektablen vierten Tabellenplatz. Nach der Weihnachtspause geht es am 12. Januar, um 18:00 Uhr in der heimischen SMG-Arena weiter. Dann empfängt man zum Abschluss der Hinrunde die dritte Mannschaft der HSG Zotzenheim/St. Johann/Sprendlingen.

 

Die dritte Mannschaft wünscht Ihnen/euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020. Kommt gut rein und allzeit ein Gut-Wurf!

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: Burgey (3), Fleck (5), Kern (2), Laubenstein (5), Leitner (1), Weil (7), Wolf (5), Zimmer (5)

08.12.2019 HSC – HSV Alzey II 32:27 (19:17)

 

In der Abwehr das Spiel entschieden

 

Nach der Niederlage am siebten Spieltag beim HSV Sobernheim, bei der unsere Dritte mit einem sehr improvisierten Kader antreten musste, konnte Coach Andy Castor beim Heimspiel gegen die Zweie des HSV Alzey wieder deutlich positionsbezogener aufstellen. So konnte Thomas Holtermann, der in der vergangenen Woche 60 Minuten den Kreis beackern musste wieder auf seine angestammte Position zwischen den Pfosten zurückkehren und Frank Schmelzer und Jan Leitner teilten sich die Position am Kreis.

 

Das Spiel begann für unsere Jungs wirklich gut. Bereits nach 5 Minuten konnte man sich einen Drei-Tore-Vorsprung erspielen (4:1) und so gut in die Partie starten. Die Ingelheimer Abwehr stand zu Beginn wirklich gut und kompakt, sodass den Gästen aus Alzey nur wenig Torabschlüsse gelangen. Dann jedoch schafften sie es immer wieder Ihren Kreisläufer stark in Szene zu setzen, was in der Abwehr der Blau-Roten regelmäßig zu Problemen führte. So konnten sich die Rotweinstädter in Halbzeit eins zu keinem Zeitpunkt wirklich absetzen und gingen lediglich mit einem Zwei-Tore Vorsprung in die Pause (19:17). 17 Gegentore gegen eine zugegebenermaßen nicht ganz so starke Alzeyer Offensive waren definitiv zu viel für die Ansprüche der Ingelheimer. Besonderes Augenmerk in Hälfte eins verdient die Leistung von Rechtsaußen Martin Kern, der 31-jährige Ingelheimer, der erst in diesem Sommer!!! den Handballsport für sich entdeckt hat, machte an diesem Sonntag mit drei Treffen ein wirklich starkes Spiel.

 

In Halbzeit zwei sollte die Abwehr der Ingelheimer deutlich sicherer stehen als im ersten Durchgang. In den ersten 15 Minuten kassierte man nur drei Gegentore bei fünf selbst erzielten Treffern und konnte so den Vorsprung nach 45 Minuten Spielzeit wieder auf vier Tore erhöhen (24:20). Ab diesem Zeitpunkt ließen sich unsere Jungs die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen und sicherten sich die zwei Punkte in der heimischen SMG-Arena. Ebenfalls zu erwähnen gilt der Einstand des gerade mal 17-jährigen Robin Horn, der sein erstes Spiel im Aktivenbereich absolvierte und ebenfalls zwei Treffer zum 32:27-Heimsieg beitrug.

 

Mit 8:8 Punkten steht unsere Dritte nun auf einem guten sechsten Platz in der Tabelle. Noch ein Spiel gilt es im Kalenderjahr 2019 zu bestreiten. Dieses findet am kommenden Sonntag, 15.12.2019, beim TV v. 1817 Mainz statt. Dieser steht nach bereits elf gespielten Spielen mit 0:22 Punkten auf Platz elf. Doch mit zu viel Selbstsicherheit und Hochmut sollte die Mannschaft von Andy Castor dennoch nicht in dieses Spiel gehen, denn wie wir alle wissen ist im Handball alles möglich.

