Spielberichte Herren Kreisliga 2018/2019

15.09.2018 HSG Worms 3 - HSC Ingelheim 24:23

Den Saisonstart mal so richtig verkackt

 

Die Historie zeigt, dass Spiele gegen Worms immer knapp sind. Sei es auswärts oder zu Hause. Eine logische Begründung gibt es dafür nicht, ist halt so. Zumindest bis zu diesem Spiel gelang es uns aber immer, die 2 Punkte einzufahren. Gegen die (eigentlich seit Jahren sportlich abgestiegene)

HSG reichten diesmal keine 60% Leistung. 24:23 hieß es am Ende für den Gastgeber, der nach dem ersten Spiel schon so viel Punkte hat, wie in der gesamten abgelaufenen Saison.

 

Was war passiert? Relativ einfach, daher nicht viele Worte: Wir waren 14 Mann, qualitativ gut genug besetzt um in Worms zu punkten. Yannick, Kevin, Bitzi, Bernd, Julian, Joel und Dennis fehlten uns. Quasi ne talentierte Mannschaft :-)

 

Vorne wie hinten schafften wir es nicht, unser Spiel zu spielen. Das lag nicht am Gegner, wir selbst standen unserem Erfolg im Weg. Zu hektisch vorgetragene Angriffe, Passen, Fangen und Torabschluss eine Katastrophe. In der Literaturwissenschaft bedeutet Katastrophe "eine entscheidende Wendung zum Schlimmen als Schlusshandlung im Drama". Die entscheidende Wendung kam dann so in der 50. Minute, als wir das erste Mal mit 2 Toren hinten lagen, kurz vor Schluss beim 24:21 dann vorentscheidend mit 3 Toren. Die offensive Manndeckung brachte dann noch den Anschlusstreffer, aber für das durchaus mögliche Unentschieden 10 Sekunden vor Spielende waren wir dann zu blöd - muss man mal so sagen.

 

Die HSG spielte 60 Minuten das was sie kann - und das hat diesmal gereicht gegen uns.

 

Es gab allerdings auch Grund zur Freude: Dominik Gabel ist nach seinem Auslandsaufenthalt wieder fest im Kader, Robert Matczak konnte nach langer Verletzungspause sein Comeback feiern und mit Simon Scheffel steht uns im Rückraum eine weitere, starke "Waffe" zur Verfügung. Simon konnte bei seinem ersten Pflichtspiel für uns direkt 5 Tore beisteuern.

 

Gut, es war das erste Spiel - nichts was man im Laufe der Saison nicht korrigieren könnte. Wäre schön, wenn wir damit gleich am 30.09. im Derby gegen Ober-Hilbersheim anfangen.

 

 

Tore: Lauzi 3 | Jocher 3/1 | Zimmer 1 | Fleckenstein 1 | Eppelmann 1 | Rösch 1/1 | Scheffel 5 | Matczak D. 6 | Matczak R. 2

 

Spielberichte Herren Kreisliga 2017/2018

24.03.2018 HSV Alzey 2 - HSC Ingelheim 26:26 (13:9)

Hektisch, nervös, unkonzentriert – schmeichelhaftes Unentschieden in Alzey

 

Als Tabellenführer gegen den Tabellen-Neunten mit der Unterstützung von Johannes und insgesamt 13 Feldspielern – eine vermeintlich sichere Sache mochte man meinen…
Doch nach dem überzeugenden Sieg aus der Vorwoche gegen Wörrstadt folgte die große Ernüchterung beim Auswärtsspiel in Alzey. In den ersten 30 Minuten ließen wir so ziemlich alles vermissen, was uns bei erfolgreichen Spielen ausmacht: Hinten Kompakt verteidigen, im Verbund schieben und sich mit dem Nebenmann absprechen – vorne konzentriert auf die Lücken gehen und schnell den Ball durch die eigenen Reihen laufen lassen. Tatsächlich sah es so aus, dass wir im Angriff spätestens nach 3 Sekunden den Abschluss durch Halbchancen gesucht haben und in der Verteidigung die Gegenspieler ungestört bis auf 9m herankommen ließen ohne sie anzunehmen. Auch wenn wir den Spielstil von Alzey im Vorhinein nicht kannten (da beide Spiele in der Rückrunde stattfinden), so wurde doch recht schnell deutlich, dass die gegnerische Mitte gerne den rechten Rückraum zum Wechsel holt, damit dieser zentral vor dem Tor abschließen kann. Dennoch durfte der Rückraumspieler 4 seiner insgesamt 9 Tore in den ersten 11 Minuten (7:5) erzielen. Da sich auch vermehrt technische Fehler im Angriffsspiel einschlichen, war die Auszeit in Minute 13 (8:5) notwendig und führte zumindest zu einer kompakteren Abwehrleistung, sodass wir unseren Kasten zwischen der 17-25 Minute sauber halten konnten. Dass wir auf der Anzeigetafel aber nicht näher an den Gastgeber herankamen und in gleicher Zeit lediglich ein Tor erzielten, lag an weiterhin zu hektischen Abschlüssen, wenn man beispielsweise allein auf weiter Flur einen Tempo-Gegenstoß aus 14 Metern abschließen will. Zur Halbzeit stand es aus unserer Sicht -4 (13:9), die es galt in den zweiten 30 Minuten zu egalisieren.

 

Dabei musste in der Halbzeitansprache komplett der Reset-Knopf gedrückt werden. Kein Spieler konnte bis dahin an seine übliche Leistungskurve anknüpfen. Wir kamen auch einigermaßen gut aus der Kabine und mit einem 5:2-Lauf bis zur 34 Minute auf 15:14 heran und hatte daraufhin mehrmals den möglichen Ausgleich vor Augen, der uns aber erst in der 42 Minute zum 17:17 gelang. Noch gute 18 Minuten Zeit, das Spiel zu drehen – auch weil Hannes in der Abwehr den gegnerischen Rückraumspieler in Manndeckung nahm und man Alzey so zwang kreativ zu werden. Dennoch schafften wir es nicht die Wende herbeizuführen, sondern liefen weiterhin einem Rückstand hinterher. Alzey gelang kurz vor Schluss eine 2-Tore-Führung in der 58 Minute (26:24) und nahm in Ballbesitz ein Team-Timeout. Aber es gelang uns die Balleroberung und nachdem Ali bei Minute 58:42 verkürzt hatte, gelang Tobe durch eine beherzte Einzelleistung 25 Sekunden vor Schluss der Ausgleichstreffer und eine damit verbundene 2-Minuten-Strafe für den Gegner, sodass wir in Überzahl das Remis über die Zeit retten konnten.

 

So sind wir nochmal mit einem blauen Auge davongekommen und können zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen, der nicht ganz unwichtig sein kann. Gleichzeitig war das Spiel mehr als ein Warnschuss, dass uns kein Sieg gelingt, wenn jeder 10% zurückfährt und meint die Spiele gewinnen sich von allein. Im Saisonendspurt (3 Spiele) müssen wir noch zweimal auswärts bei starken Gegnern antreten, wo wir nicht so auftreten dürfen wie gegen Alzey. Positiv muss aber auch gesagt werden, dass wir uns das Unentschieden in Halbzeit 2 erkämpft und einen 4-Tore-Rückstand aufgeholt haben. Obwohl das Spiel bis zum Ende auf der Kippe stand, haben wir einen kühlen Kopf bewahrt. Wenn es im Spiel nicht läuft, gilt es noch mehr zusammen zu halten und sich gemeinsam zu pushen und hochzuziehen.

 

++++++++++++

Tore: Pfeiffer (1), Herrmann (2), Döhn (1), Jocher (5; 3/3), Mahr (5), Fleckenstein (2), Rösch (2), Matczak (4), Steinbach (4)

++++++++++++

 

- Julian Fleckenstein -

18.03.2018 HSC Ingelheim - TuS Wörrstadt 27:18 (12:6)

Aggressiv ins Wochenende – kämpferisch starke Leistung bringt Tabellenführung

 

Ausgangssituation:

Der Coach kehrte an die Seitenlinie zurück und konnte das Heft wieder in die Hand nehmen. Bitzi assistierte mit noch ausreichend Adrenalin vom Herren III-Spiel zuvor. Auf Spielerseite fehlten leider Yannick aufgrund der Spielverlegung und Lukas, weil er die Vorgaben des Trainers mehr als 100%ig umsetzte.

TuS Wörrstadt hatte bereits am Abend zuvor das Spiel gegen Ober-Hilbersheim und damit die Tabellenführung an uns verloren. Mit einem Sieg konnten wir nicht nur Revanche für die bittere Niederlage in der Hinrunde nehmen, sondern die Tabellenführung sogar ausbauen.

Die Vorzeichen für ein spannendes Handball-Spiel standen gut – dementsprechend war die Halle sehr gut besucht, da die Herren III vor uns spielten und die Herren I spielfrei waren. Mit dieser Unterstützung im Rücken wollten wir unbedingt einen Sieg vor heimischer Kulisse.

 

Zum (geilen) Spiel:

Und diesen Siegeswillen konnten wir in starke Aktionen auf der Platte umsetzen. Wir begannen stark und konzentriert in der Abwehr, hatten den Kreisläufer (der uns im Hinspiel noch Kopfzerbrechen verursachte) sehr gut im Griff und stoppten auch den gegnerischen Rückraum mit resoluter, aber fairer Verteidigung. Der glänzend aufgelegte Paul (7 Tore) konnte dem quirligen linken Rückraumspieler mehr als gut Paroli bieten und machte seine Abwehrseite dicht. Im Zentrum klappte die Absprache, wer den Gegner attackiert und wer am Kreis zur Unterstützung bleibt. Die Bank unterstützte die Kollegen bei jeder gelungenen Aktion. Zudem erwischte Dominik mal wieder einen Sahne-Tag, sodass der erste Treffer der Gäste erst in der 18min (!) fiel. Dass zu diesem Zeitpunkt nur 8 Tore auf der Habenseite standen, war unser kleines Manko – denn in den Anfangsminuten ließen wir mehrere klare Chancen liegen, was eine höhere (und verdiente) Führung verhinderte.

In der Offensive mussten wir uns kurz daran gewöhnen, dass Wörrstadt mit einer 5-1 Deckung agierte und entweder Hannes oder David in Manndeckung nahm. Dafür ergaben sich mehr Räume und Lücken am Kreis, den wir spielerisch gut nutzen konnten – entweder über die Außen (links: Tobi (3 Tore) und Julian (1 Tor); rechts: Mücke (3 Tore) und Joel (1 Tor)) oder über Anspiele an den Kreis (Ali 4 Tore).

 

Für die zweite Hälfte galt es die konsequente Abwehrarbeit weiter konzentriert hochzuhalten und im Angriff erfolgreiche Abschlüsse zu forcieren. Anders als im Hinspiel wollten wir nicht einbrechen, sondern strikt unsere Chancen nutzen. Und dies gelang uns auch. Über 14:9 (37min) und 18:10 (40min) konnten wir uns bis zur 42min auf 21:11 absetzen. Insbesondere David (3 Tore) und Paul fanden auf den Halben-Positionen immer gut die Lücke in der gegnerischen Verteidigung, um durchzufliegen. Zu diesem Zeitpunkt des Spiels hatten wir die Gäste auf beiden Seiten des Feldes gut im Griff und der 10-Tore-Vorsprung war nicht unverdient. Auch fügte sich Dennis mit seinen Paraden nahtlos an die Leistung von Dominik in der ersten Hälfte ein.  Darauf folgte jedoch unsere einzige kleine Schwäche-Phase im Spiel. Bis zur 50min blieben wir durch leichtsinnige Ballverluste und Abschlüsse ohne eigenen Torerfolg und ließen Wörrstadt bis auf 21:16 herankommen. Anders als in manchen Spielen in der Hinrunde behielten wir aber einen kühlen Kopf und konnten doch souverän die letzten Minuten herunterspielen. Am Ende stand ein deutlicher 27:18 Heimsieg, der in dieser Höhe aufgrund der Tabellensituation so nicht vorhersehbar war. Unsere Wunsch-Ziele konnten wir allesamt umsetzen: Eine starke Abwehrarbeit (wie lediglich 18 Gegentore belegen), Revanche nehmen gegen Wörrstadt für die Niederlage im Hinspiel und einen Sieg mit hoher Tordifferenz, um im direkten Vergleich vorne zu liegen.
Zudem gelang es uns als erstes Team in der Liga den 400. Treffer der Saison zu erzielen; im Schnitt etwa 28 Tore pro Spiel - Offensive läuft.

 

Ausblick:

Immens wichtiger Sieg, bei dem vor allem die Art und Weise, wie wir ihn uns erarbeitet haben, uns eine gute Portion Selbstvertrauen verschaffen kann. Tabellenplatz 1 ist eine schöne Momentaufnahme – auf der wir uns aber nicht allzu lange ausruhen dürfen. Es stehen im Saison-Endspurt noch 4 schwere Spiele an. Die gute Stimmung im Team sollten wir für konzentriertes Training unter der Woche nutzen, um am Wochenende ähnlich gute Leistungen wie heute abzurufen.

 

+++++++++

Tore: Keßler (1), Herrmann (4), Lauzi (7; 4/3), Jocher (4; 2/1), Mahr (3), Graßmann (1), Rösch (3), Matczak (3), Sturm (1)

+++++++++

 

- Julian Fleckenstein -

11.03.2018 HSC Ingelheim - TSG Ober-Hilbersheim 24:20 (10:9)

Umkämpfter Derby-Sieg bei gelungener Rückkehr von Dominik Gabel

 

Es war das erwartete schwere und körperbetonte Spiel. Da kam uns das leichte personelle Plus mit einer vollen Bank sowie die robuste Spielweise von Dominik Gabel (1 Tor) recht gelegen. So konnten wir durch eine konsequente Abwehrarbeit nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3 nach 10min) uns etwas auf 8:5 (19min) absetzen. In der Defensive gelang es uns den Rückraum und den Kreisspieler der Gäste gut im Verbund zu bearbeiten. Die Würfe von Außen konnte Dominik gut parieren. Dass es zur Halbzeit dennoch „nur“ zu einer knappen 10:9 Führung reichte, lag vor allem an der eigenen Chancenverwertung, bei der wir zu viele Hochkaräter liegen gelassen haben. Lediglich 9 Gegentore gegen Ober-Hilbersheim in den ersten 30 Minuten sind ein guter Wert, doch haben wir es nicht genügend genutzt, uns für die gute Abwehrarbeit vorne zu belohnen.

 

Die Halbzeitansprache durch Yannick legte den Finger auch genau in diese Wunde: Vorne konsequent Tore erzielen und hinten weiter konzentriert verteidigen. Auch sollten weniger Diskussionen über strittige Spielszenen geführt werden.

