Spielberichte Herren II 2019/20

01.03.2020 SG Bretzenheim-HSC 23:29 (13:16)

Pflichtsieg in Bretzenheim

 

Mit einem Pflichtsieg beim A-Klasse-Aufsteiger gehen wir in eine kurze Spielpause, ehe es am 15.03. zu Hause gegen Bingen zum vorläufigen "Showdown" um Platz 3 in der Liga kommt.

 

Die Bretzenheimer stellten eine komplett andere Mannschaft, als beim mühsamen 25:24 in der Hinrunde. Jung, schnell, dynamisch....aber noch nicht so weit um gegen uns zu gewinnen. Dabei blieb es bis zur 50. Minute vom Ergebnis her spannend. Schön anzuschauen war die Partie jedoch nicht.

 

Während wir vor allem mit uns, unserer fehlenden Laufbereitschaft,  dem übertrieben geharzten Ball und der gewöhnungsbedürftigen Linie des Schiedsrichters zu tun hatten, vergaßen wir über weite Strecken, dass wir auch Handball spielen können. Vor allem in der ersten Halbzeit produzierten wir technische Fehler am laufenden Band. Diese konnten die Bretzenheimer immer wieder nutzen um dran zu bleiben...am Ergebnis.

 

Objektiv gesehen, meine subjektive Meinung: Spielerisch sollten wir besser sein, individuell sind wir es, körperlich auch...dann muss man zusehen, dass man so ein Spiel auch gewinnt. Taten wir dann auch. Die technischen Fehler in Hälfte 2 waren immer noch da, aber überschaubar. Immer wieder konnten wir auf 2-4 Tore davonziehen. Die letzte viertel Stunde, nach 20:20 in der 47. Minute, gelangen den Gastgebern noch 3 Tore und uns 9 - der Sieg war perfekt. Da sind wir dann wirklich mittlerweile clever und abgezockt genug. 

 

Wie oben bereits geschrieben, haben wir am 15.03.2020 um 16 Uhr die HSG Rhein-Nahe zu Gast. Hier spielen wir um die Vorentscheidung um Platz 3 und wir freuen uns über reichlich konstruktiven Fangesang von der gemütlichen SMG-Holztribüne.

 

Der Coach

Alle Tore | Daten zum Spiel
010320_Bretzenheim_HSC.pdf
PDF-Dokument [96.3 KB]

15.02.2020 HC Gonsenheim - HSC 24:30 (10:11)

Wie Newcomer zu 7m-Killern werden und wie man nach kathastrophaler Chancenverwertung seinen "Mann steht"!

 

Der schönste Sieg gegen den Tabellenführer (s. Bericht Vorwoche) ist nichts wert, wenn du eine Woche später beim Tabellenachten Punkte lässt. Und die Vorzeichen standen auf "Warning", fehlte doch der halbe Rückraum. Und auch David zog ein kurzes Resumee nach dem Aufwärmen: "Oh ha, dass gibt heut was". Nach dem Spiel waren wir uns dann einig, dass er zwei hochverdiente Punkte gemeint haben muss. Die Brisanz der Begegnungen gegen den HC hat nachgelassen, jedoch fahren wir immer mit Respekt nach Gonsenheim.

 

Zum Spiel: Hälfte 1 war sehr zäh, nicht schön anzusehen und quälend arm an Toren. Ein 4:4 nach 12 Minuten sprach nicht gerade für ein Offensivfeuerwerk. Das lag was uns betraf an einer unglaublich schlechten Chancenverwertung. Reihum vergaben wir beste Gelegenheiten um uns bereits früh ein gutes Polster zu verschaffen. So blieb es eng bis zur Halbzeit und einer knappen 10:11-Führung.