 

Alexander Romanowski

 

Tore: A. Castor (1), Fleck (4), Horn (2), Kern (3), Laubenstein (5/2), Petry (1), Pfeiffer (7), Weil (4), Wolf (3)

30.11.2019 HSV Sobernheim III - HSC 23:15 (11:9)

 

Angstgegner Sobernheim

 

Am siebten Spieltag ging es für unsere Dritte zum Auswärtsspiel mit der längsten Anreise nach Bad Sobernheim, dort wartete die dritte Mannschaft des Kreisligisten HSV Sobernheim. Nach dem knappen Sieg in der Vorwoche gegen Schott II wollten sich unsere Jungs im 4-Punkte-Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn keine Blöße geben. Leider war die Ausgangslage des Kaders im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen deutlich schlechter als erwartet. Mit Tim Laubenstein, Ole Tech und Coach Andy Castor fehlten die drei Spieler die bisher zusammen 62 der bis dato 110 geworfenen Tore erzielten. Zudem fuhren die Rotweinstädter mit zwölf Spielern an die Nahe, von denen sieben Spieler „nominelle“ Außenspieler und keiner ein „nomineller“ Kreisläufer war. Dies führte dazu, dass mit Thomas Holtermann einer der beiden Torhüter über ganze 60 Minuten am Kreis ranmusste. Hier gilt aber auch nochmal zu sagen, dass Thomas seine Sache dort sehr ordentlich gemacht hat und auch zwei Tore zum Ergebnis beitrug.

 

So gingen die Blau-Roten also mit einer teils improvisierten Mannschaft ins Spiel und hielten auch die ersten 20 Minuten sehr gut mit. Doch dann verloren sie den Zugriff auf das Spiel, was dazu führte, dass man mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause gehen musste. In der Kabine sprach der stellvertretende Coach und Vereinslegende Frank Schmelzer (Verletzungsbedingt nicht aktiv, Anm. d. Red.) die Schwachstellen aus der ersten Hälfte klar an und forderte von seinen Jungs für den zweiten Durchgang mehr Konzentration im Abschluss sowie mehr Aggressivität in der Abwehr.

Leider blieb das in der Pause besprochene zu Beginn der zweiten Halbzeit auf der Strecke. Die Ingelheimer kamen in 22 Minuten auf gerade einmal zwei Tore, wohingegen die Gastgeber aus Sobernheim ihre Führung auf zehn Tore ausbauen konnten (21:11). Erst in den letzten acht Minuten fanden die Rotweinstädter ihre Aggressivität in der Abwehr und die Konsequenz im Angriff wieder und erzielten so nochmal vier Tore bei nur zwei zugelassenen.

 

Alles in Allem muss man sagen, dass der HSV Sobernheim weiterhin ein absoluter Angstgegner unserer Herren Drei bleibt, denn schon oft hat man dort nichts mitnehmen können, obwohl man nicht die deutlich schlechtere Mannschaft war. Auch in diesem Spiel wäre mit einer besseren Leistung in Halbzeit Zwei vielleicht mehr gegangen, vielleicht hätte man zwei Punkte mitnehmen können, wenn der Kader breiter besetzt gewesen wäre, aber wie sagte Lothar Matthäus einst: „Wäre, Wäre, Fahrradkette.“

 

Ein besonderes Lob geht an den, in meinen Augen, Spieler des Spiels auf Seiten des HSC, Tobi Weil, der trotz seines noch jungen Alters als „aggressive Leader“ dem Spiel absolut seinen Stempel aufdrückte und mit sieben Treffern eine wirklich starke Partie auf den Rückraumpositionen ablieferte. Mach weiter so Tobi!

Jetzt heißt es wieder die Niederlage aus den Köpfen schütteln und auf den kommenden Gegner vorbereiten. Kommenden Sonntag um 14 Uhr empfängt unsere Dritte die zweite Mannschaft des HSV Alzey in der heimischen SMG-Arena und über zahlreiche Unterstützung würden sich die Jungs freuen.