 

In Überzahl gelang Ober-Hilbersheim der bessere Start in Halbzeit 2 und erzielte die erste und einzige Führung der Gäste im gesamten Spiel (10:11, 32min). Doch Yannicks Ansprache zeigte Wirkung und wir agierten nun zielstrebiger vor dem gegnerischen Tor, sodass wir uns über 14:12 auf 18:13 (47min) einen verdienten 5-Tore-Vorsprung erarbeiteten konnten, auch weil Dennis im Kasten gut parierte und beim 7m die Nerven behielt. Die letzten 12min des Spiels wurden etwas ruppiger und es häuften sich die Zeitstrafen, die dazu führten, dass wir kurzzeitig eine 4 gegen 6 Unterzahl überstehen mussten.

 

Aber anders als noch im Hinspiel gelang es uns in den Schlussminuten den erarbeiteten Vorsprung nicht mehr herzugeben, sondern ihn konstant bei mindestens 4 Toren und so Ober-Hilbersheim stets auf Distanz zu halten.

 

Zum Ende stand ein 24:20 auf der Anzeigentafel, die den Aufwärtstrend in unserer Abwehrleistung unterstreicht. Eine ähnlich starke Verteidigung benötigen wir auch für den Showdown kommende Woche beim Heimspiel gegen Wörrstadt (Anpfiff 18:00 Uhr). Die erzielten 24 Tore zeigen, dass wir vorne immer für einen Treffer gut sind und der Sieg hätte noch höher hätte ausfallen können, wenn man im Angriff konsequent eingenetzt hätte. Dennoch sind Derbys gegen Ober-Hilbersheim immer etwas besonderes und Siege in hitzigen Spielen nicht selbstverständlich.

 

Nichtsdestotrotz können wir die Momentaufnahme genießen, dass es uns in dieser Saison gelungen ist, gegen Ober-Hilbersheim und die HSG Rhein-Nahe Bingen jeweils beide Spiele zu gewinnen und 8:0 Punkte zu erzielen.

 

+++++++++++

Tore: Keßler (2), Herrmann (6), Lauzi (2; 1/1), Gabel (1), Graßmann (1), Fleckenstein (3), Rösch (1), Matczak (4), Steinbach (2), Sturm (2)

+++++++++++

 

- Julian Fleckenstein -

04.03.2018 HSC Ingelheim - TV Nierstein 2 26:21 (13:9)

Wiedergutmachung geglückt – geschlossene Mannschaftsleistung beim Heimsieg gegen Nierstein

 

Nach der bitteren Niederlage in der Vorwoche ging es darum die dort gemachten Fehler im Training zu korrigieren und im Heimspiel gegen Nierstein abzulegen. Vor allem wollte man defensiv wieder stabil stehen und im Verbund verteidigen, um dem gegnerischen Angriff das Torewerfen zu erschweren. Dies gelang uns nach kurzer Eingewöhnungszeit recht gut. Während bis zum 3:3 in der 6min der linke Niersteiner Rückraumspieler 3 seiner 6 Tore erzielen konnte, ging die Absprache in der Abwehr auf und wir konnten über 9:4 auf 12:5 (23min) davonziehen, wobei Steffen und Lukas jeweils ihre Tor-Premiere feierten. Im Angriff war es ein Mix aus gut herausgespielten Toren, gut herausgespielten Chancen (aber ohne Tor) sowie teils übereilten Abschlüssen. Die letzten 7min der ersten Halbzeit waren so (auch wechselbedingt) von Ungenauigkeiten geprägt, sodass der gut erarbeitete Vorsprung auf 13:9 dahin geschmolzen war – zwar immernoch komfortabel, allerdings hätte der Vorsprung bis dahin auch größer ausfallen können. Den zwischenzeitlichen 1:4-Lauf der Gäste konnten wir mangels Auszeit nicht unterbinden, da Ersatz-Coach Dennis die grüne Karte schon relativ früh auf dem Zeitnehmerpult platzierte.

 

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste kurz bis auf zwei Tore heran (14:12, 33min), dem konnten wir aber eine couragierte Abwehrleistung entgegensetzen, sodass wir über 17:12 und 22:16 das Spiel bis zur 50min wieder in den Griff bekamen und dominieren konnten. Den 6-Tore Vorsprung ließen wir uns nicht mehr nehmen und fuhren einen nie ernsthaft gefährdeten 26:21-Sieg ein, wobei auch in den letzten 5min leider gute Chancen liegen gelassen wurden.

 

Diesen Sieg haben wir uns vorne wie hinten erkämpft. Vor allem die Verteidigung klappte durch Rückkehrer Matczak besser, was die Zahlen („nur“ 21 Gegentore) belegen. Die konsequente Defensive half auch den Torhütern Domi und Dennis bei mehreren guten Paraden und dem notwendigen Selbstvertrauen beim 7m (nur 1 Tor der Gäste bei 4 Versuchen). Auch konnten wir den besten Werfer von Nierstein (6 Tore) durch frühzeitiges Angehen diesmal gut Paroli bieten. Im Angriff blieb man Variabel, da jeder Spieler – über die Außenspieler Pfeiffer (2 Tore), Trunk (1 Tor) oder Keßler (3 Tore) oder über den Rückraum durch Mahr (3 Tore), Herrmann (7 Tore) oder Matczak (5 Tore) zum Torerfolg kam.

 

Etwas arbeiten können wir an der eigenen 7m-Quote (nur 1 Tor aus 3 Versuchen).

 

Nächste Woche steht das brisante Derby gegen Ober-Hilbersheim an (Anpfiff 14:00 Uhr) und es gilt wieder 2 Punkte in der eigenen Halle zu behalten. Die ersten 5 in der Tabelle sind nahe beieinander und jeder Ausrutscher kann bestraft werden. Ali sollte davor besser nicht anderweitig auf der Platte stehen - seine Treffer haben heute etwas gefehlt.

 

+++++++

Tore: Pfeiffer (2), Keßler (3), Herrmann (7; 2/1), Trunk (1), Jocher (1; 1/0), Mahr (3), Eppelmann (1), Guter Anwalt (2), Matczak (5), Steinbach (1)

+++++++

 

- Julian Fleckenstein -

26.02.2018 TSV Schott Mainz - HSC Ingelheim  41:31 (19:17)

Bloody Mary in Halbzeit 1 – dürre 30 Minuten in Halbzeit 2

 

Angetreten sind wir mit einer vollen Bank, wobei dankenswerter Weise unsere A-Jugend-Spieler Magnus und Steffen die Ausfälle von David, Julian und Mücke kompensierten. Auch Kevin Sturm gab sein Spiel- und Tor-Debüt bei den Herren II. Bitzi übernahm wieder das Coaching an der Seitenlinie. Dass nach etwa 18 Minuten Ali, Hannes und Paul  drei Spieler unserer Anfangs-6 blutend auf der Bank saßen, war unter anderem auch der „robusten“ Spielweise der Mainzer geschuldet. Für Paul (bis dahin 2 Tore) mit einem Cut und Nasenbluten ging es leider nicht weiter, was uns eine weitere Option im Rückraum nahm. Umso verwunderlicher waren die Rufe der Schott-Fans, die Gäste wären allein auf „Körperverletzung“ aus, deren Tatsachen-Grundlage nur eher schwer nachvollziehbar ist. Wenig Verständnis konnte die Ingelheimer Bank auch der Entscheidung auf „Stürmerfoul“ entgegenbringen, als Steffen frei beim Tempo-Gegenstoß am Kreis von der Seite runter gepflückt wurde.

 

Die ersten 30min waren davon geprägt, dass beide Teams ihr Glück in der Offensive suchten, um schnelle Tore zu erzielen. Diese offene Spielweise gelang Schott in der Anfangszeit besser, sodass Bitzi nach 6min um beim Stand von 5:2 bereits die grüne Karte zückte, auch weil wir in den ersten 120 Sekunden zwei Tempo-Gegenstöße nicht konsequent nutzten. Nach der Auszeit kämpften wir uns bis zur 15min auf 11:10 heran. Während es uns hinten weiter nicht gelang vor allem die Mitte (13 Tore) und den rechten Rückraumspieler (9 Tore) in den Griff zu bekommen, schlichen sich auch im Angriff Ungenauigkeiten und vermeidbare Ballverluste ein. Mancher Angriff wurde zu früh abgeschlossen und Spielzüge nicht bis zum Ende gespielt, sodass Schott über 14:11 auf 19:16 bis zur 28min einen 3-Tore-Vorsprung erzielen konnte. Dennoch konnte man mit dem Halbzeitergebnis (19:17) an sich nicht unzufrieden sein, da man kämpferisch zu den Hausherren nicht abreißen ließ und in Schlagdistanz blieb. Dies war vor allem auch T.O. Mahr zu verdanken (insgesamt 8 Tore), der es mit viel Durchsetzungskraft schaffte schnelle Tore zu erzielen.

 

In der Halbzeitansprache war die Marschrichtung klar: In der Abwehr kompakter zu stehen und vorne – wo wir stets für ein Tor gut waren – den Vorsprung der Hausherren zu egalisieren.

 

Allerdings ließen wir in den Anfangsminuten der zweiten Hälfte mehrmals die Chance ungenutzt bis auf 1 Tor heranzukommen. Stattdessen konnte Schott durch einfache Tore entscheidend über 24:20 auf 32:23 davonziehen (45min). An dieser Stelle war das Spiel (leider) entschieden und wir kamen nicht mehr heran, sodass Schott den Vorsprung sicher und ohne große Mühe verwalten konnte. Die zweite Halbzeit konnten wir somit leider nicht so offen gestalten wie die ersten 30min und mussten zu früh abreißen lassen.

 

Am Ende stand ein deutliches 41:31, wobei vor allem die vielen Gegentore unbefriedigend sind. Mit 22 der insgesamt 41 Gegentore gehen mehr als die Hälfte unserer Gegentore auf das Konto von zwei Mainzer Rückraumspielern, deren Stemmwürfe aus dem Rückraum zwar platziert im Winkel landeten, wir es aber auch nicht schafften diese Würfe zu blocken oder abzufälschen.

 

Für das kommende Heimspiel am 04. März 2018 gegen Nierstein ist wichtig, weiter konzentriert zu trainieren und insbesondere giftiger in der Abwehr zu sein, auch um unsere Torhüter in bessere Situationen zu bringen. Die Abstände in der Tabelle sind gering und es zählt jeder Punkt.

 

Unseren Verletzten wünschen wir gute und schnelle Genesung, dass sie schnell wieder auf der Platte stehen!

 

+++++++++

Tore:
Lauzi (2), Keßler (3), Hermann (3), Fleck (1), Jocher (3/1), Mahr (8), Trunk (1), Fleckenstein (5), Steinbach (4), Sturm (1)

+++++++++

 

- Julian Fleckenstein -

28.01.2018 HSC Ingelheim - HSG Worms 3  33:27 (17:11)

Rückrunden-Start geglückt – Herren II gewinnen zweites Spiel und erobern Tabellenspitze

 

Ausgangssituation:

Als Tabellenzweiter empfangen wir die Gäste aus Worms (Platz 10). Mit einem Heimsieg winkt die Tabellenführung. Die Wormser erscheinen dezimiert mit nur 7 Feldspielern in der Halle, unser Kader ist mit 14 Spielern voll ausgelastet. Auf dem Papier also eine (scheinbar) klare Sache. Markus Bitz vertritt den erkrankten Coach. Die Halle ist gut besucht mit großer Unterstützung der Damen I und II sowie den zuvor siegreichen Herren I. Die Vorzeichen standen also klar auf 2 Punkte.

 

Spielverlauf:

Wir hatten uns vorgenommen in der Abwehr kompakt zu stehen und vor allem die Anspiele an den Kreis zu verhindern. Dies gelang uns in den Anfangsminuten recht gut und provozierten so vermehrt Würfe aus dem Rückraum. Zwar ließen wir hinten wenige Tore zu, agierten vorne anfangs aber zu hektisch mit zu schnellen Abschlüssen, sodass wir uns nicht (wie geplant) früh entscheidend absetzen konnten. Nach 15min stand es „nur“ 6:4. Bemerkenswert dabei, dass bis dato der glänzend aufgelegte Hannes Herrmann (insgesamt 11 Treffer!) alle 6 Treffer für uns erzielte. Diesen Lauf konnte erst Rechts-Außen Joel Keßler mit dem 7:4 beenden.

Anschließend fanden wir auch in der Offensive besser ins Spiel und konnten uns über 11:6 und 13:8 auf 16:11 absetzen, was auch an den gewohnten starken Paraden von Dominik Buch lag. Mit einem Freiwurf zum Pausenpfiff aus 14m gelang David Matczak über die Wormser Mauer hinweg das 17:11 zur Pause. Für dieses Kunststück wurde David zu recht frenetisch von der Tribüne und den Mitspielern gefeiert.

 

Konzentriert kamen wir aus der Kabine und konnten auf 22:12 davonziehen (37min). Danach ließ die Konzentration (auch durch Umstellungen im Mittelblock) im Abwehrverhalten nach, auch die Abschlüsse vorne waren nicht mehr 100%ig konsequent, sodass Worms auf 25:19 in der 45min verkürzte. Vor allem gelang es uns nicht die Nummer 7 der Gäste richtig in den Griff zu bekommen. 15 der insgesamt 27 Gegentore gingen allein auf sein Konto – das sind letztendlich zu viele. Vor der etwas hektischen Schlussphase konnten wir wieder auf 30:22 enteilen, hätten die letzten 8min aber souveräner runterspielen müssen. Die Gäste und ihre Aktionen wirkten etwas frustriert und es häuften sich härtere Fouls. Diese Zerfahrenheit steckte uns etwas an und Worms konnte die dritte Zeitstrafe gegen Hannes provozieren. Torhüter Dennis Spindler verhinderte überzeugend, dass die Gäste gefährlich heranrücken konnten. Letztendlich stand ein 33:27 Sieg zu Buche, der nie konkret gefährdet war. Das Ergebnis hätte aber aufgrund der geschilderten Ausgangssituation aus unserer Sicht deutlicher ausfallen müssen. Manche Chancen (wie der 7m von Nico Rosenbaum, der aber auch bereits ein A-Jugend-Spiel in den Knochen hatte und trotzdem spontan aushalf) wurden nicht kaltschnäuzig genug genutzt.

 

Insgesamt eine gute und geschlossene Team-Leistung. In der Verteidigung stand man weitestgehend kompakt, in der Offensive verteilte man die Verantwortung auf viele Torschützen.

 

(Zudem ist noch zu vermerken, dass der Verfasser diesmal zwar ohne jede Verwarnung, dafür aber mit blutiger Nase im Spiel auskam.)

 

+++

Lauzi (3), Keßler (2), Herrmann (11), Fleck (4), Jocher (3/1), Mahr (1), Graßmann (2), Fleckenstein (2), Rösch (2/1), Matczak (2), Steinbach (1)

+++

 

Ausblick:

Tabellenplatz 1 (16:4) gilt es weiter zu verteidigen, auch wenn der Zweitplatzierte Gonsenheim mit zwei Spielen weniger lauert. Am 18. Februar 2018 kommt es zum immens wichtigen Spiel gegen die Verfolger von der TuS Wörrstadt (3., 12:6). Hier sinnen wir auf Revanche für die (aus unserer Sicht unnötige) Niederlage aus der Hinrunde.