 

Klar war, dass wir versuchen mussten, unsere Chancen besser zu Nutzen. Die Abwehr war bis auf Kleinigkeiten gut, Max Scheer hatten wir weitesgehend im Griff und den Rest bearbeiteten wir auch meist erfolgreich. (Starker David und 2 gute Torhüter). Es dauerte dann bis zur 41. Minute (16:16), Aushilfstorwart :-)  Niklas Angnes aus der Ersten parierte seinen vierten Strafwurf, Kevin bekam 2 Minuten Zwangspause - und wir legten teils in Unterzahl einen 3:0-Lauf zum 16:19 hin. Das war der Dosenöffner für die letzte Viertelstunde. Gonsenheim gelang rund 6 Minuten kein Treffer mehr und beim 21:26 (55.) war der Sieg dann in trockenen Tüchern. Der HC versuchte es nochmal mit doppelter Manndeckung und 3:3-Abwehr, wurde aber von uns gut hinterlaufen, so dass die Außen frei zum Abschluss kamen - und trafen (Mücke, Tobi). So war es am Ende ein doch deutlicheres Ergebnis als erwartet, gegen einen Gegner den man 60 Minuten lang bekämpfen und bearbeiten muss. Schönspielen kann man auch gegen den Tabellenführer!

 

Großes Lob an meine Mannschaft, ich hab die Zweifel am Sieg auf Grund der Personallage vorm Spiel riechen können: aber wir sind gereift, haben uns in den letzten 3 Jahren enorm weiterentwickelt, können Ausfälle gut kompensieren und punkten als Mannschaft, egal wer da auf der Platte steht (meistens jedenfalls). Sonderlob an Niklas, der für den fehlenden Dominik zwischen den Pfosten stand: Coole Leistung! Tobi, Ali und Mücke waren mit jeweils 6 Toren beste Werfer. 

 

Danke auch für die jeweils beiden Zuschauern der Herren 1 und Damen 1 und natürlich an die Edelfans, für die Unterstützung .

 

Jetzt ist erstmal Helau angesagt, bevor das nächste schwere Spiel gegen den A-Klasse-Aufsteiger Bretzenheim ansteht. Überfassnachten dürfen wir auf Platz 3 (mit zwei Spielen mehr als Bingen).

Mavid Datzcak (Name aus Datenschutzgründen geändert) sagte vorm Spiel: "Oh ha!" (Gedächtnisprotokoll). Nach dem Spiel fand man ihn an einem Schuttcontainer vor der Halle. Ein irrer Typ. (Pulliwerbung "hummel" aus Datenschutzgründen verpixelt). Wenn Du das Bild 3x anklickst, gewinnst Du eine Weltreise nach Polen. Datzcak Gewinnspiele steht nicht in Verbindung mit Facebook. Ähnlichkeiten mit realen Personen sind frei erfunden.

Alle Tore | Daten zum Spiel
150220_HCG_HSC.pdf
PDF-Dokument [97.6 KB]

09.02.2020 HSC - TV Bodenheim 34:23 (18:15)

Souveräner Heimsieg gegen den Tabellenführer

 

Sturmtief "Sabine" sorgte für die Absage des Spiels unserer Herren 1 gegen den TV Bodenheim. Dafür sahen die rund 40 Zuschauer eine beeindruckende Leistung der 2. Garde der Rotweinstädter gegen die Reserve des TV, die bisher geschmückt mit nur 2 Minuspunkten als Tabellenführer der Kreisliga angereist war.

 

Dreh- und Angelpunkt der Gäste war Routinier Jens Kreischer, der das Spiel für seine Mannschaft in der ersten Hälfte noch weitestgehend offen gestalten konnte. Immer wieder gelangen ihm Tore aus dem Rückraum, die wir in der Anfangsphase schlecht verteidigt haben. Das sollte sich im weiteren Spielverlauf aber ändern.

 

Über 1:0, 6:4, 12:9 und 15:12 konnten wir die torreiche erste Halbzeit mit einer 18:15-Führung abschließen. Vorteil war heute unsere 1. und 2. Welle; durch das gute Umschaltspiel von Abwehr und Angriff kamen wir zu vielen einfachen Toren. Vor allem Mücke (Patrick Rösch) profitierte davon. Dem Rechtsaußen gelangen insgesamt 11 Feldtore + 1 Siebenmeter. Starke Leistung!

 

Zwischenzeitlich nahmen wir Kreischer aus dem Spiel, was vor allem in der 2. Halbzeit Wirkung zeigte. Lediglich 3 Strafwürfe konnte er souverän verwerten, Feldtore gelangen ihm nicht mehr. Somit stagnierte das Bodenheimer Angriffsspiel erheblich und war recht durchschaubar zu verteidigen.