 

Alexander Romanowski

 

Tore: Bous (1), Fleck (2), Holtermann (2), Pfeiffer (2), Schuh (1), Weil (7)

24.11.2019 HSC - TSV Schott MZ II 24:23 (13:15)

Ein Spiel dauert 60 Minuten

 

Genau eine Woche nach dem Derby gegen Ober-Hilbersheim in der eigenen Halle, fand bereits am letzten Sonntag das nächste Heimspiel unserer Herren III statt. Bereits um 12 Uhr empfingen unsere Jungs die Zweite Mannschaft des TSV Schott Mainz in der „SMG-Arena“ und es entwickelte sich tatsächlich ein richtiger „Showdown at high noon“ zwischen den beiden Teams.

 

Schon von Beginn an ging es auf beiden Seiten hin und her und keines der Teams konnte sich wirklich absetzen. Mehrere Führungswechsel in den ersten 20 Minuten machten das Spiel für die Zuschauer sehr spannend. Erst kurz vor der Halbzeit, bauten die Gäste ihre Führung auf zwei Tore aus, was dazu führte, dass man mit eben diesem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause ging (13:15). ZU diesem Halbzeitstand lies sich nur eins sagen: „Das war nix!“ Immerhin schaffte man es an gleicher Stelle, in der Woche zuvor einen virtuellen Verbandsligisten bei nur elf Toren zu halten. Genau das zeigte die Probleme auf, die unsere Dritte in der ersten Halbzeit zu verzeichnen hatte. Die Abwehr war einfach nicht aggressiv genug und auch die Kommunikation im Abwehrverbund war teilweise so „ohrenbetäubend leise“, dass man in der Halle eine Stecknadel hätte fallen hören. Also hieß es für die zweite Halbzeit in erster Linie hinten sicher stehen und vorne den Rückstand egalisieren.

 

So kam es dann erstmal auch. Innerhalb von 15 Minuten und mit Hilfe einer sehr starken Leistung von Bernd Fleck auf LA holten die Rotweinstädter den Rückstand auf und gingen dann Ihrerseits mit zwei Toren in Führung (19:17). Doch wie bereits erwähnt, es entwickelte sich ein richtiger Showdown, denn nach diesen starken 15 Minuten auf Seiten der Blau-Roten, kamen die Gäste aus Mainz wieder ins Spiel und führten nach 56 gespielten Minuten wieder selbst mit zwei Toren (20:22). Dabei sollte nicht ausgelassen werden, dass Schott in dieser Zeit durch zwei doch sehr fragwürdige 2-Minuten Strafen gegen Andy Castor und Jan Leitner einen kleinen, aber feinen Vorteil hatte. Doch wie bereits in der Überschrift erwähnt, ein Spiel dauert eben 60 Minuten und so haben unsere Jungs in den letzten vier Minuten nicht aufgesteckt, sondern bis zuletzt gekämpft. Eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die Bank der Gäste kurz vor Schluss, begünstigte die Aufholjagd am Ende natürlich nochmal, aber auch die Überzahl muss man erstmal nutzen. Unsere Dritte tat dies und so stellten Daniel Wolf (58:55 Min.) und Tim Laubenstein (59:53 Min.) den Endstand von 24:23 her. Viel Jubel und auch Erleichterung auf Seiten der Ingelheimer, denn so spannend hätte dieses Spiel nicht werden müssen, hatte man doch gegen Nierstein und auch Ober-Hilbersheim schon deutlich bessere Leistungen auf die Platte gebraucht. 

 

Mit 6:6 Punkten steht unsere Dritte nun auf Tabellenplatz Fünf. Diesen teilen sie sich mit dem HSV Sobernheim III zu dem sie in der kommenden Woche zum Auswärtsspiel fahren müssen. Dieses findet am Samstag, den 30.11.2019 um 16 Uhr in Bad Sobernheim statt.