 

Wir hoffen, dass unser Coach bis dahin wieder genesen ist und uns am Spielfeldrand betreuen kann!

 

- Julian Fleckenstein -

20.01.2018 HSG Rhein-Nahe Bingen - HSC  30:32

2 Punkte zum Rückrundenstart

 

Dank einer großartigen Schlussphase und einem Weltklasse Torwart konnten wir zum Rückrundenstart beide Punkte aus Bingen entführen. Damit haben wir erstmals in der Kreisliga beide Partien gegen unseren Nachbarn gewinnen können.

 

Ohne Dominik, Hannes, Andi und Mücke, dafür mit Bitzi, traten wir leicht dezimiert gegen die HSG an. Nachdem die Trikots zunächst nicht da waren, zwei Jungs keine Sportsachen dabei hatten und das Aufwärmen zum Einschlafen war, so begannen wir auch das Spiel. Bingen führte schnell 3:0, 4:1 und 5:2, ehe wir so langsam in die Gänge kamen. Beim 5:5 gelang uns dann der erste Ausgleich. Bis zur Pause war es dann ein offenes Spiel. Unsere Abwehr wurde zunehmends agressiver und hatte die HSG bis auf wenige Ausnahmen gut im Griff. Nur vorne spielten wir unsere Sachen nicht konsequent genug, suchten oftmals zu früh den Abschluss oder verpassten den letzten Pass zum freien Mitspieler. Auch die Abschlüsse vorm Tor hatten noch Potential nach oben. Nachdem wir zwischenzeitlich wieder mit 3 Toren hinten waren (20.) glichen wir beim 11:11 und 12:12 wieder aus. Aufgrund der erwähnten Fahrlässigkeiten gelang es der HSG dann mit einer 2-Tore-Führung in die Pause zu kommen. (14:12)

 

Die zweite Hälfte war dann ein offener Schlagabtausch. Eins vor, Gleichstand, eins hinten. So ging das bis zur 54. Minute, als wir erstmals mit 2 Toren in Führung gingen. Danach kamen 6 wirklich starke Minuten von uns, in denen wir die Binger knacken konnten. Angeführt von einem Kreisligaweltklassetorwart , dessen Hände und Füße überall im Tor alles abwehrte, was da kam (Zuckerszene: 7-Meter plus Nachwurf) konnte auch die Manndeckung der HSG nichts mehr ausrichten. Am Ende haben wir es einfach auch cleverer gespielt und die wichtigen Dinger rein gemacht.

 

Unser A-Jugend Paul stahl unserem Ali auf jeden Fall mal die Show vom 7-Meter-Punkt

 

Flecko, unser heimlicher Wrestlemania-Star bekam dann noch - völlig zurecht - glatt Rot, als er seinen Gegenspieler in vollem Lauf ....bremste. Dafür haste ja vom Kreis 2x eingenetzt UND von Außen UND.....

 

Jool der alte Basketballer ist glaube ich weltweit der erste Handballer, der bei einem Einwurf den Basketballkorb tuschierte. Und den Einwurf wiederholen durfte. Dass die Körbe in Bingen zu tief hängen, ist auch dem Schiedsrichter aufgefallen, der diesen Missstand auch in den Spielbericht einzutragen vermochte.... Kurios Kurios.

 

Danke an Bitzi, der seinen jugendlichen Körper in alles reinwarf, wo man sich reinwerfen musste und nochmal betonte, dass er für nächstes Jahr nur für die Kreisliga unterschrieben hat :-)

 

Fazit: Gelungener Start in die zweite Saisonhälfte, Platz 2 verteidigt, nächste Woche zur Primetime (Sonntag, 28.01. | 18 Uhr) kommt der Tabellenletzte aus Worms (wenn er kommt).

Alle Tore | Daten vom Spiel
2018-01-20_HSG-HSC.pdf
PDF-Dokument [98.0 KB]

10.12.2017 HSC - TV Bodenheim 2  27:24

VIZE-HERBSTMEISTER....

 

Im letzten Spiel des Jahres hatten wir den Verbandsliga-Absteiger aus Bodenheim zu Gast. Eine Mannschaft, die wir nicht kennen und die auch schlecht einzuschätzen ist. Nach einer knappen Niederlage gegen Wörrstadt folgte ein beeindruckender Sieg gegen den Tabellenführer. Also eine Wundertüte. Da wir aber durchaus selbstbewusst sind und uns auch als Favorit sehen, wollten wir unbedingt das Jahr mit einem Sieg und der Möglichkeit auf den 2. Platz zu steigen, beenden.

 

Es war nicht unsere beste Saisonleistung, aber wenn wir mussten...dann haben wir.

Die Anfangsphase war ausgeglichen. Durch zwei 7-Meter gingen wir schnell in Führung, ehe dem TV in der 5. Minute der Ausgleich gelang. Danach war es ein bißchen hin und her, so bis zum 5:5. Ab da konnten wir unser Spiel zeigen und auch erfolgreich durchsetzen. Über 7:5 und 11:6 wurden beim 15:8 die Seiten gewechselt. Zeitweise führten wir mit 9 Toren, konnten das Level aber nicht halten.

 

Wie fast in jedem Spiel, das wir dominieren, hören wir irgenwann auf konzentriert und mit letztem Willen unsere Abläufe zu spielen, produzieren technische Fehler und verlieren den Faden. Das nutzte der TV und war beim 22:18 (50.) wieder in Schlagdistanz. Aber wie schon oben geschrieben: wenn wir mussten, dann haben wir.....

 

Die 3 Tore Differenz am Ende hören sich zwar knapp an, aber irgendwie war es ein ungefährdeter Sieg. Bodenheim war sicherlich nicht optimal besetzt und wir hatten keinen guten Tag erwischt, dass wir dann aber als Sieger vom Platz gehen, spricht für die Mentalität der Jungs, die sie schon die ganze Hinrunde ausstrahlen..

 

Durch die Spielabsage unseres Verfolgers Wörrstadt stehen wir jetzt mit einem Spiel mehr auf dem Konto auf dem 2. Tabellenplatz ... wer hätte das denn gedacht vor der Saison? Wir sind nicht nur quantitativ,  sondern vor allem qualitativ gewachsen und bis dato in der Lage, es jedem Gegner schwer zu machen. Dass das so bleibt, daran werden wir weiter arbeiten...bis dahin:

 

Glückwunsch Jungs!!!!

 

Domi > mal wieder unüberwindbar vom Punkt

Ali > ganz gute Quote beim 7-Meter :-)

Dennis > starke Torhüterleistung

 

 

Alle Tore | Daten vom Spiel
2017-12-10_HSC-Bodenheim.pdf
PDF-Dokument [96.4 KB]

19.11.2017 HSC - HC Gonsenheim 3  28:30

Starker Kampf gegen den Tabellenführer

 

Der Tabellenführer aus Gonsenheim war wie erwartet die beste Mannschaft der Liga, gegen die wir uns bisher behaupten mussten. Eingespielte Jungs mit Erfahrung aus höheren Ligen. Also die erste richtige Bewährungsprobe. Das verlorene Spiel gegen Wörrstadt muss ich hier ausklammern - bekommt aber noch einen bitteren Nachgeschmack auf Grund dieses Ergebnisses.

 

Hannes war nach seiner starken Leistung gegen OH angeschlagen, hatte die Woche über nicht trainieren können und auch nach dem Aufwärmen gab es kein grünes Licht. Das brachte natürlich Unruhe beim Trainer, der kurz vor Spielbeginn umstellen musste. Es bringt aber auch nichts einen verletzten Spieler einzusetzen. Die Saison ist noch lang, wir brauchen ihn in den anderen Spielen. Und die Jungs haben das gut gemacht.

 

Gonsenheim hatte das ein oder andere Spiel von uns beobachtet, was natürlich für uns spricht. Doch die erste Halbzeit kamen wir so gar nicht in die Partie. Der HC versuchte von Anfang an unser Spiel nach vorne zu unterbinden, begünstigt durch viele technische Fehler und Hektik im Spielaufbau. Auch in der Abwehr fehlte die Bindung zum Nebenmann - einschieben, Absprachen am Kreis Fehlanzeige. Über 1:3, 2:7 und 4:9 war die klare Dominanz auf Seiten der Gäste. Nach 15 Minuten musste ich die erste Auszeit nehmen. Die Köpfe hingen unten, ebenso die Moral. Das geht aber nicht. Wir sind Tabellendritter, wir spielen eine starke Saison bisher und ich erwarte, dass 60 Minuten gekämpft wird. Egal wie es steht. Egal gegen wen wir spielen. Scheint gefruchtet zu haben. Trotz zwischenzeitlichem 5:12-Rückstand haben wir unsere Linie wieder gefunden und Gonsenheim musste schon alles auspacken, was möglich war. Beim 10:16 wurden dann die Seiten gewechselt und auf einmal war es ein ganz anderes Spiel.

 

David jetzt auf links Halbe, Yannick Mitte und Paul auf rechts spielten diszipliniert die 1. und 2. Welle erfolgreich nach vorne und in der Abwehr wurde bis zum Torwart hin um jeden Ball gefightet. 12:17, 14:19, 16:20, 20:21!!! Ganz großes Kino bis dahin. Wir waren zurück im Spiel. Just in dem Moment (nach der Auszeit Gonsenheim, 42. Minute) bekamen wir direkt hintereinander zwei Zeitstrafen und mussten 4:6 spielen. Die erste Strafe kann man ohne Diskussion geben, zu der zweiten sag ich nix. Auf jeden Fall hat uns das das Genick gebrochen. Toll rangekämpft und dann...... haben wir auch immer wieder unsere "Freien" verschossen. Das ist halt dann auch der Unterschied. Mach die Dinger rein, vor allem wenns eng ist und du gewinnst.... blieb uns heute vergönnt. (Charmanter Übergang wers verstanden hat.... also ich verstehe Ironie)

 

Gonsenheim nutzte die Phase sehr abgeklärt und führte zur 51. Minute wieder deutlich mit 21:27.

 

Großes Lob an die Jungs, die auch hier weiter kämpften und sich am Ende einen Punkt verdient gehabt hätten. (Zumindest Hälfte 2 haben wir 18:14 gewonnen)  Vor allem aber auf Grund der ersten Halbzeit ist heute auch einfach die bessere Mannschaft als Sieger vom Platz gegangen. Wir wiederum wissen was möglich ist, wenn...... und dieses wenn müssen wir am 10.12. im letzten Heimspiel gegen den Verbandslisgaabsteiger TV Bodenheim zeigen.

 

Fazit: Trotz der angesprochenen Mankos haben wir heute eine starke Leistung gegen einen starken Gegner abgeliefert...die Jungs funktionieren, das System funktioniert (in dieser Reihenfolge)...alla, weiter !!!!!

 

David > starke 2. Halbzeit

Paul > starke Abwehrleistung und schön eingenetzt ausm Rückraum

Yannick > ... du weisst schon :-)

 

Alle Tore | Daten zum Spiel
2017-11-19_HSC-Gonsenheim.pdf
PDF-Dokument [97.5 KB]

12.11.2017 TSG Ober-Hilbersheim - HSC  27:30

Derbysieger Derbysieger Hey Hey !!!

 

Die Mission Derbysieg begann holprig. Bis zur 13. Minute lagen wir über 5:2, 7:4 und 7:6 zurück, ehe wir beim 7:7 ausgleichen konnten. Die Angriffsleistung war bis dahin okay, nur in der Abwehr fehlte immer der letzte Schritt, so dass die TSG in der ersten Viertelstunde Oberwasser hatte. Nach dem Ausgleich war es ein Spiel auf Augenhöhe, beide Teams versuchten schnell über die erste und zweite Welle zu punkten. So ab der 26. Minute dann kippte das Spiel so langsam zu unseren Gunsten. Beim 14:16 wurden die Seiten gewechselt.

 

Die zweite Hälfte wurde dann von einem treffsicheren Bernd, einem kämpfenden Hannes und einem klasse aufgelegten Dennis im Tor begleitet. Auch wenn wir oftmals zu kompliziert den "freien Mann" in Szene setzen wollten oder wieder einige 100%ige gegen die Wandlattung gesemmelt haben, so konnten wir unser Spiel doch bis kurz vor Ende konsequent durchziehen. Da wir uns in der Abwehr primär auf das gefährliche Sperre-Absetzen der TSG konzentriert haben (was wir sehr gut im Griff hatten), vergaß der ein oder andere das Einschieben, so dass OH immer wieder von großen Lücken profiterte. Das müssen wir gegen Gonsenheim nächste Woche besser machen. Beim 20:26 (45.) waren dann die Weichen auf Sieg gestellt. Kleines Manko: nach dem 30. Treffer (53.) fingen wir wieder an zu zocken. Wenn man die bisherigen Spielberichte gelesen hat, dann weiß man, dass wir das nicht können. Und das war auch heute nicht anders. Anstatt die Linie bis zum Schlußpfiff durchzuziehen, schossen wir in den letzten 7 Minuten KEIN Tor mehr und gestatteten der TSG eine knappe Heimniederlage. Auch das werden wir uns gegen Gonsenheim nicht erlauben können.

 

Summa Summarum haben wir aber wieder eine starke Leistung auf die Platte gelegt, sind nach dem Rückstand wieder gekommen und haben uns den ersten Derbysieg einer Herren 2 mehr als verdient. Teil 1 von 3 erfolgreich. Mit 10:2 Punkten haben wir uns jetzt in der Spitzengruppe mit Wörrstadt und unserem nächsten Gegner, dem HC Gonsenheim festgesetzt.

 

Wir hoffen auf lautstarken Support am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr im SMG. Nach längerer Krankheit wird uns dann hoffentlich Ali wieder zur Verfügung stehen.

 

Danke an unsere Herren 1 und Damen für die Unterstützung von der Tribüne.

 

Bernd > 7 Netze > starke Leistung

Hannes > mit blutiger Nase erneut das 30. Tor gemacht > das nenn ich Einsatz :-)

 

 

Alle Tore | Daten zum Spiel
2017-11-12_OH-HSC.pdf
PDF-Dokument [97.0 KB]

05.11.2017 TV Nierstein II - HSC  25:38

Wichtiger Auswärtserfolg!

 

Nach dem überraschend souveränen Sieg gegen Schott in der Vorwoche waren wir beim Tabellenachten in Nierstein zu Gast. Da wir uns gegen vermeintlich schwächere Mannschaften immer sehr schwer tun, war Vorsicht geboten, das Spiel nicht schon vorm Anpfiff gewonnen zu haben. Nach einer Trainingsbeteiligung von 21 Mann am Donnerstag hatte ich 18 Spieler für den Kader zur Verfügung. Und das ohne den immer noch kränkelnden Ali und Andi, der im Urlaub weilt.