 

Beim Stand von 20:18 in der 37. Minute hatten wir dann unsere stärkste Phase. Den Gästen gelang über 10 Minuten kein Treffer und wir nutzen quasi jede Chance. Konsequentes Druckspiel auf die Nahtstellen der Bodenheimer Abwehr und das Auge für den freien Mann sowie starkes Konterverhalten aus einer kompromisslosen Abwehr heraus beschehrten uns einen 8:0-Lauf und die Entscheidung.

 

Nach 28:18 und 30:20 stand am Ende ein verdientes (auch in der Höhe) 34:23 auf der Anzeigetafel.

 

Zufrieden bin ich mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Das zeigt wieder einmal, dass wir zu den stärksten Teams der Klasse gehören. Und auch die letzten Minuten haben wir nicht wie sooft bei hoher Führung "verdaddelt" sondern haben den Abstand halten können.

 

Mücke hat wie oben geschrieben ein Sonderlob verdient, ansonsten war die Mannschaftsleistung heute herausragend.

 

Nächsten Samstag sind wir beim HC Gonsenheim zu Gast und müssen auf einige Leistungsträger verzichten. Das die Aufgabe nicht einfach sein wird, sollte jedem klar sein. Wir freuen uns auf möglichst viel Unterstützung von den Rängen, wenn um 18:00 Uhr der Ball "Am Großen Sand" in Mombach fliegt.

Alle Tore | Daten zum Spiel
090220_HSC_Bodenheim.pdf
PDF-Dokument [97.2 KB]

26.01.2020 HSC - SG Saulheim 23:15 (10:7)

Gelungener Rückrundenstart - Revanche gegen Saulheim geglückt

 

Ohne drei Stammkräfte sowie mit zwei Urlaubsheimkehrern quasi ohne Training hatten wir zum Rückrundenstart den Verbandsligaabsteiger aus Saulheim zu Gast. Gegen die gabs ne schöne Klatsche im Hinspiel (34:24)  - es war also Wiedergutmachung geplant. 

 

Nicht überraschend war, das die Gäste auswärts nicht so stark besetzt sind wie zu Hause und auf Grund einer starken Abwehrleistung unsererseits über 60 Minuten gesehen keine wirkliche Chance hatten. Trotzdem hatten wir im Training unsere Abläufe angepasst, wurden diese doch im Hinspiel gut ausgelesen und brachten der SG einige Gegenstoßtore. Klappte, wenn auch eher schleppend.

 

Wir brauchten rund 10 Minuten, dann waren wir voll im Spiel und erzielten unsere erste Führung (5:4). Durch einen 5:0-Lauf ab Minute 9, konnten wir über 8:4 und 9:6 mit einer eher knappen 10:7-Führung in die Pause gehen. In Hälfte zwei genügten dann die ersten 9 Minuten um das Spiel zu entscheiden. Angeführt von einem starken Dennis im Tor (fast wieder Weltkreisklasseleistung bis auf das Ding von Außen - weisste bescheid) gelang der SG bis zu 39. Minute kein Tor, so dass wir - mit unserer besten Abwehr- und  Angriffsphase -  vorentscheidend auf 15:7 davonziehen konnten. Über 17:10, 20:12 und 22:13 gelang uns am Ende ein nie gefährdeter, souveräner Heimsieg und sehen die SG nun erstmal hinter uns in der Tabelle.

 

Die starke und durchaus fordernde Abwehrleistung (es sah oft so aus als hätte Saulheim nicht viel zu melden, dass war aber schon ein Stück Arbeit, es so aussehen zu lassen) hatte allerdings zur Folge, dass wir vorne teils sehr unkonzentriert und langsam waren. Der Sieg hätte weitaus höher ausfallen müssen, alleine 9 freie Chancen (und die Dunkelziffer ist bestimmt höher) konnten wir nicht nutzen. Abläufe verpufften einfach, weil die nötige Laufleistung nicht erbracht wurde. Viele Sachen haben wir aber auch einfach stark gespielt und schielen zu Recht auf eine gute Rückrunde: Ali hatte eine lupenreine 7-Meter-Quote (8/8), Dominik Buch konnte 2 von 3 Strafwürfen der Gästen entschärfen, Julian auf ungewohnter Rechtsaußenposition vorne wie hinten bockstark, ebenso wie Flecko, der hinten gegen den stämmigen Halben ackern musste und seine Chancen vorne nutzen konnte. Bei all der Arbeit kann es dann schon mal passieren, dass man bei seinen technischen Fähigkeiten durcheinander kommt, und ein Doppel mit gleichzeitigem Stürmerfoul produziert :-)