 

Alexander Romanowski

 

Tore: A. Castor (2/2), Fleck (5), Laubenstein (8), Pfeiffer (2), Wolf (2), Zimmer (3)

17.11.2019 HSC - TSG Ober-Hilbersheim 15:27 (9:11)

Stark angefangen, stark nachgelassen

 

Nach nunmehr drei Auswärtsspielen in Folge durfte unsere Dritte am vergangenen Wochenende endlich in der heimischen „SMG-Arena“ das erste Heimspiel der aktuellen Saison bestreiten und da ging es gegen niemand geringeren, als unseren „Nachbarn“ und JSG-Partner TSG Ober-Hilbersheim. Genau die TSG Ober-Hilbersheim, die in der vergangenen Saison noch als Meister der Kreisliga eigentlich in die Verbandsliga hätte aufsteigen sollen, jedoch durch eine Abmeldung der Mannschaft in dieser Saison wieder in der B-Klasse anfangen „darf“. Aus diesem Grund gab es für die Blau-Roten aus Ingelheim bereits vor dem Spiel nur wenig Gründe, die für einen Derbysieg in eigener Halle gesprochen haben. Aber genau diese Ausgangslage war es, die es der Dritten erlaubte völlig befreit aufzuspielen, denn was hatten sie zu verlieren? Richtig, gar nichts.

 

So fing das Spiel auch wirklich gut an. Einen Drei-Tore-Rückstand nach der ersten viertel Stunde (3:6) drehten die Rotweinstäder innerhalb von sieben Minuten sogar zu einem Ein-Tor-Vorsprung (8:7). Dann jedoch nahm die Leistung leider immer stetig ab und so ging es wieder mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeitpause (9:11). Nach Halbzeit eins konnte man zusammenfassen, dass die Ingelheimer Abwehr doch ganz gut stand, denn nur 11 Gegentore gegen eine theoretischen Verbandsligisten war eine wirklich starke Leistung, nur im Angriff fehlte es noch an der nötigen Konsequenz.

 

In Halbzeit zwei bot sich den ca. 50 Zuschauern auf der Tribüne dann leider ein völlig anderes Bild. Im Angriff waren die Ingelheimer durch zu viele überhastete Würfe noch ungefährlicher als in Halbzeit eins und auch in der Abwehr hatten die Gäste aus Ober-Hilbersheim immer mehr Lücken, um frei zum Wurf zu kommen. So konnten unsere Jungs den Rückstand nicht einholen und nach 40 Minuten kamen die Gegentore leider Schlag auf Schlag, sodass der Zwölf-Tore-Rückstand am Ende gefühlt zwar zu hoch, dem Spiel auf dem Papier jedoch entsprechend ist.

 

Als Fazit lässt sich dennoch sagen, dass die Ingelheimer eine ganze Halbzeit gegen den letztjährigen Kreisligameister mithalten konnte, wovon vermutlich viele Zuschauer und auch die Ober-Hilbersheimer selbst zu Beginn etwas überrascht waren. 

Direkt am kommenden Sonntag geht es mit dem nächsten Heimspiel gegen die Zweite des TSV Schott Mainz in der heimischen Halle weiter. Dann jedoch bereits um 12 Uhr, als Auftakt für einen langen Heimspieltag. Dennoch würde sich unsere Dritte auch über Unterstützung seitens der Tribüne freuen. 

 

Alexander Romanowski

 

Tore: A. Castor (3/3), Fleck (1), Kern (1), Laubenstein (4), Tech (1), Wolf (1), Zimmer (1)

10.11.2019 TV Nierstein III - HSC 17:28 (8:14)

Aus, aus, Auswärtssieg!

 

Da ist das Ding! Am vergangenen Samstag holte unsere Herren III den ersten – selbsterspielten – Sieg der noch jungen Saison. Am vierten Spieltag der B-Klasse musste unsere Dritte bei der dritten Mannschaft des TV Nierstein antreten. Der bis dato mit 8:2 Punkten drittplatzierte TV schien, zumindest auf dem Papier, wieder eine schwere Aufgabe für unsere Jungs zu werden, vor Allem wenn man die Leistung aus dem letzten Spiel in Bretzenheim als Maßstab nimmt.