 

Die 14, die es dann wurden, legten wieder ein tolles Spiel hin. Über 1:5, 3:8 und 6:12 dominierten wir die erste Viertelstunde und arbeiteten vor allem in der Abwehr hervorragend. Zum Ende der ersten Hälfte wurden wir dann leider wieder etwas kopflos und ließen uns von der irgendwie hektischen Stimmung der Niersteiner anstecken. Auszeit. Beim 15:18 wurden die Seiten gewechselt. Damit war ich nicht wirklich zufrieden. Nierstein muss man halt auch erstmal knacken, die geben nicht auf. Auch unsere beiden Torhüter sahen vor allem von Außen nicht immer glücklich aus. Die 1.+2. Welle wurde nicht mehr so vorgetragene, wie wir das können. Der letzte Pass zum freien Mann wurde immer wieder durch meist erfolglose 1:1-Situationen verweigert und auch im Abwehrverbund fehlten die schnellen Beine beim Schieben

Wir stellten dann die Abwehr um, nahmen die Außen kurz und die Halben etwas offensiver, um den Spielfluß des TV zu unterbinden. Damit bekamen wir wieder mehr Sicherheit und konnten oftmals Bälle abfangen und per Konter einnetzen. Beim 16:18 war der TV das letzte mal dran, ehe wir dann 2 Gänge hochschalteten und am Ende einen souveränen Auswärtssieg zur legendären Straßenpizzeria Da Salvo in Gonsenheim mitnehmen konnten. Nierstein hatte nichts mehr entgegenzusetzen, selbst der Torwart verließ zum Schluss seinen Kasten und stellte sich daneben. Das hätte es bei mir nicht gegeben?!

Unsere beiden Torhüter dagegen legten ihr Außen-Trauma ab und taten ihr Übriges zum Spiel dazu. Beide sind seit Saisonbeginn wirklich gut drauf und teilen sich ihre Spielzeit sehr freundschaftlich :-)

 

Für erstmalige Videoanalysen war dann auch noch Zeit, danke Eva Lauzi für die tollen Sequenzen.

 

Tobi, Hannes, Yannick > gutes Spiel (Hannes 30. Tor > Kiste)

Paul > starke Abwehrleistung

Nico > 4x eingenetzt....

 

Bis zur Winterpause haben wir jetzt noch drei wirklich schwere Spiele, danach werden wir sehen, wo wir stehen:

 

12.11.  17:30 Uhr TSG Ober-Hilbersheim - HSC (Derbytime)

19.11.  14:00 Uhr HSC - HC Gonsenheim 3 (der Tabellenführer kommt)

10.12.  16:00 Uhr HSC - TV Bodenheim 2 (Verbandsligaabsteiger)

 

Die Mannschaft hofft in diesen Spiel auf jede Menge Unterstützung von den Rängen, das haben sie sich verdient!

Alle Tore | Daten zum Spiel
2017-11-05_Nierstein-HSC.pdf
PDF-Dokument [96.9 KB]

29.10.2017 HSC - TV Schott Mainz  30:17

Der Verbandsligaabsteiger zu Gast - Sahnetag!!!!

 

Die Spiele gegen Schott waren in der Vergangenheit immer sehr torreich. Meistens aber auf Seiten der Mainzer, die uns vor allem in ihrer Aufstiegssaison vor 2 Jahren zwei mal so richtig aus der Halle schossen. Dass es für die Verbandsliga nicht gereicht hat, tut der Favoritenrolle aber keinen Abbruch. Zwei Spiele, zwei Siege, gegen Bingen und Mitabsteiger Bodenheim.

 

Wir waren gut besetzt, Schotti aus der Ersten machte sein zweites Spiel für uns nach seiner Verletzung und auch Max und Eric ergänzten den Kader. Nico aus der A-Jugend feierte (eine sehr gute) Premiere und auch Paul war wieder dabei. Lediglich Ali am Kreis fehlte uns, wurde aber durch Julian gut ersetzt.

 

Startaufstellung: 5x Herren 2, 1x A-Jugend und die Maschine legte los. 6:0 stand es nach 14 Minuten. Eine bärenstarke Vorstellung vorne wie hinten. Die Abwehr stand bombe und Dominik hielt überragend alles, was bis dahin auf den Kasten kam, inkl. 7-Meter. In der 15. Minute gelang den Gästen der erste Treffer. Punktgenau zu diesem Zeitpunkt wechselten wir komplett durch. Mit 16:7 wurden die Seiten gewechselt, das Ding war schon gegessen. Auch in der 2. Halbzeit ließen wir nichts anbrennen. Dennis nun im Tor fügte sich nahtlos an die Leistung von Dominik an, so dass wir einen ungefährdeten Sieg landen konnten. Von vorne bis hinten war das 60 Minuten eine beeindruckende Leistung und auch in der Höhe verdient.

 

Dem verletzten Spieler aus Mainz wünschen wir natürlich gute Besserung und schnelle Genesung!

 

Nico: Glückwunsch zu den ersten Aktiventoren > wir trinken gerne Bitburger

Julian: Gute Leistung mit dem 30. Tor belohnt > ebenfalls Kiste.

 

Nächsten Sonntag gastieren wir beim Tabellenanchten in Nierstein und wollen mit einem Sieg und dann 8:2 Punkten den besten Saisonstart ever feiern. Aber ein Selbstläufer wird das sicherlich nicht, ich hoffe, das ist bei aller Euphorie klar.

 

Oliver Schmidt

Alle Tore | Daten zum Spiel
2017-10-29_HSC-Schott.pdf
PDF-Dokument [96.7 KB]

21.10.2017 TuS Wörrstadt - HSC  30:23

Die erste Niederlage!

 

Gegen die punktgleiche Tus wollten wir natürlich unseren guten Lauf aus den ersten beiden Spielen mitnehmen und uns die Tabellenführung wieder erobern. In der Anfangsviertelstunde waren wir dominant, wie schon gegen Bingen und gingen mit 2:6 und 3:7 in Führung. Auszeit Wörrstadt. Unsere 1.+2. Welle funktionierte gut, die Abwehr stand sicher und die TuS hatte nicht wirklich viel entgegenzusetzen. Das änderte sich bis zur Halbzeit. Wir fingen an unsere Angriffe zu hektisch nach vorne zu tragen und machten bis dato ungewöhnlich viele technische Fehler. Das Blatt hatte sich gedreht, Wörrstadt  war beim 9:11 wieder im Spiel. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte verloren wir völlig den Faden, konnten keinen Treffer mehr erzielen und die TuS überrante uns förmlich. Halbzeitstand 17:11!

 

Das wir aber durchaus gut aufgestellt sind zeigten wir dann - leider nur phasenweise - in Hälfte zwei. Nach dem 18:11 für die Gastgeber hatten wir einen 6-Tore-Lauf und verkürzten auf 18:17. Mit dieser Spielweise über 40, 50 Minuten wären wir sicherlich als Sieger vom Platz gegangen - aber Deja vu: Paralell zur ersten Hälfte stellten sich wieder jede Menge technische Fehler ein, die Abwehr hatte keine Ordnung mehr und Wörrstadt kam wieder zu leichten Toren. Das es am Ende eine 7-Tore-Niederlage wurde ist halt auch Handball. Wenn Du weißt, dass du es nicht mehr umbiegen kannst ist es auch egal ob du mit 4 oder 7 verlierst.

 

Fazit: Unnötige Niederlage die wir uns selbst zuzuschreiben haben. Wörrstadt sicherlich kein Übergegner, dass was sie aber gespielt haben war an diesem Tag eben besser. Damit verdienter Sieg für die TuS.

 

Nächste Woche haben wir mit dem TV Schott den Verbandsligaabsteiger zu Gast. Hier sollten die Rollen klar verteilt sein - oder nicht? Für Überraschungen gegen starke Gegner sind wir immer gut.

 

Oliver Schmidt

Alle Tore | Daten zum Spiel
2017-10-21_Wörrstadt-HSC.pdf
PDF-Dokument [97.0 KB]

24.09.2017 HSG Worms 3 - HSC 27:29

Rotweinfestsonntag - 13 Uhr - in Worms !

Da eine Spielverlegung seitens des Gegners letztlich nicht zu Stande gekommen ist, reisten wir gegenüber dem Rhein-Nahe-Spiel leicht dezimiert an. Ali hatte sich unter der Woche noch am Finger verletzt und fiel auch aus. Dafür war Bernd wieder am Start - und Johannes, der seinen Kurzbesuch in Deutschland eigentlich Fest und Freundin widmen wollte... "mir war schon klar, dass Du mich fragst" :-).... danke hierfür. Die Wormser zahlenmäßig ähnlich, aber qualitativ nicht so gut besetzt wie ich sie aus dem letzten Jahr in Erinnerung hatte.

 

Es war über 60 Minuten ein enges Spiel, mit leichten Vorteilen für die HSG zu Spielbeginn. Bis zum 12:12 kurz vor der Halbzeit konnte sich kein Team wirklich absetzen. Auf Seiten der Gastgeber war es einzig Heiko Breth, der uns Probleme machte und mit 13 Treffern erfolgreichster Schütze für die HSG wurde. Gegen das bullige 1:1 standen wir nicht aggressiv genug, so dass er sich immer wieder durchsetzen konnte oder es 7-Meter gab. Auch einfaches Sperre-Absetzen hatten wir nicht im Griff. Im Gesamten stand der Abwehrverband nicht so gut wie gegen Bingen. Vorne versuchten wir wieder mit einer schnellen 1. und 2. Welle einfache Tore zu erzielen, waren jedoch oftmals zu langsam oder spielten den Ball nicht diszipliniert und kopflos. Bekamen wir aber immer wenn es wichtig wurde hin, so dass wir uns mit Gegenstößen oder gut gespielten Abläufen langsam auch qualitativ - und letztlich auch mit dem Ergebnis verdient absetzen konnten.

 

Tobi machte ein gutes Spiel (9 Tore), agierte druckvoll nach vorne, setzte seine Nebenleute gut in Szene und traf sicher vom Punkt. Bernd konnte seine Schnelligkeit ausspielen und traf 5x für´s Team.

Ein wichtiger Auswärtssieg, der die Leistung der Jungs gegen Bingen unterstreicht und nicht als "One-Hit-Wonder" dastehen lässt: 4:0 Punkte - gelungener Saisonstart. Jetzt leider 4 Wochen Pause, dann gehts wieder auswärts ran in Wörrstadt.

 

Oliver Schmidt

Alle Tore | Alle Daten zum Spiel
2017-09-24_PresseInfoLang_24000409.pdf
PDF-Dokument [96.8 KB]

17.9.2017 HSC - HSG Rhein Nahe  21:20

Gelungener Start in die neue Runde. Gleich im ersten Spiel mussten wir gegen die HSG ran. Gegen den Dritten der abgelaufenen Saison haben wir  - zumindest zu Hause - in den letzten 3 Jahren nicht verloren. So auch diesmal... beide Punkte bleiben in Ingelheim.

 

Mit einem blitzsauberen 3:0 nach 1:37 Minuten kamen wir besser aus den Startlöchern. Die Vorgabe, konsequent erste und zweite Welle zu spielen, funktionierte in der Anfangsphase prima. Bis sich die HSG in der Abwehr gestellt hatte, konnten wir bereits das Tor feiern. Das wussten wir, das wollten wir ausnutzen. Nach den kurzzeitigen Anschlusstreffern zum 3:2 und 4:3 konnten wir die Führung auf 8:3 ausbauen, was die Gegner zur ersten Auszeit zwang (11.) Bis dahin hatte die HSG noch kein Mittel gefunden und wurde praktisch überrannt. Unsere Abwehr um Südafrika-Kurzzeit-Combacker Dominik Gabel war aggressiv, laut und gut organisiert. Bis zur Pause sahen die rund 40 Zuschauer einen dominanten HSC, der beim Stande von 12:8 zum Seitenwechsel bat.

 

Pausen kommen manchmal so ungelegen....

 

Nach Wiederanpfiff konnte sich die HSG etwas besser auf uns einstellen, attakierte unsere schnellen Vorstöße nun offensiv, so dass wir eher gezwungen waren abzubrechen und den Angriff neu aufzubauen. Die Konzentration ließ nach, die Kraft ebenso. Oftmals suchten wir zu hastig den schnellen Torerfolg, anstatt den vielleicht besser postierten Mitspieler in Szene zu setzen. Für unsere Abwehr hatten sich die Gäste auch irgendwie eine neue Strategie zurecht gelegt, was mit mehreren 2-Minuten-Strafen gegen uns belohnt wurde. Kurzum: Bingen war dran (13:9, 14:13, 19:15, 19:19) Beim 19:15 (50.) hätten wir eigentlich alles klar machen können, bekamen stattdessen 4 Gegentore, so dass es nochmal richtig spannend wurde. Letztenendes waren wir in der gesamten Spielzeit nie hinten , hatten die bessere 7-Meter-Quote und die besseren Torhüter und somit das Spiel nicht unbedingt glücklich gewonnen.

 

Großes Lob an unsere A-Jugendspieler, die uns wieder unterstützt haben und durchaus spielentscheidende, gute Szenen hatten.

 

Einziger Wehrmutstropfen: Nach dem Bitzi noch einen 20 Jahre jüngeren Binger beim Gegenstoß eingeholt hat und diesen auf sehr unterhaltsame Weise nach seinem "Fall" zurechtgewiesen hat, verletzte er sich in einer anderen Spielszene am Finger und konnte nicht mehr weitermachen. Gute Besserung von hier an den ergrauten, aber immer noch flinken Filou.

 

Ansonsten bin ich mit der geschlossen, guten Mannschaftsleistung gegen diesen Gegner sehr zufrieden... muss wohl an der Vorbereitung gelegen haben....

 

Oliver Schmidt

 

 

 

Datencenter

JETZT ALS PDF UNTER DEM SPIELBERICHT !!!!

 

 

Alle Tore | Alle Daten zum Spiel
Spielfilm HSC-HSG.pdf
PDF-Dokument [96.6 KB]

Spielberichte Herren Kreisliga 2016/2017

26.03.2017 SF Budenheim - HSC 41:29

Meisterliche Klatsche

 

Da war sie also nun: die erste richtige Klatsche in dieser Saison. Gegen den nun 100%ig feststehenden Meister der Kreisliga waren wir chancenlos - dennoch hatten wir durchaus die Möglichkeit, dass Ergebnis erträglicher zu gestalten.

 

Woran lag es:

- Qualitativ waren wir gut besetzt, die Wechselalternativen im Rückraum nicht ausreichend

- Budenheim mit voller Bank und mit ein bißchen Respekt vor uns, konnten wir ihnen im Hinspiel doch einen ihrer bisher zwei Minuspunkte "verpassen"

- Wer die Hütte nicht trifft, hat keinen Spaß mit der Anzeigetafel

- Passen und Fangen waren wieder einmal unüberwindbare Hürden

- Was hat der Trainer nochmal in der Kabine gesagt was wir machen sollen?