 

Alles in allem eine gute Vorstellung nach über 7 Wochen Pause. Und gleich hat der tolle Spielplan wieder eine Pause für uns vorgesehen, ehe es am 09.02. gegen den Tabellenführer, den TV Bodenheim geht (zu Hause). Chancenlos sind wir da sicher nicht und auch der TV wird uns nicht unterschätzen.

Alle Tore | Daten zum Spiel
260120_HSC_SGSaulheim.pdf
PDF-Dokument [94.2 KB]

08.12.2019 HSC-HSG Worms 32:22 (17:9)

Souverän gegen den Tabellenletzten

 

Gegen die HSG Worms konnten wir diesmal einen souveränen Sieg einfahren. Trotz der üblichen Probleme in der Anfangsphase ins Spiel zu kommen (0:0 nach 4 Minuten, 1:3 nach 6 Minuten), nahmen wir beim 4:3 (9.) das Heft in die Hand und kamen aus einer guten Abwehr heraus, gegen harmlose Gäste zu einem spielentscheidenen 17:9 zur Halbzeit. 

 

Ziel war es hinten gut zu verteidigen, vorne einfach zu spielen, dass Tempo hochzuhalten und einfache Tore zu erzielen. Das gelang uns über weite Strecken gut, auch wenn man sagen muss, dass wir wieder zu viele freie Chancen liegengelassen haben. Eine Torausbeute 40+ wäre durchaus realistisch gewesen.

 

In Hälfte 2 hatten wir nur kurz einen Bruch im Spiel, ehe wir mit teils spektakulären Treffern (David mit dem "doppelarmigen Torwurf" und dem "einarmigen Luftpflücker") das Publikum (Danke fürs Kommen) in Verzückung brachten. Da wir frühzeitig die Weichen auf Sieg gestellt hatten, kamen alle 14 Spieler zum Einsatz , die sich bis auf die beiden Torhüter alle in die Torschützenliste eintragen konnten. Das ist Sinn und Zweck eines solchen Spiels! 

 

Am Ende hatte sich Ali leider seine 7-Meter-Quote versaut (6/7) und musste auf rechts Außen Abbitte leisten -  war aber dennoch mit 7 Toren Top-Scorer des Abends, gefolgt von David (6) und Domink Gabel (5).

 

Somit gehen wir mit 9:9 Punkten, 233:230 Toren und Platz 6 in die Winterpause. Weit hinter den eigenen Erwartungen zurück und als kleines Fazit zu sehen, sind wir nach wie vor in der Lage, jede Mannschaft in der Liga zu schlagen - wir kriegen es eben nicht auf die Platte. Der Abstand zu den Spitzenplätzen beträgt 7 bzw. 8 Punkte. Weiterhin konnten wir Auswärts bisher noch kein Spiel gewinnen. Aber nichts ist unmöglich, auch in der letzten Saison starteten wir nach einer schwachen Hinrunde und mit 8:8 Punkten durch bis Platz 2. 

 

Bedanken möchten wir uns bei unseren Fans, die uns auch treu samstags abends um 20 Uhr bis nach Sobernheim begleiten und uns bei Sieg und Niederlage unterstützen. Die Herren 2 wünschen allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Alle Tore | Daten zum Spiel
081219_HSC_Worms.pdf
PDF-Dokument [96.8 KB]

30.11.2019 HSV Sobernheim - HSC 24:23 (10:11)

Dramatisches Déjà-vu !