 

So ging es auch los, bereits nach knapp zehn Minuten lag man 1:5 in Rückstand und es schien, als hätte man aus der letzten Woche nichts gelernt. Doch nach 10 Minuten kam die Mannschaft um Trainer Andi Castor in Tritt und holte den Rückstand schnell auf. Eine richtig starke Leistung in Halbzeit eins zeigte vor allem unser Youngster aus dem Pott, Ole Tech, der innerhalb von zwölf Minuten sechs Tore warf und in der Abwehr auch nichts anbrennen lies. Sein geschicktes rausgehen aus dem 6-0 Verband ermöglichte den Gastgebern kein wirklich koordiniertes Aufbauspiel, wodurch sie zu nicht vielen eigenen Torchancen mehr kamen und die die Sie hatten, parierte Klumbi im Tor nicht nur einmal. So gingen die Rotweinstädter mit einer 14:8 Führung in die Pause. Diese hätte auch fast noch ein Tor höher ausfallen können, denn das vermeintlich erste Tor des Handball-„Neulings“ Alex Romanowski von Linksaußen ging leider eine Sekunde zu spät, mit der Halbzeitsirene, über die Linie.

Jetzt galt für die zweite Halbzeit vor Allem eins: nicht nachlassen, und das taten wir auch nicht. So drehte vor allem Tim Laubenstein in der zweiten Hälfte auf und schoss Nierstein mit zehn Treffern fast im Alleingang aus der Halle. Zudem hatte auch Thomas Holtermann, der in den zweiten 30 Minuten zwischen den Pfosten stand, einen Bärenstarken Tag und hatte ebenfalls einen großen Anteil an den lediglich 17 Gegentoren.

 

Bei aller Euphorie über den ersten, doch sehr klaren Saisonsieg, darf man sich darauf jetzt natürlich nicht ausruhen. Ganz besonders nicht in der Woche vor dem Derby gegen Ober-Hilbersheim, denn dieses Spiel wird den Blau-Roten deutlich mehr abverlangen als das Duell in Nierstein, aber genau darauf freuen wir uns alle und hoffen auf zahlreiche Unterstützung in der heimischen „SMG-Arena“.

Das nächste Spiel findet am 17.11.19 um 16:00 Uhr gegen die Erste aus Ober-Hilbersheim, in der alten Sporthalle des Sebastian-Münster-Gymnasiums statt.

 

Alexander Romanowski 

 

Tore: A. Castor (1), K. Castor (1), Laubenstein (8/4), Schuh (2), Schwinn (2), Tech (6), Weil (2), Wolf (2)

03.11.2019 SG Bretzenheim IV - HSC 31:18 (14:8)

Am Sonntag den 03. November 2019 ging es für unsere Herren III zum nächsten Auswärtsspiel nach Mainz-Bretzenheim, wo die vierte Mannschaft der SG auf unsere Jungs wartete. Bei strömendem Regen machten sich also erneut eine komplette 14er-Mannschaft auf den Weg in die Landeshauptstadt, um den missglückten Auftakt aus dem ersten Spiel in Nieder-Olm wett zu machen.

Leider verlief dieses Vorhaben mehr als unglücklich für unsere Dritte. Zwar konnte man die ersten zehn Minuten mit den Hausherren mithalten, dann stellten sich aber immer mehr und mehr Fehler auf Seiten der Rotweinstädter ein und man verlor den Anschluss. Ein Acht-Tore-Lauf der Bretzenheimer und 15 Minuten ohne eigenes Tor sorgten dann so schon recht früh für keine gute Stimmung in den Reihen unserer Jungs. Das spiegelte sich dann auch in jeder weiteren Minute des Spiels wider. 

Trotz einer vollen Bank fehlte bei der gesamten Mannschaft die Bereitschaft die notwendigen Meter zu gehen, dies führte dazu, dass gefühlt jedes zweite Tor ein Gegenstoß der Hausherren war. Klumbi im Tor hatte zwar einen guten Tag, jedoch war es auch für ihn unmöglich jeden Gegenstoß zu parieren, vor Allem dann, wenn selbst Abpraller wieder zu einem Bretzenheimer gingen.