 

Kurzer Spielverlauf:

In Halbzeit 1 war zumindest ein verbessertes Verhalten in der ersten und zweiten Welle zu sehen. Der Ball wurde nach vorne getrieben, die Halben breit - und schon gab es Lücken in der Meisterabwehr. Die wusste vor allem David zu nutzen, der ein gutes Spiel machte und 12 Treffer erzielte. Die Sportfreunde bezeichneten uns in ihrem Bericht als Favoritenschreck und dieser Rolle konnten wir bis zum 11:11 durchaus gerecht werden. Danach 5 Ballverluste in Folge > Konter > Tor > 16:11 für die Gastgeber. Völlig unnötig und auch so nicht erklärbar. Das mit den Kontern war übrigens Teil der Vorbesprechung. Auch das die Halben in der Abwehr das Aufbauspiel von Budenheim stören sollten. Hat bis dahin keiner umgesetzt. Halbzeit 20:14.

 

Die ersten ca. 10 Minuten in Hälfte 2 waren wieder konzentriert und erfolgreich - zumindest was der Gegner zulies. Dominik hatte in dieser Phase starke Paraden und wir konnten es mit einem 5:2 Lauf wieder klingeln lassen und waren beim 21:19 wieder in Schlagweite. Danach machte sich aber der dünne Kader und die fehlenden Wechselalternativen bemerkbar. Die Kraft war einfach nicht mehr da und die Sportfreunde starteten ihr munteres Schaulaufen zum souveränen Sieg. Damit kann ich gut leben, allerdings mit bereits genannter Einschränkung. Wir trainieren derzeit einfache Dinge immer und immer wieder und so lange bis jeder der mal im Training war was davon hat. Wenn man dann nicht mit dem Kopf auf dem Spielfeld ist, sondern woanders, dann kann das schon mal so aussehen wie heute. Aber wir arbeiten weiter. Glückwunsch an Budenheim zur verdienten Meisterschaft, ein kleines Dankeschön zum Sieg gegen Bingen holen wir uns dann irgendwann mal ab :-)

 

Jetzt ist erstmal spielfrei, Frohe Ostern an Alle und dann gehts weiter mit den beiden letzten Spielen in Alzey und dann zum Saisonabschluss zu Hause gegen Nierstein.

 

 

Datencenter

Tore:

David 12

Jörn 8/2

Joel|Ali|Andi 2

Oli|Julian F.|Yannick 1

 

2 Minuten:

HSC: 2

SFB: 1

 

7-Meter:

Leider nicht eingetragen

 

19.03.2017 TV Weisenau - HSC 26:28

Nach Glanz folgt nicht immer Gloria

 

Beim Tabellenletzten haben wir uns mit viel Mühe und mehr Krampf als Glanz 2 Punkte ergurkt. Kader war gut aufgestellt, bis auf Hannes und den verletzten Bernd waren alle an Bord. Robert konnte auf Grund seiner Verletzung in der Ferse nur sporadisch eingesetzt werden.

 

Klare Vorgabe: Aus einer aggressiven Deckung heraus die Bälle erobern und über eine schnelle 1. und 2. Welle erfolgreich sein. Ich weiß nicht mehr welchen Spielern mit roten Trikots ich das gesagt habe - meine können es nicht gewesen sein. Hier wurde über 60 Minuten rein gar nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben.

 

Die Absprache in der Abwehr war eine Katastrophe, so dass der TV immer wieder durch einfaches und erkennbares Sperre-Absetzen zum Torerfolg kam. Nach vorne stockte die 1. und 2. Welle direkt beim ersten Pass. Kaum beim Gegner angekommen wurde sofort der Pass an den Kreis - oder der Abschluss gesucht. Meist kamen wir durch individuelle Aktionen zum Torerfolg und erzielten einen schmeichelhaften 3- Tore-Vorsprung zur Pause. In Hälfte 2 lief auch nicht viel zusammen, Highlights waren Aufsetzer übers Tor oder lange Pässe in die Arme des Gegners.  Die Trefferquote (sowohl im Feld als auch beim 7-Meter) war mitunter das schlechteste was ich diese Saison gesehen habe. Glück für uns, dass beim TV noch etwas weniger zusammenlief, so dass wir mehrmals Glück hatten nicht in Rückstand zu geraten und das Spiel tatsächlich noch zu verlieren.

 

Beim Mexicaner im Anschluss warteten wir dann gefühlt ewig auf unser Essen, so dass wir Zeit hatten, dass Spiel nie gefährdet und als souverän aus der Halle geschossen schön zu reden. Immerhin das funktionierte. Nichts desto trotz: 2 wichtige Punkte eingesackt. Am Ende des Tages zählt nur das.

 

P.S. Und falls das ein Weisenauer liest: Hier standen zwar Spieler mit Rheinhessenliga-Erfahrung auf der Platte - aber keine Aushilfen :-)

 

Nächsten Sonntag sind wir um 17:45 Uhr zu Gast beim designierten Meister, den Sportfreunden Budenheim. In der Hoffnung das die noch in Feierlaune sind gelingt uns vielleicht ein ähnlicher Coup wie in der Hinrunde, als wir 4 Sekunden vor Schluss den Ausgleich erzielen konnten und den Favoriten mit nur einem Punkt nach Hause schickten.

 

 

Datencenter

Tore:

Jörn 9/1

Yannick 6

Ali 4/3

Joel|Robert 2

Martin|Andi|Louis|Tobi|

David 1

 

2 Minuten:

HSC: 4

TV:   4

 

7-Meter

HSC: 3/6

TV:   4/5

 

 

12.03.2017 HSC - HSG Rhein-Nahe 28:22

Nach der Niederlage gegen Osthofen und dem damit verpassten Sprung auf Platz 5 hießen wir nun den Tabellenzweiten aus Bingen willkommen. Nach der Klatsche vom Hinspiel war Wiedergutmachung angesagt. Wir waren mit 15 Spielern gut besetzt, so dass ich Ali und Marco erstmal nicht auf dem Spielbericht hatte und je nach Spielverlauf einen der beiden einsetzen wollte.

 

Bingen war nicht vollzählig, aber qualitativ wie immer gefährlich. Das zeigte sich vor allem in den ersten 12 Minuten, die wir komplett verschliefen. Über 1:6 und 2:7 stand es 3:8 und es musste schon früh eine Auszeit her. Die erste und zweite Welle funktionierte überhaupt nicht, bereits vor der Mittellinie wurde abgebrochen. So konnte sich die HSG immer gut stellen. Im aufgebauten Angriff fiel uns zunächst auch nichts ein.  OK, 2 Möglichkeiten: Moral zeigen, weiter kämpfen oder wie im Hinspiel direkt aufgeben.

 

Nach einer Umstellung im Rückraum fanden wir dann langsam einen Weg, dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe zu begegnen. Jörn auf links undSchotti auf der Mitte brachten das geforderte Tempo nach vorne. Nur im Abschluss waren wir wieder zu nachlässig - vor allem am Kreis. Also: Ali nachgetragen, ab an den Kreis - läuft.  Beim 10:10 waren wir wieder im Spiel, gingen sogar mit 14:13 erstmals in Führung - und verspielten diese wieder nach zwei individuellen Fehlern. Mit 14:15 ging es dann in die Pause.

 

In der 2. Hälfte waren wir dann endlich bissig und vor allem in den wichtigen Phasen auch clever. Bis zum 20:18 blieb es spannend, dann hatten wir sie geknackt. Den Ärger vom Gegner über die eigene Leistung, sowie die ständige Kritik an der Schiedsrichterin nutzen wir, um auf 26:19 wegzuziehen - die Entscheidung. Tolle Moral nach dem Rückstand, starke 2. Hälfte....und schon gibts zwei Punkte gegen Bingen.

 

Nachste Woche gehts zum Tabellenletzten nach Weisenau - da sollten die nächsten 2 Punkte drin sein.

 

 

Datencenter

Tore:

David 5

Ali 5/2

Robert 4

Jörn 4/1

Martin 3

Joel|Julian G. 2

Andi|Louis|Hannes|TO 1

 

2 Minuten:

HSC: 4

HSG: 8

 

7-Meter:

HSC: 3/4

HSG: 6/8

 

Rote Karte:

HSG: 1 (3x2 Minuten)

 

 

12.02.2017 HSC - TuS Wörrstadt 34:25

Wichtiges Spiel  - wichtiger Sieg. Auf Grund der Tabellensituation und der möglichen 3 Absteiger mussten wir heute einfach 2 Punkte holen. Bis auf Louis, Hannes und Bernd waren alle an Bord, Tobi konnte uns unterstützen und Herren-Neuzugang Basti sollte erste Spielpraxis bekommen. Für den Skifahrenden Dominik stand Marco im Tor. Klare Ansage vor Spielbeginn: Heute muss es krachen!!!! Nach dem (erwarteten) Dämpfer gegen Ober-Hilbersheim (Bericht folgt, ist nicht so wichtig) ist wieder kämpfen angesagt.

 

Die erste Halbzeit war ausgeglichen, trotz spielerischen Vorteilen war die Abwehr noch zu passiv. Einfaches Kreuzen mit Paralellpass und der Angreifer war durch bzw. es gab 7-Meter. Die ersten drei von vier Toren entstanden so für die TuS. Hier brauchte es schnellere Beine und mehr Aggressivität. Sollte im Spielverlauf noch kommen. Über 1:2, 2:3 und 4:6 glichen wir beim 6:6 aus und gingen beim 7:6 erstmals in Führung, welche wir bis zum Abpfiff nicht mehr abgeben sollten. Natürlich bin ich mit dem Sieg sehr zufrieden, trotzdem gibt es Kleinigkeiten, wo die Jungs einfach zu fahrlässig mit eigener Belohnung umgehen. So geschehen beim 13:9, als wir ohne Struktur nach vorne rennen, uns in 1:1-Situationen verstricken obwohl der freie Mann quasi nebendran steht....Ball verlieren....Tore kassieren....13:12! Kurz wieder gefangen....Halbzeit.....16:13.

 

In der zweiten Halbzeit hatten wir dann wirklich 20 sehr engangierte und ansehnliche Minuten, in denen wir die TuS knacken konnten. Starke Abwehr hinten....Ballgewinne....zweite Welle...einfache Tore. Jeder kämpfte und brachte sich selbst oder seine Mitspieler gut in Szene. Davon profitierte vor allem Ali am Kreis, der von dort 8 seiner 10 Tore schießen konnte.  Martin Klar konnte seine Schnelligkeit nutzen und wurde immer wieder mit Kontern beauftragt.....Robert und Basti auf rechts ergänzten sich prima. Gut, wenn man mal sehr variabel aufgestellt ist und auf verschiedene Spielsituationen reagieren kann.

 

Und wer den Bericht vom Hinspiel noch im Kopf hat, weiß was jetzt kommt: Klare Führung, kurz vor Schluß......Auszeit!!! Da bin ich wie n Mädchen, ich vergesse nichts.....Das genoss ich mit einem kleinen Grinsen an meinen Gegenüber und stellte das Team für einen sensationellen Trick ein...leider verweigerte Schotti den seit Wochen einstudierten Kempa und die ganze Stimmung war dahin....naja.....nächstes mal :-)

 

Der Rest ist dann das Ergebnis aus einer kollektiv starken Leistung.....17:13, 21:15, 26:18, 30:19, 34:25.

 

Und da kommt dann doch Kritik ins Spiel....beim 30:19 wird Feierabend gemacht, trotz gnadenloser Überlegenheit laden wir den Gegner ein auch noch kurz Spaß zu haben ohne drüber nachzudenken, was ein höherer Sieg in der Endabrechnung bedeuten kann.....Hinspiel mit 12 verloren, Rückspiel mit 9 gewonnen....bei Punktgleichheit ziehen wir hier im Abstiegskampf den Kürzeren....Flecki verweigerte seine Spielanteile und wollte lieber die restliche Zeit von der Tribüne aus sehen....kleiner Hallencowboy.....

 

Das nur am Rande....viel wichtiger und für alle Statistiker hier jetzt das Wesentliche:

 

1 Kiste   BASTI > 1. Spiel

1 Kiste   BASTI > 1. Tor

1 Kiste   JULIAN G > 30. Tor

1 Kiste   JULIAN F > GLATT ROT

 

Nächstes Spiel: 15.03. 19.50 Uhr Osthofen > PrimeTime

Datencenter

Tore:

Ali 10/2

Basti 6

Martin K. 5

Familie Matzcak 8

Martin S. | Tobi  2

Julian G. 1 (das 30.)

 

 

2 Minuten:

HSC: 2

TuS: 3

 

7-Meter:

HSC: 2/2

TuS: 5/7

 

 

28.01.2017 HSC - HSG Worms 27:26

Wir erinnern uns an den Spielbericht vom 24.09.2016? Erstes Spiel in Worms...wenig Leute und so...keine Chance...und so... (ja, ruhig gleich nochmal nach unten scrollen)

 

Ok, neues Jahr, neues Glück, nächster Sieg. Worms mit 14 Spielern angereist, wir volle Bank....Auf in ein packendes Kreisliga-Spektakel vor ca. 50 Zuschauern (Sensationell, vielen Dank dafür!!!)

 

Der Kader an diesem Tag war herrlich. 2 Tage vorher erreichte mich eine E-Mail eines mittlerweile interessant aussehenden, grauhaarigen Filou namens Bitzi, er könne wenn ich wolle, er will auch, aber "net nur für 5 Minuten". Gut, du spielst....Ebenso unterstützt wurden wir von Philipp Kremer, TO Mahr (beide ein hitziges Rheinhessenliga-Spiel in den Knochen), den A-Jugendlichen und.....erstmals seit seinem Einsatz vor genau 5 Monaten in Worms: David. Damit wie in alten B-Jugend-Zeiten vereint...Oleg und Bolek. Das konnte also nur gut werden. Die zwei und Ali stellte ich erstmal ins Abwehrzentrum. Sah gut aus, brauchste im Training keine Weichbodenmatte mehr hochkant aufstellen.

 

So ins Detail will ich bei dem Spiel gar nicht gehen. Es war spannend, mitreißend und auf gutem Niveau. Das fanden auch die Zuschauer, die nach Abpfiff förmlich ausrasteten :-)

 

Beim 14:13 wurden die Seiten gewechselt und dann wollte ich es doch...eine flammende Motivationsansprache halten. Doch ehe ich loslegen konnte analysierte Robert monoton aber berauschend: "Die ausm Stand gehen!!!" Gut, raus, weiterspielen.

 

Hälfte 2 blieb spannend bis zum 19:19. Dann hatten wir die HSG im Sack. 26:23 kurz vor Ende, der Rest war Ergebniskosmetik...naja...fast....kurz vor Apfiff hätte es 7-Meter für Worms geben müssen....Glück gehabt.  Riesenjubel...ungeschlagen in 2017...jetzt kommt Ober-Hilbersheim.