 

Gegen den ehemaligen Verbandsliga-Absteiger zu spielen, darauf freuen wir uns schon ganz gerne, auch wenn wir  uns im ersten Aufeinandertreffen letzte Saison trotz Führung und starker 2. Halbzeit Sekunden vor Schluss geschlagen geben mussten (31:30). Kann ja nicht nochmal passieren. Denkt man. 

 

Bis zur 26.Minute war es ein Spiel auf Augenhöhe, die Führung wechselte mehrmals, mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Aber wir waren von Anfang an im Spiel, waren fokussiert und konzentriert. Das größte Kompliment für unsere Leistung war...eine stille Halle! Die rund 60 Zuschauer waren nicht zu hören. Laut war es im Lager des HSC - sowohl die Bank als auch die tapferen rund 10 Ingelheimer Fans feuerten die Jungs auf der Platte frenetisch an und bejubelten jede gute Aktion, vorne wie hinten. Kurz vor der Halbzeit, nach besagter 26.Minute, konnten wir beim Stande von 10:10 bis zur 35. Minute einen 5:0-Lauf hinlegen und uns ein vermeintlich gutes Polster erarbeiten. In dieser Phase griff die Abwehr um die beiden Torhüter Dennis und Dominik (letzterer mit starker 7-Meter-Quote) jeden Ball ab und wir kamen mit viel Tempo und auch mit letzter Konsequenz zu einfachen Toren.

 

Nach 11:16 in der 37. Minute fingen wir dann an, kompliziert zu denken. Und kompliziertes Denken hatte kompliziertes Spiel zur Folge. Wir fingen an, nicht mehr den einfachen, geraden Pass zu spielen, sondern den Unmöglichen und hatten dadurch viele Ballverluste oder scheiterten am Torwart der Sobernheimer. Auch in der Abwehr wurde das dynamische Druckspiel der Gastgeber nicht mehr konsequent verteidigt. So kam der HSV wieder bis auf 2 Tore ran (15:17 / 44.) Bis zur 54. Minute konnten wir diese 2 Tore verteidigen (mittlerweile war auch die Sobernheimer Halle zu hören) ehe wir dann doch den Ausgleich kassierten.  Yannick Maschtowski auf Seiten der Gastgeber machte dann im Schlussspurt den Unterschied und hielt sein Team mit erfolgreichen 1:1-Aktionen im Spiel. Das haben wir in dieser Phase einfach schlecht verteidigt. 

 

In der 57. Minute konnte Ali per 7-Meter wieder auf 22:23 erhöhen, o.g. Sobernheimer Spieler glich in derselben Spielminute aus. Was dann kam war dramatisch und auch subjektiv gesehen eher unverdient. Nach einer 1:1-Aktion eines Sobernheimer Spielers auf rechts Außen, pfiff der (gute Schiedsrichter....an dem es auch nicht gelegen hat....was uns aber auch nicht weitergeholfen hat) zunächst Offensiv-Foul und Ball für uns...um sich direkt zu korrigieren und auf Freiwurf für Sobernheim entschied. Somit blieben die grünen im Angriff und erzielten 14 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer. Den schnellen Anwurf danach konnten wir nicht mehr gefährlich nach vorne tragen. Spiel verloren......

 

Zum Eingangs erwähnten Wiedererkennungsgefühl gibt es also nicht viel zu sagen. Damals wie heute waren wir in der 2. Halbzeit die bessere Manschaft und haben es damals wie heute selbst verdaddelt. Der Jubel auf der einen Seite und die Enttäuschung auf der Anderen hatten auch Wiedererkennungswert. Schade, wir hatten es finde ich verdient!

 

Nächste Woche haben wir Heimspiel - der Tabellenletzte kommt, wir sind zu Hause noch unbesiegt...gute Voraussetzungen um mit 2 Punkten in die Winterpause zu kommen.

 

Nachtrag: Ja, das Wort Déjà-vu  oben in der Überschrift ist von Google reinkopiert, da der Verfasser dieses Berichtes keine Ahnung von Apostrophen hat. Er hatte zwar mal 2 Jahre Französich, aber nachdem die anzuwendende Grammatik dieser Sprache und der Verfasser dieses Berichtes damals unterschiedliche Auffassungen hatten, wurde die Beziehung in beiderseitigen Einvernehmen aufgekündigt!