 

Wo vor zwei Wochen, beim letzten Auftritt der H3, „lediglich“ die fehlende Kommunikation und die Abstimmungsschwierigkeiten bei den Auftakthandlungen zu bemängeln war, hat bei diesem Spiel wirklich alles gefehlt. Das muss man leider so klar und deutlich konsternieren. Natürlich war es für viele unserer Jungs ein ungewohntes Spiel, wird doch in Bretzenheim recht viel geharzt, was gerade in der B-Klasse ja eher selten vorkommt, aber dennoch darf dies keine Ausrede sein, warum man ein Spiel wie dieses so klar verliert. 

Aber bei allem Negativen aus diesem Spiel darf man jetzt auf keinen Fall die Köpfe hängen lassen und muss „den Mund abwischen und weitermachen“. Denn bereits am kommenden Samstag geht es zum aktuellen Tabellendritten nach Nierstein und da muss in jedem Fall eine Leistungssteigerung her.

 

Das nächste Spiel findet am Samstag, 09.11.19, 16:00 Uhr erneut auswärts in Nierstein statt, bevor unsere Herren III dann am 17.11.19 um 16:00 Uhr die Erste aus Ober-Hilbersheim in der heimischen SMG-Arena empfängt.

 

Alexander Romanowski

 

Tore:

A. Castor (3), Laubenstein (5), Schmelzer (1), Pfeiffer (1), D. Wolf (5), Zimmer (1), Zehner (1)

20.10.2019 TV Nieder-Olm III - HSC 31:25 (16:13)

Nachdem das Erste Spiel unserer Herren III am 13.10. ausfiel und dies als Sieg für den HSC gewertet wurde, mussten wir nun zum Saisonauftakt in Nieder-Olm ran. Im Vergleich zum letzten Jahr, als man mit gerade mal mit acht Mann und ohne nominellen Torwart beim TV antrat, konnten wir diesmal aus dem Vollen schöpfen. Mit 14 Mann traten wir also zu unserem ersten Pflichtspiel der neuen Saison an. 

Zu Beginn starteten wir auch wirklich gut und gingen direkt mit 2:0 in Führung und die Null stand immerhin die ersten vier Minuten auf Seiten der Gäste. Danach war es ein ziemlich ausgeglichenes Spiel gegen einen TV, der mit vielen jungen Spielern auflief und vermutlich nicht mit einem so knappen Spiel gerechnet hatte. So kam es, dass es bis kurz vor der Halbzeit immer wieder hin und her ging, bis Nieder-Olm einen Kurzen Lauf hatte und so das Halbzeitergebnis auf 16:13 hoch drehte. 

 

Nach der Pause, in der wir uns nochmal vor Augen führten, dass wir mit einer vollen Bank ausgestattet waren und jeder sich buchstäblich den „Herzbännel“ rausrennen soll, da wir viel wechseln können, fingen wir auch wieder gut an und glichen innerhalb der ersten 5 Minuten auf 16:16 aus, um in der 40. Minute auch mit zwei Toren vorne zu liegen. Im Anschluss lief es allerdings wie zuvor in Halbzeit Eins und wir ließen uns vom TV den Schneid abkaufen, wodurch wir dann bis kurz vor Schluss zwar immer wieder ausgleichen, jedoch die Führung nicht mehr an uns reißen konnten.

 

Alles in Allem merkte man bei uns, dass viele Abstimmungen und Laufwege noch nicht sitzen, was aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Mannschaft in dieser Formation noch nie zusammengespielt hat vielleicht auch ein Stückweit zu entschuldigen ist, aber keine Ausrede sein darf, denn trotz alledem konnten wir bis zur 55. Minute gut dagegenhalten.