 

Daumen hoch:

- Bitzi krönte seine Leistung mit einem wunderschönen Heber

- Robert fackelte 6x aus dem Stand ins Tor

- Ali machte ein Bombenspiel

- David blieb verletzungsfrei

- Dominik hielt ALLE 7-Meter (na gut, 6/8)

 

Daumen runter:

Ein Spiel, in dem die A-Jugendlichen leider nicht zum Zuge kamen. Wenn jeder Punkt zählt und es eng wird ist das manchmal leider so....wir brauchen euch weiterhin und der Trainingseifer wird belohnt werden. Versprochen!!!

 

 

 

 

Datencenter

Tore:

Robert 6

Ali 6/1

Philipp 5

Martin S. 4

Louis | Hannes 2

Filou | David 1

 

2 Minuten:

HSC: 1

HSG: 2

 

7-Meter:

HSC: 1/1

HSG: 2/8 (Dominik heißt er)

 

15.01.2017 TV Nierstein-HSC 28:33

Neues Jahr, neues Glück. Zu Gast in der schönen Rundsporthalle zu Nierstein kam uns die Winterpause regeltechnisch entgegen. Die Spieler der Herren 1 waren frei, hatten Zeit und wollten spielen. Warum also nicht. Da verstehe ich meinen Niersteiner Kollegen so gar nicht.

(http://www.handball-nierstein.de/spieldetails?id=1506)

 

Außerdem wollten die letztes Jahr lieber spielen und nicht das Endspiel der Handball EM mit Deutschland gucken (nö, wir ham kein anderen Termin, die schaffen alle Schicht und sind nur heute da) Jo!

 

Kurzum, erstes Auswärtsspiel mit 13 Leuten, darunter Max Scheer, Thomas Werner, Max Weitzel und Eric Wolf aus der Ersten. UND....Robert Matczak, nach Jahren der Handball-Abstinenz und frisch gebackener Papa (am Bauch offensichtlich mitgelitten) ist wieder am Start. Zwei Mal trainiert...Pass beantragt...ab aufs Feld. Martin Schott, ehemaliger Herren 2-Spieler kam zu seinem ersten Einsatz nach Verletzung.

 

Im Gegensatz zum Spiel gegen Alzey hab ich mir trotz des Spielermaterials keine Gedanken über den Spielausgang gemacht. Ali´s Mama und Edel-Faninn nannte es sogar "lockeres Dahingeschlurfe" als ich zur Spielansprache in die Kabine gelaufen bin (oder sowas in der Art).

 

Gut, Spiel fing an....Gala-Aufstellung.....los gehts.....abschießen die Niersteiner....oder wie? Ganz und gar nicht....Spieler, die nie miteinander gespielt haben müssen sich eben finden...und das kann, wie heute...dauern. Tempo nach vorne zu langsam, dann zwar schön gespielt...sehr schön gespielt....und nicht reingemacht. Die 2-stellige Anzahl an verworfenen 100%-igen Chancen war haaresträubend bis....ja, ein bisschen arrogant. Das hat mir nicht gepasst, zog sich aber bis zum Ende hin. Nierstein, ebenfalls mit voller Bank (war da keiner von der Ersten dabei?) spielte mutig, gut und traf. Erst beim 7:10 gelang uns erstmals eine 3-Tore-Führung, 4 waren es dann zur Pause (11:15).

 

In der Kabine waren alle unzufrieden, höheres Tempo, Nutzen der Chancen und aggressivere Abwehr wurden gefordert. (Zur Info: beide Torhüter hatten keinen guten Tag erwischt)

Gelang nicht wirklich, in der 2. Hälfte versuchten wir mehr den Vorsprung zu verwalten als auszubauen. Das können wir nicht, dass kann auch die Erste nicht....die Folge: Nierstein kam ran...16:20, 18:22, 21:23, 24:25....Auszeit....Robert-Zeit. Eingewechselt nahm er sich 4 Würfe aus dem Stand, netzte 3x davon ein...25:28....DAS verwalteten wir dann und revanchierten uns für die verpasste Sause nach dem EM-Titel.

 

Danke an die Jungs für´s Aushelfen...2 wichtige Punkte gegen einen direkten Tabellennachbarn.

 

P.S. In Punkto "Ich hör was der Trainer sagt":

Julian F., werf doch mal lang, peil den langen Pfosten an

- 1. Tor: kurz am Kopf vorbei

- 2. Tor: Kempa, kurz am Kopf vorbei

Kann man mal machen, kein Ding...aber nächstes mal wirfst du lang bitte.....

 

 

 

 

 

 

 

Datencenter

Tore:

Max S. 6

Max W. 5

Eric 4

Martin S. | Louis | Thomas | Robert 3

Joel | Julian F. 2

Ali 1 von 25

Julian G. 1

 

2 Minuten:

HSC: 3

TVN: 3

 

7-Meter:

HSC: 1/4 (was ne Quote)

TVN: 0/4 (auch net besser)

 

 

11.12.2016 HSC - HSV Alzey 23:28

Debütantenball ohne Tanzkurs

 

Gegen Alzey hab ich mir ja echt was ausgerechnet. 14 Leute zum Heimspiel, den Jubel aus dem Budenheim-Spiel mitnehmen und mit 4 Debütanten 2 Punkte holen. Leider hatten die alle keinen Tanzkurs belegt...soll heißen das 6 Individualisten auf dem Feld noch keine Mannschaft machen.

 

Yannick und Björn hatten der Zweiten bereits im Mai bei Bier und Burger die Treue geschworen (kamen aus Ober-Hilbersheim), schafften es aber lediglich kurz vor diesem Spiel mit der Mannschaft zu trainieren. Schnell Pässe beantragt, ab aufs Feld. Hannes Herrmann, ein früherer Jugendspieler war nach dem Unentschieden in der Vorwoche Ballgeil geworden...schnell Pass beantragt, ab aufs Feld. Zu guter Letzt brachte sich auch noch Herren 1-Ikone und Mittestratege Johannes Döhn (auf Heimatbesuch) ins Gespräch, was ich dankend annahm. Was soll da noch schief gehen? Nun ja, die Gäste hatten etwas dagegen. Alzey is eine starke, eingespielte Truppe mit einem wurfgewaltigen Rückraumspieler, beherrschen die 1. und 2. Welle und kauften uns beim 0:3 direkt den Schneid ab. Halbzeit 11:14. Yannick machte ein gutes Spiel, hatte viele erfolgreiche 1:1-Situationen und lenkte die Jungs ein wenig. Wenn der mal öfter Zeit hätte....Hannes fügte sich gut in die Mannschaft ein, ist dynamisch und hat Auge. Björn hatte da weniger Glück, nach 2 Aktionen mit Ball war die Schulter kaputt.

 

Zweite Hälfte begann gut, wir konnten mit zwei Treffern in Folge auf 13:14 verkürzen, beim 15:15 gelang uns sogar der Ausgleich. In der Folgezeit waren wir dann einfach zu hektisch und unerfahren, verursachten drei 7-Meter kurz hintereinander und verloren völlig den Faden. Hier hätte ich vielleicht den gefährlichsten Werfer kurz nehmen sollen, hab ich aber nicht bzw. zu spät. Der netzte nämlich immer ein wenn es eng für die Gäste wurde. Vorne verballerten wir zu viel, die Gegenstöße konnten wir nicht mehr verhindern. Alzey setzte sich auf 19:25 und 22:26 ab, das Spiel war gegessen.

 

Grundsätzlich eine gute Leistung der Jungs, die ständig wechselnde Mannschaftsaufstellung hat eben Nachteile.

 

Achso....Johannes.....Johannes analysierte seine Leistung mit einem verlegenen Grinsen, so wie nur Johannes grinsen kann. Danke trotzdem, bist immer wieder gern gesehen.

 

Egal, wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

 

 

Datencenter

Tore:

Yannick 8

Andi K. 4/1

Ali 3/2

Joel | Louis | Johannes 2

Hannes | Julian G. 1

 

2 Minuten:

HSC: 4

HSV: 3

 

7-Meter:

HSC: 3/6

HSV: 4/6

 

 

27.11.2016 HSC - SF Budenheim 29:29

Jo, dass war mal ein Nachmittag. Der Tabellenführer war zu Gast. Wir haben alles aufgefahren was geht, 14 Leute, darunter Marco Wolf - diesmal als BackUp für Domi im Tor (sollte noch wichtig werden), Andi Castor aus der Dritten und Budenheim-Kenner und Triainer unserer Herren 1, Markus Schäfer.

 

Um es vorweg zu nehmen, Budenheim war nicht mit einer Hobbymannschaft angereist, was den Wert des Spiels unterstreichen soll.

 

Den Spielbeginn verschliefen wir ein wenig, so dass die Sportfreunde mit 0:2 in Führung gingen, welche wir beim 3:3 egalisieren konnten. Es war ein schnelles, intensives und gutes Kreisligaspiel, auf beiden Seiten mit viel Willen und Engagement geführt. Andi Kremer hatte einen Sahnetag erwischt, konnte sich oftmals im 1:1 entscheidend durchsetzen. Routinier Andi Castor lenkte seine Nebenspieler, setze sie gut ein und netzte selbst 6 mal ein. Hinten standen wir sehr gut, aggressiv und mit viel Laufbereitschaft. So gelangen den Gästen oftmals keine einfachen Tore, Budenheim konnte sich nie entscheidend absetzen. Nach dem 3:3 gingen wir sogar mit 6:3 in Führung, mussten sie jedoch beim 15:16 Halbzeitstand wieder abgeben.

 

Zur Halbzeit versuchte ich es dann mal ohne flammende Motivationsfloskeln, das Wesentliche wurde angesprochen, man tauschte sich untereinander aus....passt schon.

 

Es blieb spannend, Budenheim konnte sich immer wieder leichte Vorteile verschaffen aber wir bissen uns wie ein kläffender Hund am Bein fest und ließen uns nicht abschütteln. Beim 24:26 bekam Louis dann seine dritte Zeitstrafe und Rot. (Übrigens erst die erste diese Saison, der Junge macht mir Sorgen) Die Unterzahl überstanden wir mit 1:2 Toren und lagen kurz vor Abpfiff mit 26:29 hinten. In Minute 57 waren es dann die Sportfreunde, die wegen einer Zeitstrafe in Unterzahl spielen mussten. Marco Wolf war mittlerweile für den starken Dominik im Tor (einfach nur um zum Schluss ein Zeichen zu setzen) und hielt alles, was ab da auf seinen Kasten kam. Die Vielzahl von Ballgewinnen landeten jedoch hektisch beim Gegner....der widerrum an Marco scheiterte:  Ball gehalten, 2. Welle, Anschluss zum 27:29...Ball gehalten, 2. Welle....28:29...noch 19 Sekunden, Ballbesitz HSC....Auszeit. Klare Ansage an Schappo (Rheinhessisch für Markus Schäfer): Geh 1:1, wurschtel irgendwie nen 7-Meter raus. Versuchte er auch, ignorierte dann die Anweisung....und wurschtelte das Ding ins Netz....Ausgleich....Spielende.....Jubel.

 

Jo, dass war mal ein Nachmittag. Aber wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Tore:

Andi C. 7/3

Andi K. 6/3

Louis 5

Bernd 3

Joel | Julian G. | Markus 2

Martin K. | Oli Z. | Ali 1

 

2 Minuten:

HSC: 4 (alle de Louis)

SFB: 3

 

Rote Karte:

HSC: 1 (eija de Louis halt)

SFB: 0

 

7-Meter:

HSC: 6/6

SFB: 0/0

 

 

13.11.2016 HV Weisenau - HSC  ausgefallen

Auswärtsspiel, wenig Leute, Niederlage......was heißt wenig Leute...genau 4 standen zur Verfügung. Das passiert, wenn alle Aktivenmannschaften und die A-Jugend paralell spielen. Grundproblem auch in dieser Saison, allen bekannt.

 

Schade nur, dass es gegen Weisenau passiert ist...die sind mit 4 Punkten derzeit Tabellenletzter, 2 Punkte kamen als Geschenk von uns.

 

Egal, wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Fehlanzeige

 

06.11.2016 HSG Rhein-Nahe - HSC 39:20

Das Spiel gegen Bingen ist schnell erklärt. Auswärtsspiel, wenig Leute, körperlich und spielerisch unterlegen. Nachdem wir die HSG letzte Saison mehr als ärgern konnten ( Sieg und Unentschieden) hatten wir heute keine Chance. Luis und Ali machten ein gutes Spiel und steuerten 11 der 20 Tore bei.

 

Jan-Philipp "Django" konnte bei seinem Debüt im Tor einen Dreher vom Punkt abwehren.

 

Naja, wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Tore:

Louis 6

Ali 5/2

Martin K. | Julian G. 3

Oli Z. 2

Bernd 1

 

2 Minuten:

HSC: 2

HSG: 0

 

7-Meter:

HSC: 2/4

HSG: 4/5

 

 

29.10.2016 HSC - TG Osthofen 31:16

0:6 Punkte, zweites Heimspiel.....Osthofen kam. Und sie kamen wie ich es mir erhofft hatte....mit 7 Feldspielern. Ihre Punkte macht die TGO am liebsten zu Hause, da kennen alle den Weg, da sind sie stark. Aus Osthofen raus wollen die meisten eher ungern, also eine gute Gelegenheit die strapazierte HSC-Seele etwas baumeln zu lassen.

 

Und so war es dann auch. Vollbesetzt mit 14 Mann, darunter auch Andi Castor aus der Dritten, konnten wir unsere ersten zwei Punkte holen. Bis zur 12. Minute war das jedoch gar nicht so einfach. Die TGO wehrte sich, spielte einen soldiden Angriff und stand gut im Abwehrverbund. Wir wiederrum konnten uns einige Bälle hinten holen, 1. und 2. Welle laufen - vergaben jedoch etliche Torchancen. So war es bis zum 7:6 knapp, ehe so etwas wie Selbstbewusstsein und Sicherheit aufkam. Natürlich schlagen wir die......was auch sonst heute? Mit einem 9:3-Lauf bis zur Halbzeit (16:8) waren die Weichen dann gestellt. Hälfte zwei war dann Formsache, die TGO war müde und hatte auf Grund fehlender Wechselmöglichkeiten keine Chance mehr (kenn ich irgendwie).

 

Die Torschützen waren gut verteilt, auch die A-Jugendlichen passten sich sehr gut ein und feierten ihr erstes Erfolgserlebnis im Aktivenbereich.

 

Heute durfte mal gelobt werden, heute ham mer die aus de Hall geschosse.

 

 

Datencenter

Tore:

Louis | Ali 5

Andi 4/2

Oli Z. | Julian G. 3

Bernd | Martin K. | Joel 2

Henning 2/1

Julian F. | Andi C. | Tim 1

 

2  Minuten:

HSC: 2

TGO: 1

 

7-Meter:

HSC: 3/3

TGO: 4/7

 

 

23.10.2016 Tus Wörrstadt - HSC 30:18

Spiel 3 der Saison bestritten wir als Gäste der TuS Wörrstadt. Auswärtsspiel, wieder wenig Leute - Niederlage No. 3. Torwart Marco Wolf lief im Feld auf, ebenso der Altersweise Jochen Heinz. Hier vielen Dank für die Unterstützung.