 

Achso, dass eigentlich aktuelle Spiel gegen Worms kommt untendrunter.....

 

Alle Tore | Daten vom Spiel
301119_HSVSobernheim_HSC.pdf
PDF-Dokument [96.2 KB]

15.11.19 TuS Wörrstadt - HSC 27:27 (15:13)

Der erste Auswärtspunkt.....

 

Viertes Auswärtsspiel - 1. Punkt: Gegen Tabellennachbar Wörrstadt war es am Ende aus unserer Sicht sogar möglich, beide Punkte mit nach Hause zu nehmen. Doch nach einer schwachen Anfangsphase, muss man mit der Punkteteilung wohl zufrieden sein.

 

Zum Spiel: Es dauerte so 10-12 Minuten, ehe wir dann Franco doch die Ehre geben mussten, ihn Mann zu decken. Zu diesem Zeitpunkt konnte die TuS über 5:0 und 6:1 auf 8:3 davon ziehen. Von den 8 Toren konnte Pallara 6x einnetzen. Nach der Manndeckung war es dann (Überraschung) ein anderes Spiel. Die von mir eingeforderte Bereitschaft zu kämpfen, egal wie es steht, fand ihren Anfang.  Bis zur Halbzeit konnten wir uns auf 15:13 herankämpfen. Das war ne starke und durchaus beeindruckende Leistung. Wir waren also wieder im Spiel. Hälfte zwei war dann ein offener Schlagabtausch, bei dem wir in der 43. Minute erstmals in Führung gehen konnten. Angeführt von einem starken Yannick (10 Tore) ,einem sicheren Tobi auf Außen (5 Tore) und kämpfenden Abwehrreihen um Dominik Gabel und Dennis im Tor waren wir phasenweise die bessere Mannschaft. Leider konnten wir das nicht auf die Anzeigetafel (die es nicht gab und es war rutschig und dunkel...muss ja mal gesagt werden) bringen. Teilweise erarbeiteten wir uns stark die Bälle hinten, gingen aber zu ungeduldig in den Angriff und verpassten es, den letzten Pass an den Mann zu bringen. So war es bis zum Schluss eng. 30 Sekunden vor Abpfiff gelang uns nochmal die Führung. Leider konnten wir diese nicht über die Zeit retten. Nach dem letzten Freiwurf für die TuS gab es in der anschließenden 1:1-Aktion aus meiner Sicht einen umstrittenen 7-Meter, der das Unentschieden für die Gastgeber rettete. 

 

Gut, blöd irgendwie. Nach der starken Aufholjagd wäre der Sieg auch irgendwie die logische Konsequenz fürs Ego gewesen, aber wer weiß, wofür es gut ist.  Gut war auf jeden Fall schon mal, dass wir alle 7-Meter verwandeln konnten. Gut war, das wir bis zum Ende gekämpft haben, dass die Bank Vollgas gegeben hat, dass jeder auf dem Feld Vollgas gegeben hat - nur so kamen wir überhaupt da hin, dass Spiel drehen zu können. Und gut war auch die After-Game-Session beim Griechen: Das will ich sehen Jungs! Dann muss ich auch nicht immer donnerstags im Training ´n Anschiss verteilen! Das sind wir!!!!

 

Nächste Woche ist wieder Heimspiel, der Tabellenletzte kommt. Das sind die eigentlich schweren Spiele. Spannung hochhalten und 2 Punkte holen. Daran werden wir die Woche weiter arbeiten.

Anwurf ist am Sonntag um 16 Uhr, wir freuen uns auf eine gut gefüllte Halle.

 

 

Alle Tore | Daten vom Spiel
151119_Wörrstadt_Ingelheim.pdf
PDF-Dokument [97.0 KB]

10.11.2019 HSG Rhein-Nahe - HSC 30:27 (15:15)

Die Auswärtsmisere hält an....

 

Auch im dritten Auswärtsspiel der Saison blieben die Punkte beim Gegner. Grund hierfür waren nicht das Harz und auch nicht der Schiedsrichter, sondern eine schwache Mannschaftsleistung.