Im Nachhinein sind zwei Spieler noch zu erwähnen, Ole Tech, unser neuer Junge aus dem Pott feierte bei seinem HSC III Debüt mit gleich fünf Toren einen gelungenen Einstand und Martin Kern, der erst in diesem Sommer mit dem Handballsport überhaupt anfing, konnte bei seinem Pflichtspieldebüt auch bereits sein erstes Tor bejubeln. Von den 2 Minuten, die beide jeweils einmal bekamen, berichten wir ein anderes Mal.

 

Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir mit den Herren III in diesem Jahr einen sehr großen und ausgeglichenen Kader zusammen haben, mit dem in Zukunft bestimmt der ein oder andere Sieg zu holen ist, denn zu den 14 Mann auf dem Spielbericht, kommen nochmal 6-8 Spieler dazu, die an diesem Wochenende nicht dabei sein konnten. Wenn alle Zeit haben wird es keine leichte Aufgabe für unseren Coach dies zu moderieren. Dennoch sind wir alle gespannt und freuen uns auf die Spiele die da kommen.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 03.11.19 um 17 Uhr in Mainz-Bretzenheim statt.

 

Alexander Romanowski

 

Tore:

Bous (1), K. Castor (4), A. Castor (4/1), Kern (1), Schmelzer (3/1), Tech (5), Weil (3), Leitner (1), Schwinn (1)

Spielberichte Herren III 2018/19

30.09.2018 SF Budenheim 4 - HSC Ingelheim III  37:20 (16:9)

30.09.2018, es ist Rotweinfest in Ingelheim und endlich das erste Saisonspiel für die Herren 3.


Voller Freude fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Budenheim, die mit 45:24 in ihrem ersten Spiel schon ein deutliches Zeichen setzten konnten.

 

Die ersten 10 Spielminuten konnten wir ausgeglichen gestalten und so stand es nach 11min 4:4 Unentschieden.  Doch dann ließen die ersten Kräfte nach und es gab einige Unkonzentriertheiten, die bei dem ungewohnten sehr klebrigen Ball direkt bestraft wurden. Über 8:4 ging es munter weiter bis beim 13:5 in der 23 Spielminute Klaus Castor endlich wieder ein Treffer für die Rotweinstädter gelingen wollte. Bei 16:9 wurden die Seiten gewechselt. Voller Motivation kamen wir aus der Kabine und wurden anfänglich belohnt. Nach einer Aufholjagd waren wir in der 35 Minute mit 17:14 bzw. 18:15 auf nur noch 3 Tore dran. Mit diesem Druck schaltete Budenheim aber wieder einen Gang hoch, mit einer offenen 5:1 gelang es immer wieder leichte Tore zu werfen, sodass der Abstand immer größer wurde. Über 22:15 und 33:18 ging es dann hin und her zum 37:20 Endstand.

 

Bleiben nur zwei Dinge zu sagen: Frank Schmelzer, das H3-Urgestein war trotz dieser Klatsche auf dem Papier doch zufrieden mit dem Engagement der Spieler und konnte seinen abendlichen Rotwein genießen.  Desweitere Danke an die jungen Spieler, die sich an diesem Sonntag die Zeit für das Auswärtsspiel genommen haben und hoffentlich auf ihre Spielzeiten gekommen sind.

 

- Thomas Holtermann -

 

Spielberichte Herren III 2017/18

21.01.18 HSC - TV Alzey II 31:28 (12:12) 

Keine Punkte aus den ersten fünf Spielen der Saison, keine Unterstützung aus der A-Jugend wegen Parallel-Spielen und Abi-Vorbereitung, eine Klatsche im Hinspiel und Markus Bitz als Spielmacher auch nicht verfügbar. Das deutete gegen den Tabellenzweiten aus Alzey nicht auf die ersten Punkte hin, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt...
Mit der Unterstützung von Tobi, Bernd, Julian und Alex aus der Zweiten, die Dank der Weihnachtspause spielberechtigt waren, und einem engagierten Tim aus der A-Jugend, der eine schnelle Rückreise vom Auswärtsspiel seiner Mannschaft arrangiert hatte, sahen die Chancen dann doch wieder besser aus.
Wir sind dann auch gut ins Spiel gekommen, wo im Hinspiel schon nach zehn Minuten ein 2:8 stand konnten wir diesmal bis zur Halbzeit das Unentschieden halten (12:12). In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnten wir uns dann einen drei Tore Vorsprung erarbeiten (19:16), den Alzey allerdings bis zur Mitte der Halbzeit wieder egalisiert (20:20) und fünf Minuten später sogar in einen Vorsprung mit zwei Toren verwandelt hatte (22:24). Dann aber waren wir nicht mehr zu halten und kämpften den TV Alzey nieder bis wir am Ende mit 31:28 den Sieg und die ersten Punkte in der Tasche hatten.
Vielen Dank für die Unterstützung an Tim, Tobi, Bernd, Julian und Alex...