 

Spielefazit: Not gegen Elend, allerdings konnte das Elend hier mannschaftlich geschlossen auftreten und nach dem mentalen Abpfiff durch Not nach ca. 20 Minuten einen spaßigen Kantersieg einfahren. Es sei Ihnen gegönnt, zum Zeitpunkt der Berichterstellung (02.02.2017) kann ich keine TuS Wörrstadt vor uns in der Tabelle sehen. Ärgerlich trotzdem, dass wir hier einem Mitbewerber um die unteren Plätze nicht besser entgegentreten konnten.

 

Hier noch eine kleine Sache: wer beim Stand von 30:17, ca. 20 Sekunden vor Schluss eine Auszeit nimmt um "ich hab da noch was offen" zu spielen.....Leute Leute, ich hoffe echt aufs Rückspiel Kamerad!

 

Fazit auch hier: Niederlage verdient, die Jungs die auf dem Feld waren haben ihre Sache wieder gut gemacht, unter diesen Umständen reicht es halt auch nicht gegen Wörrstadt.

 

Aber....wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Tore:

Joel 4

Henning 4/1

Andi 2/1

Louis | Oli Z. 2

Tim | Marco | Jochen 1

 

2 Minuten:

HSC 2

TuS 1

 

7-Meter:

HSC 2/4

TuS 1/1

 

 

02.10.2016 HSC - TSG Ober-Hilbersheim

Nach dem Aufsteiger aus Worms durften wir im ersten Heimspiel nun den Absteiger aus der Verbandsliga, Nachbar Ober-Hilbersheim bei uns begrüßen. Quantitativ mit 13 Mann schon mal besser aufgestellt als in der Vorwoche - aber erneut chancenlos. Bis zum 4:4 konnten wir mithalten, ehe die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Nach 4:5, 6:11 und 9:15 konnten wir aber sehen, was möglich gewesen wäre, wenn....

Die TSG ruhte sich auf ihrem Vorsprung aus, wurde nachlässig und streute eine leichte Priese gewohnte Arroganz aufs Feld.

Das nutzen wir, um zur Halbzeit auf 13:16 zu verkürzen.

 

Hälfte zwei ist dann schnell erklärt. Die flammende Kabinenansprache, dass die gar nicht so gut sind und wir dran bleiben müssen verpuffte mit Wiederanpfiff (wie so oft in den folgenden Spielen) zu einem 23:34 bei Abpfiff.

 

Spielerische Defizite: Ja, vor allem im Angriff

Körperliche Defizite: Ja, vor allem in der Abwehr.

 

Letzteres wusste der gut genährte Gästespielertrainer beeindruckend unter Beweis zu stellen, in dem er immer wieder die 1:1-Situationen gegen unseren weniger gut genährten A-Jugend-Oli suchte, der ihn jedoch regelmäßig so brutal auf die Matte legte, dass der Schiedsrichter keine Wahl hatte und vier der sechs 7-Meter auf diese Weise für die Gäste geben MUSSTE. Wohingegen sich Deniz in der letzten Aktion des Spiels auf rechtsaußen so schwer verletzte, dass er in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommt. Hier war wohl aus Sicht des Unparteiischen eine faire Abwehrarbeit des Gästeakteurs vorausgegangen. Jo, ich kenn das, Spiel gelaufen, gleich Sirene....da gibt man nix mehr....

 

Sei es drum, Niederlage verdient....wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Tore:

Max 10/4

Martin K. 3

Julian G. 3

Ali | Deniz 2

Joel | Andi 1

 

2 Minuten:

HSC 4

TSG 1

 

7-Meter:

HSC 4/4

TSG 4/6

 

 

24.09.2016 HSG Worms - HSC 38:20

Saisonauftakt für die Zweite beim A-Klasse-Aufsteiger und keiner ist da. Urlaub, krank...wir ham n Spiel? Dank Max aus der Ersten hatten wir überhaupt eine spielfähige Mannschaft. David und Ruben liefen trotz Kreuzbandriss auf. Der Spielverlauf ist schnell erklärt. Worms mit 14 Mann in eigener Halle lies nichts anbrennen und holte seine ersten beiden Punkte in der Kreisliga souverän und ohne viel Mühe. Gut, wir haben ja noch ein paar Spiele vor uns.

 

 

Datencenter

Statistik folgt

 

 

Spielberichte Herren Kreisliga 2015/2016

09.03.2016 HSC - HSG Rhein-Nahe  29:29

Am Mittwochabend hatten wir mit der HSG den aktuellen Tabellenzweiten zu Gast. Da die Binger zum regulären Spieltermin auf der Skipiste weilten, stimmten wir fairerweise einer Verlegung zu. Mit durchaus ambitioniertem Kader wollten sich die Gäste für die Hinspielniederlage revanchieren um vielleicht noch ein fünckchen Hoffnung zu haben, im Meisterrennen weiter dabei zu sein. Doch auch wir konnten ein durchaus erfolgversprechendes Spielermaterial vorweisen.

 

Alles war also für ein spannendes Derby hergerichtet. Mit einer schnellen 1. und 2. Welle und einer aggressiven Abwehr wollten wir den Bingern von Anfang an den Schneid abkaufen. 10 Minuten nach Spielbeginn war aber nicht klar, welche Mannschaft die Kabinenansprache gehört hatte. Wir jedenfalls nicht. Die HSG war es, die wie die Feuerwehr loslegte. Von unseren vielen Ballverlusten profitierend, setzen sie einen Konter nach dem anderen und erspielten sich aus einer sicheren 6:0 - Abwehr über 1:4 und 2:7 eine 5:12-Führung. Natürlich haben wir die ganze Saison über verschiedene Spieler auf verschiedenen Positionen und können keinen eingespielten Verbund stellen. Das wurde vor Allem in der Abwehr deutlich. Wir hatten enorme Probleme die Anspiele an den Kreis zu unterbinden und im 1:1 waren wir körperlich unterlegen. Vorne versuchten wir es meist mit der Brechstange, schlossen zu früh ab und brachten den großgewachsenen Abwehrriegel nicht in Bewegung. Zu allem Überfluss versuchten wir es immer wieder mit Würfen aus dem Rückraum, die meist im gegnerischen Block verpufften. 20. Minute (7:14): Auszeit. Alle Punkte angesprochen. Und auf ein Mal waren wir im Spiel. Mit einem 4:0-Lauf war die Partie wieder offen, ehe die Gäste zum 12:15 Pausenstand trafen.

 

Hälfte 2 sollte dann einen kuriosen Verlauf nehmen. in der 36. Minute (14:17) konnten wir eine doppelte Überzahl nicht nutzen um aufzuschließen - dafür fingen wir uns 2 dumme Gegentore und lagen wieder mit 5 zurück. Diesen Rückschlag steckten wir aber großartig weg. In der Abwehr wurde jetzt gefightet (zu viel für manchen Binger) und im Angriff setzten wir mit einfachem Tempo- und Richtungswechsel sowie schönen 1:1-Aktionen die nötigen Nadelstiche für eine spannende Endphase. Über 18:23, 22:25 und 26:28 kamen wir kurz vor Schluss bis auf ein Tor heran (27:28) Nachdem der bis dahin gut spielende Torwartkatzencoach durch Dominik Buch ersetzt wurde, hatten die Gelben auf ein Mal ganz schön Pipi in der Hose. Was die in dieser wichtigen Phase sehr gut stehende Abwehr nicht verhindern konnte war sichere Beute vom Kopf des Jahres. Dennoch gelang den Gästen 2 Minuten vor Schluss der Treffer zum 27:29. Im schnellen Gegenzug netzte Joel erneut zum Anschlusstreffer ein. Noch 1 Minute. Angriff HSG. Dominik hält. noch 30 Sekunden. Die HSC-Welle rollte wieder nach vorne und wieder konnte Joel freigespielt werden - Latte! Noch 10 Sekunden. Der Lattentreffer flog direkt in die Arme von Max, der mit seiner unwiederstehlichen Sprungkraft durch die Lücke flog, die Binger Abwehr unter, hinter und neben sich ließ - und 3 Sekunden vor Schluss unhaltbar zum Punktgewinn einnetzte. Fuh!!! Geile Nummer!!!

 

Die Binger fanden das allerdings gar nicht lustig und stürmten wie vom Stier verfolgt auf den Schiedsrichter zu um zu erklären, dass sie mit etwas nicht einverstanden sind, was sie denken gesehen zu haben, was zu etwas führte, was sie nicht verstanden haben. Naja gut...passiert Jungs!!! Während auf der einen Seite die offene Gruppentherapie stattfand, jubelten die anderen ausgiebig auf der anderen Seite - und das völlig verdient. Somit gratulieren wir wohl den Schottern zum Aufstieg in die Verbandsliga (endlich...Tschüß!)

 

Am Samstag erwarten wir dann zur Prime-Time um 18:00 Uhr den HSV Alzey. Auch wenn der Kader dann wieder ein anderer sein wird hoffe ich, dass wir die Euphorie eines solchen Spieles mitnehmen können und das Spiel erfolgreich gestalten.

 

Großer Dank an alle Mitwirkenden an diesem Abend und Lob an Andi, der wieder ein gutes Spiel hingelegt hat. Und die Katze war auch nicht so schlecht :-)

 

Oliver Schmidt

Datencenter

Tore:

Klar (14/2)

Weitzel (4)

Schott (4)

Kremer (3)
Hansen (2)

Keßler (2)

 

7-Meter:

2/2

 

Gelbe Karten:

Graßmann

Zehner

Schott

 

Zeitstrafen (3/2)

Zehner (2)

Schott

 

Rote Karten

-

 

 

Krückenrückraum Herren 2: David und Ruben

06.03.2016 HSC-TGO 35:27

Gegen die TGO traten wir mit stark dezimierten Kader an. Kurz vor Spielbeginn konnten 6 Feldspieler und 1 Torwart gezählt werden, ehe mit Bernd Fleck aus der Dritten und Max Weitzel aus der Ersten doch noch kurzfristig Verstärkung gefunden wurde. Danke dafür.

 

In den ersten 20 Minuten spielten wir Standhandball und von der Ansprache vor Spielbeginn wurde gerade mal nichts umgesetzt. Die Gäste, ebenfalls nur mit 6 Feldspielern angereist dominierten und gingen über 0:4 mit 3:8 in Führung. Von den letzlich 27 Toren erzielten Michael Reuter und Jan Hochgesand deren 22.

 

Angriff wie Abwehr waren eher mäßig, trotzdem konnten wir die fehlenden Auswechselmöglichkeiten der TGO nutzen, um beim 11:11 auszugleichen, ehe wir mit 13:15 die Seiten gewechselt haben.

 

In Hälfte zogen wir dann nach und nach das Tempo an. Jan Hochgesand wurde manngedeckt und Michael Reuter war irgendwann einfach platt. Die Abwehr um Torwartkatzencoach Schmidt stand nun besser und bei Andi Kremer platzte der Knoten. Tore werfen kann so einfach sein....oder? Schnell glichen wir aus, gingen beim 16:15 erstmals in Fürung. Diese bauten wir über 20:17, 25:20 und 30:24 vorentscheidend aus. Am Ende stand der zweite Sieg in 2016 fest. Wichtig, weil wir uns vom unteren Tabellendrittel absetzen konnten. Die nächsten Spiele werden deswegen nicht einfacher. Neben den Ausfällen von David und Ruben stehen Osterurlaube an, so dass wir kaum in der Lage sind eine Mannschaft zu stellen.

 

Kriegen wir hin!

 

Am Mittwoch schon bestreiten wir das Nachholspiel gegen unsere Binger Nachbarn. Was den Kader anbetrifft, werden wir uns wohl alle überraschen lassen müssen.

 

Oliver Schmidt

 

 

Datencenter

Tore:

Rösch (10/4)

Kremer (7)

Weitzel (5)

Zehner (3)
Graßmann (4)

Hansen (4)

Keßler (1)

Fleck(1)

 

 

7-Meter:

4/6

 

Gelbe Karten:

Kremer

Rösch

 

Zeitstrafen (1/0)

Zehner

 

Rote Karten

-

 

 

 

28.02.2016 SF Budenheim - HSC  40:37

Es wird wohl zur Tradition, dass Spiele gegen die Sportfreunde sehr Torreich und zerfahren sind. Diesmal mit dem besseren Ende für die Gastgeber, die mit A-Jugend-Bundesligaspieler Kevin Neufurth (18 Tore) und Füllmaterial für den Spielberichtsbogen antraten:

 

Fakt ist, dass es nach den Spielen gegen Schott, Nierstein und Alzey eine große Leistungssteigerung zu sehen gab. Leider haben wir besagten Spieler der Gäste nicht in den Griff bekommen und selbst zu viel verschossen, was am Ende den Ausschlag für die Niederlage ausgemacht hat.

 

Zusätzlich waren heimisches Publikum und der völlig überforderte Schiedsrichter nicht müde zu kriegen, bis Franco endlich mit Rot auf die Tribüne musste.  Was uns auch noch das Genick angebrochen hatte, war der frühe Ausfall von Ruben (Kreuzbandriss). Bei dieser Aktion - von besagtem Spieler der Gäste - hätte es schon die erste Zeitstrafe geben müssen. Dafür wurden im weiteren Spielverlauf neue Regeln erfunden (Ermahnung des Trainers mit Freiwurf für den Gegner ohne Verwarnung und Spielunterbrechung) - das war wichtiger! Respekt an meinen Gegenüber, ich werde mir seine buddhistische Ruhe mal ausleihen!

 

Zum Spiel selbst gibt es natürlich auch noch was zu sagen: Nach leichten Vorteilen für uns in den Anfangsminuten (0:1, 2:3, 5:6) konnten die Sportfreunde beim 7:7 erstmals ausgleichen, ehe sie einen souveränen Spurt zum 19:13 hinlegten. Da Tamas uns mit seinen Paraden aber immer gut im Spiel hielt und wir einen sensationellen Louis bieten konnten (12 Tore / keine Bundesliga) verkürzten wir bis zur Pause auf 22:21. Nach Wiederanpfiff erzielten wir sofort den Ausgleich und konnten uns von da an immer mit 1-2 Toren absetzen....bis...ja bis zur 52. Minute als Franco nicht mehr mitspielen durfte. Budenheim glich aus und erspielte sich den Sieg. Nach 4 Minuten Unterzahl hatten wir leider nichts mehr entgegenzusetzen.

 

Schade.....die Idee, den besagten Spieler der Gäste laufen zu lassen und den Rest im Griff zu haben funktionierte fast...aber nur fast. Zumindes werde ich bei Spielen gegen Budenheim meine DVD-Sammlung "Abwehr leicht gemacht" zum Kaminanzünder umfunktionieren. Franco bekommt eine Spielführerbinde und Luis Stromschläge wenn er durch den Kreis läuft. Der besagte Spieler der Gäste bekommt ein Duftbäumchen um den Hals und der Referee eine Weitsichtbrille. Um das alles zu verstehen sollte man es nicht verpassen, den Bericht unserer Sportfreunde zu verschlingen.