 

Die Chance zu gewinnen war durchaus da, der Spielverlauf bis zur 43. Minute offen. Keine der beiden Teams konnte sich bis dahin mit mehr als 2-3 Toren absetzen, die Führung wechselte ständig. Beide Seiten offenbarten ähnliche Defizite, sowohl im Angriff als auch in der Defensive. So war ein 15:15 Unentschieden zur Pause auch nicht wirklich überraschend. 

 

Nach Wiederanpfiff wurde die Qualität des Spiels nicht besser, aber wir hatten beim 20:22 (41.) eine kurze gute Phase, die wir leider nicht weiter nutzen konnten. 3 glockenfreie Gegenstöße fanden nicht den Weg ins Tor. Anstelle einer komfortablen 5-Tore Führung gelang der HSG ein 6:0-Lauf und konnte sich beim 26:22 (50.) ihrerseits nun so langsam auf zwei Punkte freuen.  Zwar kamen wir durch eine offensivere Abwehrarbeit nochmal auf 2 Tore heran und hatten durchaus die Möglichkeiten auf ein Unentschieden, doch in den letzten Minuten sah man doch sehr deutlich, warum wir solche Spiele derzeit nicht erfolgreich spielen: Wir haben keine Emotion, keinen Siegeswillen, keine Leidenschaft - weder auf dem Feld, noch von der Bank.... das alles hatte die HSG zum Ende der Partie hin und daher auch verdient gewonnen. 

 

Und nochmals Danke an die Zeitnehmerin der HSG, die das ganze Nummern- und Namenwirrwar während des Spiels in Ordnung gebracht hat :-)

 

Am Samstag gehts zur TuS Wörrstadt, Anwurf ist um 16.30 Uhr in der Halle der Grundschuke in Saulheim.

Alle Tore | Daten zum Spiel
101119_Bingen_HSC.pdf
PDF-Dokument [97.3 KB]

27.10.2019 HSC - SG Bretzenheim 25:24 (12:13)

Im zweiten Heimspiel der Saison hatten wir den A-Klasse-Aufsteiger aus Mainz zu Gast. Sie kamen mit genau 6 Feldspielern und 1 Torwart (so haben sie Büdesheim geschlagen) und machten uns das Leben nicht gerade einfach. Ständige Spielverzögerungen und viel Bla Bla mit dem Schiedsrichter um die Uhr ablaufen zu lassen bewusst geschundene Freistöße und Zeitstrafen - damit kamen wir so gar nicht zurecht, dass sind wir als spielerisch ambitionierte Mannschaft in der Kreisliga nicht gewohnt.  Als Bretzenheimer würde ich sagen: Clever gemacht und fast 2 Punkte mitgenommen. 

 

Glücklicherweise konnten eine Niederlage verhindern. Die Vorstellung beider Teams war nicht immer gut anzuschauen und das Ergebnis zur Halbzeit prophezeite uns noch viel Arbeit (12:13).

 

5 wache Minuten in Hälfte zwei sollten aber reichen, um einen "dreckigen Sieg" einzufahren. Von Minute 36 bis 40 konnten wir uns mit einem 3:0-Lauf von 16:16 auf 19:16 "absetzen". Doch das reichte noch nicht. Bretzenheim war beim 20:20 (48.) wieder im Spiel und konnte sich sogar eine 2-Tore-Führung "ergaunern" (22:24, 55.) Also noch mal 5 wache Minuten, noch mal ein 3:0-Lauf und beim 25:24 trötete die Uhr auf der Anzeigetafel dann doch den "dreckigen Sieg" für uns. Und das trotz Unterzahl, Dominik Gabel holte sich in der 59. Minute seine dritte Zeitstrafe ab. Doch etwas Cleverness und ein guter Dominik Buch im Tor brachten die zwei Punkte dann über die Zeit.

 

So Spiele gehören dazu, nicht immer schön anzuschauen - annehmen und gewinnen muss man sie halt. Die Jungs waren auch nicht zufrieden mit ihrer Leistung, aber zum Schluß zeigten sich alle auf der Platte nochmal kämpferisch. Am Ende zählen die Punkte. Man muss aber auch sagen, dass wir wieder mind. 10 "Freie" nicht gemacht haben und sich die katastrophale 7-Meter-Ausbeute fortgesetzt hat: 2 von 5. Immerhin konnten wir noch zwei gehaltene 7m im direkten Nachwurf einnetzen.