Tore

Hertha (1/1)

K. Castor (3)

A. Castor (7/1)

Heinz (3/3)

Graßmann (1)

Fleck (2)

Laubenstein (1)

Lob (2)

Mahr (6)

Jocher (5)

31.10.17 TV Alzey II - HSC 39:17 (18:10)

Die Dritte fuhr mit dreizehn Spielern zum Auswärtsspiel nach Alzey und hatte dabei fünf Spielern aus der A-Jugend in der Mannschaft.
Der Start in die Partie ist an der Mannschaft vorbei gegangen. Nach zehn Minuten lagen wir mit 8:2 hinten und diesen Rückstand konnten wir bis zur Halbzeit nicht aufholen, obwohl wir uns in den letzten zwanzig Minuten der ersten Halbzeit halbwegs auf Augenhöhe zum Gegner bewegt haben. In der zweiten Halbzeit das selbe Prinzip, wenig Gegenwehr und zum Schluß hat man eine Klatsche im Gepäck...
An diesem Tag waren wir die deutlich schlechtere Mannschaft, hatten den eingespielten Alzey außer einem ansatzweise funktionieren Spielzug und einigen Einzelaktionen als Mannschaft zu wenig entgegen zu setzen und können nur hoffen, dass wir es in den nächsten Wochen schaffen, die Jungs aus der A-Jugend besser zu integrieren.
 
- Andreas Castor -

Tore

 

 

22.10.17 TuS Wörrstadt II - HSC 26:24 (7:11)

Dank der Unterstützung von Alex von der Zweiten und Magnus und Jan-Philipp aus der A-Jugend konnten wir mit zwölf Spielern zu unserem persönlichen Saisonauftakt in Wörrstadt antreten, was an einem Samstagabend sicher nicht selbstverständlich ist. Nach einer in der Defensive sehr stabilen und auch im Angriff teilweise ansehnlichen Spielzügen konnten wir mit einer Führung in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit zeigte sich aber der Substanzverlust gerade bei den erfahrenen Spielern, so dass Wörrstadt über die nun konsequent eingesetzte schnelle Mitte zu einfachen Toren kam. Hinzu kam, dass im Angriff nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen wurden, was zu weiteren Gegentoren aus dem Gegenstoß führte. Gegen Ende konnte das Spiel wieder etwas offener gestaltet werden, was letztendlich zu einer Niederlage mit nur zwei Toren führte.
Fazit: Insgesamt waren an diesem Abend Licht und Schatten zu sehen aber für unser nächstes Spiel in Alzey müssen wir noch eine Schippe drauflegen, wenn wir nicht von Anfang an im Tabellenkeller festhängen wollen...

 

- Andreas Castor -

Tore

Jocher (6)

K. Castor (1)

A. Castor (5)

Heinz  (6/1)

Schmelzer (1)

Weyer (2)

Pfeiffer (2)

Bitz (1/1)

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-3

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*15.02. Damen Kreisliga

7-Meter Drama

 

*08.03. Herren Rheinhessenliga

Reaktion gezeigt!

 

*26. 01. Damen A-Klasse

Da war nix zu holen

 

*01.03. Herren Kreisklasse

Fünfter Sieg in Folge

 

*12.01. Herren B-Klasse

Verschlafen aus der Winterpause

 

Helferdienste 2019/20

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-