 

https://www.facebook.com/sportfreunde.handball/?fref=ts

 

Ruben wünschen wir natürlich alles Gute.

Luis - stark!

Mücke - bis zum ..... gekämpft!

Alle - nie aufgegeben!

 

Am Sonntag geht es nun gegen Osthofen. Da der Kader immer dünner wird (Tamas fällt auch 2 Wochen aus) bleibt abzuwarten, wie wir bis Ostern durchkommen.

 

Oliver Schmidt

 

 

Datencenter

Tore:

Zehner (12)

Pallara (8)

Rösch (7/2)
Weitzel (3/1)

Keßler (2)

Hansen (1)

Jocher (1)

 

 

7-Meter:

3/5

 

Gelbe Karten:

Zehner

Pallara

 

Zeitstrafen (5/2)

Pallara (3)

Keßler

Zehner

 

Rote Karten

Pallara (3x2)

 

N.S. Leider ist der Spielbericht nicht korrekt ausgefüllt....es fehlen 2 Tore...die Zeitstrafen Franco stehen bei Max...die 7-Meter-Tore bei anderen

13.02.2016 TV Alzey - HSC 32:29

Niederlage gegen den Tabellenletzten!

 

Qualitativ waren wir trotz aller Ausfälle gut besetzt. Die Anweisungen vor dem Spiel waren auch deutlich formuliert. Leider konnte auch nicht im Ansatz irgendetwas davon umgesetzt werden. Weder die läuferische, noch die spielerische Überlegenheit konnten einen erfolgreichen Spielverlauf wiederspiegeln. Statt dessen nahm man des Gegners Niveau an und krampfte sich durch die ersten 30 Minuten. Nach ständig wechselnder 1-2 Tore-Führung hatten wir kurz vor der Pause so etwas wie einen Lauf (12:16), ehe die Gastgeber wieder auf 14:16 aufschlossen.

 

Nach Wiederbeginn konnten wir die leichten Vorteile so bis zur 45. Minute verteidigen, ehe wir komplett den Faden verloren. Durchaus verknüpft mit einer Schlüsselszene  - ein meiner Meinung nach Rot-würdiges Foul an Mücke wurde nicht geahndet...statt dessen bekam er 2x2 Minuten wegen Meckerns (kein Ding, wenn ich Blut spucke hätte ich auch gemeckert) konnte sich der TV mit einem 4:0-Lauf die Weichen auf Sieg stellen. Letztlich die offensive 4:2-Deckung war nochmal ein Spannungsgarant: 31:29 ca. 90 Sekunden vor Schluß. Das zockten die erfahrenen Gastgeber aber souverän aus bis zur Schlusssirene.

 

Fazit: Uns mangelt es derzeit extrem an der Einstellung. Sowohl im Training als auch an den Wochenenden. Wir vergessen, dass wir uns alles hart erarbeiten müssen und die Spiele kein Selbstläufer sind. Dafür muss man was tun - und das ist wohl in Vergessenheit geraten. Diese Niederlage ist schon so etwas wie der Negativhöhepunkt der Saison und stellt einiges in Frage. Diese Fragen gilt es zu klären, damit wir uns wieder berappeln und wieder Punkte einfahren.

 

Oliver Schmidt

Datencenter

Tore:

Fortenbacher (6)

Rösch (5/2)

Graßmann (4)
Keßler (3)

Schott (3)

Kremer (3)

Jocher (2)

Weitzel (2)

Klar (1)

 

7-Meter:

5/7

 

Gelbe Karten:

Keßler

Jocher

 

Zeitstrafen (4/2)

Rösch (2)

Weitzel

Klar

 

Rote Karten

-

31.01.2016 HSC - Nierstein

In Erwartung großer und wichtiger Handballereignisse wollten wir als Verein einen kleinen Event starten und in aller Gemütlichkeit das EM-Endspiel in der Halle schauen. Unsere Erste bekam ihr 18 Uhr-Spiel auf 16 Uhr verlegt, alle Kreisligaspiele an diesem Tag wurden ebenso kurzfristig gecancelt. Nur ein kleines Gallisches Dorf sträubte sich vehement dem Strom zu folgen. Mehrere Telefonate und attraktive Termine wurden abgelehnt, so dass der HSC und die Freunde aus Nierstein um 19:30 Uhr auf der Platte standen um den Ball zu werfen.

 

Um das aber fair und sportlich darzustellen: natürlich haben wir nicht verloren weil die Nationalmannschaft Europameister wurde und die Gäste mit ihrer Entscheidung unsere Abendplanung etwas irritiert hatten. Verloren haben wir, weil uns ein einziger Spieler an diesem Abend vor (für uns) unlösbare Probleme gestellt hatte. Mit 12 Toren (von 25) konnte Etienne Denz das Spiel quasi alleine entscheiden. Fünf andere in grünen Trikots waren aber auch ständig mit dabei.

 

Das 1:0 war unsere einzige Führung, ehe die One-Man-Show begann. Gegen die wuchtigen 1:1-Aktionen und die festen, präzisen Würfe konnte sich unsere Abwehr zu keiner Zeit einstellen, so dass das Spiel beim 2:8 und 5:15 quasi gelaufen war. Bis zur Halbzeit kamen wir immerhin noch auf 11:18 ran. Im Angriff lief bei uns auch nicht viel zusammen, das Spiel war zu statisch und endete meist in der gegnerischen Abwehr bzw. beim wieder gut aufgelegten Niersteiner Keeper. Ohne seine Leistung schmälern zu wollen war bei unseren Würfen auch oftmals kein Hirn vorhanden.

 

Die zweite Halbzeit verlief dann eher ausgeglich. Denz wurde manngedeckt oder saß auf der Bank, hatte er seine Arbeit doch gut erledigt. War er nicht auf dem Feld taten sich seine Kollegen eher schwer, die Überlegenheit aufrecht zu erhalten und spielten ähnlich bescheiden wir wir heute. So waren wir beim 17:23 wieder in Schlagdistanz - für mehr hat es dann aber nicht mehr gereicht. Neben einer alles in Allem katastrophalen Gesamtleistung kamen auch noch Zeitstrafen hinzu, die nicht jeder verstehen muss. (Tamas im Tor bekam 2 Minuten weil er den Ball beim Abwehren mit dem Fuß ins Aus schoss) Aber auch die waren natürlich nicht ausschlaggebend für die Niederlage.

 

Zumindest die Einwechslung von Coach "Garfield" sorgte bei den heimischen  Zuschauern für etwas Entertainment konnte er vor dem ein oder anderen Wurf  einfach nicht schnell genug davon laufen. Und Hälfte Zwei konnten wir mit 14:13 für uns entscheiden.

 

So haben wir leider Platz 5 wieder etwas aus den Augen verloren - arbeiten aber weiter daran, eine für uns gute Saison zu spielen. Rückschläge sind immer einkalkuliert, da ist es egal ob die gegen den Tabellenführer oder einen Aufsteiger passieren....in diesem Sinne: HELAU!

 

P.S. Danke Mücke, Martin und Max fürs Aushelfen!

 

Oliver Schmidt

 

Datencenter

Tore:

Fortenbacher (6)

Weitzel (6/1)

Hansen (4)
Rösch (3/2)

Klar (2)

Graßmann (2)

Jocher (1)

Kremer (1)

 

7-Meter:

3/3

 

Gelbe Karten:

Hansen

 

Zeitstrafen (7/2)

Zehner (3)

Dargo

Rösch

Jocher

Kremer

 

Rote Karten

Zehner (3x2)

 

 

24.01.2016 Schott - HSC 42:18

Im zweiten Spiel des neuen Jahres durften wir beim Tabellenführer zu Gast sein. Nach der durchaus guten Leistung im Hinspiel hatten sich die Voraussetzungen für heute jedoch gravierend geändert. David, der im September noch 12 Tore gegen die Mainzer schoss, fällt mit mehreren Bänderrissen wohl die komplette Rückrunde aus, Andi hat Urlaub und Julian war leider auch nicht da. Helge hatte seine Blinddarm-OP hinter sich, Ali war noch nicht von seiner Grippe genesen und Ruben hatte noch an den Schmerzen von Wörrstadt zu knabbern. Und: die Geheimwaffe auf allen Positionen...der Coach....hatte sich beim Aufwärmen verletzt. Bernd und Julian F. aus der Dritten sorgten zumindest für einen Auswechselspieler.

 

Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Auf Grund der mangelnden Einstellung ein solches Spiel anzunehmen, konnten die Schotter bereits frühzeitig mit 3:0, 6:1, 11:3 und letztlich 20:7 den Halbzeit-Tee genießen. Bereits hier resignierte der Ein oder Andere frühzeitig. Trotz allem hatten wir einige Möglichkeiten, das Ergebnis etwas humaner zu Gestalten, doch auch die 100%igen wurden gnadenlos verschossen.

 

In der 2. Halbzeit brauchten wir ca. 10 Minuten, dann konnte sich das Spiel aber phasenweise sehen lassen. Der Appell, gegen einen starken Gegner einfach mal Dinge auf verschiedenen Positionen auszuprobieren und versuchen sich den Spaß anzuspielen wurde ganz gut umgesetzt. Auch das - vermeintlich ironische - Ziel unter 45 Gegentoren zu bleiben und mehr als 15 zu werfen wurde erreicht.

 

Ein großes Lob gebührt Tamas im Tor, der mindestens 10 Gegenstöße wegnehmen konnte, nicht gezählt die vielen abgestandenen, bei denen der Tabellenführer doch leicht überheblich wirkte...wohl auch dem Spielstand geschuldet.

 

Am Ende waren wir erwartet chancenlos und haben auch nur um 2 Punkte gespielt, die sicherlich nicht im Plan waren.

 

Im Plan sind allerdings die Punkte gegen Nierstein II, die wir nächsten Sonntag um 19:30 Uhr in Ingelheim begrüßen dürfen. Nach der bitten Niederlage im Hinspiel sollte es keiner weiteren Motivation bedürfen, zumal der Kader dann sicherlich ein anderer sein wird.

 

Oliver Schmidt

 

 

Datencenter

Tore:

Hansen (6)

Zehner (3)

Fortenbacher (3)
Jocher (3/2)

Fleck (2)

Keßler (1)

 

7-Meter:

4/6

 

Gelbe Karten:

Zehner

Fleck

 

Zeitstrafen (4/5)

Zehner (2)

Fortenbacher

Jocher

Rote Karten

-

13.12.2015 HSC - SG Bretzenheim 29:36

Zum Jahresabschluss gastierte der Tabellenzweite aus Bretzenheim in der heimischen Halle. Da für uns jedes Spiel gleich schwer ist, war es auch nicht von Bedeutung, dass die SG in der Vorwoche gegen Weisenau eine gewischt bekommen hat. Zumal der Kader heute sehr dünn war und wir uns bei Mücke und den Herren 3 bedanken für die Unterstützung. Das dann noch David nach wenigen Minuten  mit einer Knieverletzung ausfiel, machte es auch nicht einfacher.

 

Die Gäste reisten mit voller Bank an - was sich dann später auch auszahlen sollte. Doch die erste Halbzeit gehörte uns. Über 3:0 und 4:1 legten wir einen blitzsauberen Start hin. Diszipliniert gingen wir aus der 6:0-Deckung die erste und zweite Welle und führten den Tabellenzweiten zeitweise richtig vor. Solange wir mit Tempo nach Vorne kamen waren wir gefährlich - im aufgebauten Angriff stockte es aber gewaltig - auch der Besetzung geschuldet, die nicht aufeinander abgestimmt war. So fanden die Gäste ins Spiel zurück und konnten beim 6:6 ausgleichen, eher wir beim 15:12 wieder den eigentlichen Spielverlauf herstellen konnten. Zum Ende der ersten Hälfte stellten wir uns dann nicht wirklich klug an. Angriffe wurden zu überhastet abgeschlossen, was die SG per Gegenstöße bestrafte. Das 19:16 vergaben wir frei - dafür kassierten wir mit der Halbzeitsirene das 18:17.

 

In den ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit spielten wir zerfahren und ohne Struktur. Wie wir gegen eine 5:1-Deckung spielen wollen haben wir trainiert - konnten aber in dieser Phase nichts davon umsetzen. Auch wieder der Besetzung geschuldet - also kein Vorwurf. Hinten fehlte die Absprache, so dass der gegnerische Kreisläufer immer wieder gut in Szene gesetzt werden konnte. Dennoch hielten wir den Abstand in Grenzen und waren beim 24:26 wieder im Spiel, ehe die SG die Weichen auf Sieg stellen konnte.

 

Am Ende brachen wir dann komplett auseinander, so dass die Gäste einen souveränen Sieg einfahren konnten. Der gegnerische Trainer sprach zwar von einer leichten Leistungssteigerung seiner Mannschaft gegenüber der Vorwoche - aber wer das Spiel gesehen hat, weiß das entsprechend einzuwerten....ich auch :-)

 

Fazit für die Hinrunde: Für mich ist es nach wie vor eine "Lernsaison". Letztes Jahr hatten wir quasi keine Mannschaft und waren unbedingt auf die Unterstützung aus allen Teams angewiesen. Dieses Jahr freuen wir uns auf Jeden der uns unterstützt und weiter bringt - aber wir wuppen die Saison als Herren 2 - und das sehr sehr gut Leute. Wir haben 4 Punkte mehr auf dem Konto als zum selben Zeitpunkt 2014

und entwickeln uns von Spiel zu Spiel - von daher ist eine Niederlage wie diese durchaus zu verkraften...bringt uns weiter.... und ist nicht entscheidend.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch, ehe wir uns auf ein Wiedersehen mit dem Ex-Ingelheimer Alex Herrmann und seinem Wörrstädter Projekt zum Hinrundenstart 2016 freuen.

 

Oliver Schmidt

Datencenter

Tore:

Rösch (9/6)

Hansen (8)

Schäfer (5)

Graßmann (2)
Fortenbacher (2)

Kremer (1)

Jocher (1)

Matczak (1)

 

7-Meter:

6/9

 

Gelbe Karten:

Kremer

Jocher

Matczak

 

Zeitstrafen (1/3)

Rösch

 

Rote Karten

-

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-2

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-KK

A-Jgd: zur OL-RPS gehts hier

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*22.04. Damen Kreisliga

Versöhnlicher Abschluss mit Sieg!

 

*15.09. Herren Rheinhessenliga

Schon in der Liga angekommen?

 

*29.04. Damen A-Klasse

Derbysieger!

 

*15.09. Herren Kreisklasse

Niederlage zum Saisonstart

 

*18.03. Herren B-Klasse

Erneuter Sieg!
 

Miniturnier 2018

Helferdienste 2018/19

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-