 

"Der alte Mann und der Ball": Nicht minder für den glücklichen Sieg verantwortlich, quälte sich der Petit Filou des Handballs, Markus Bitz zu 3 wichtigen Toren, 2 davon im Vollsprint-Gegenstoß. Und auch in den letzten Minuten des Spiels hämmerte er sich und seinen Körper immer wieder in die Bretzenheimer Abwehr, so dass auch uns wertvolle Zeit für den Sieg zur Verfügung stand. Oder einfach kurz und bündig, wie Yannick es treffend formulierte: Maschine!

 

Nach dem Spiel waren wir natürlich wieder die Besten, haben Bretzenheim auf den Schutt gefahren und stehen mit 4:4 Punkten immer noch besser da als letztes Jahr. Weiterhin sind wir Saisonübergreifend seit 10 (Heim)Spielen (11 Monate und 17 Tage) ungeschlagen. Also sind wir doch irgendwie die Besten :-)

 

Nächste Partie ist bei der HSG Rhein-Nahe. Anwurf ist am 10.11. um 13:30 Uhr in der Binger Rundsporthalle. 

 

 

Alle Tore | Daten zum Spiel
271019_HSC_Bretzenheim.pdf
PDF-Dokument [96.5 KB]

20.10.2019 TV Bodenheim - HSC 26:23 (15:11)

Auswärtssieg verschenkt

 

In Bodenheim hatten wir es nicht nur mit dem heimischen TV als Gegner zu tun. Nein, auch das Harz auf dem Ball machte uns erhebliche Probleme. Daraus resultierten viele technische Fehler im Angriff, die dem Gastgeber zu einfachen Toren verhalfen.

 

Dabei legten wir eine starke Anfangsphase hin: 1:4 führten wir nach 3 Minuten, ehe der TV das Spiel beruhigen - und mit zunehmender Spieldauer von unseren Fehlern profitieren konnte. 

Über 8:7 stand zur Pause eine 15:11-Führung an der Anzeigetafel.

 

Die schon angesprochenen technischen Fehler machten es uns weiterhin nicht möglich, diesen 4-Tore-Rückstand in der zweiten Hälfte aufzuholen. Bemühen war durchaus zu sehen, doch entweder kam der letzte Pass nicht an oder wir scheiterten am Gehäuse des TV. Oftmals spielten wir auch zu kompliziert, waren nicht wach, fit und konzentriert.  Lediglich die letzten 4 Minuten schienen noch mal spannend zu werden. Nach der Umstellung auf eine offensive Abwehr konnten wir gegen überforderte Bodenheimer drei Bälle hintereinander erobern, aber brachten die Kugel nicht im gegenerischen Tor unter.  Eigenes Unvermögen, gepaart mit teils haarsträubenden Schiedsrichterentscheidungen (siehe Zeitstrafen, Auslegung von Offensiv-Fouls, Abwehr durch den Raum, Time-Out-Zeiten nicht korrigiert) und die zweite Saisonniederlage war perfekt. 

 

Vermeidbar- Bodenheim war (individuell) gut aufgestellt, aber keinesfalls besser. Wir konnten nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und legten den Gastgebern die Punkte quasi vor die Füße.

 

Nächste Woche ist wieder Heimspieltag, der Aufsteiger aus Bretzenheim ist zu Gast, Anpfiff ist um 16 Uhr. Wir freuen uns erbeut auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Bis nächste Woche,...

Alle Tore | Daten zum Spiel
201019_Bodenheim_HSC.pdf
PDF-Dokument [96.4 KB]

13.10.19 HSC - HC Gonsenheim 22:17 (11:6)

Schon mehr Punkte als letzte Saison....

 

Nach der herben 34:24 Auftaktniederlage beim Verbandsligaabsteiger Saulheim (Bericht ist hierzu nicht nötig), hatten wir den HC Gonsenheim, mit dem Ex-HSC´ler Max Scheer zu Gast.

 

Da die Vermutung nahe lag, dass das Spiel der Gonsenheimer auf den wurfgewaltigen Scheer ausgerichtet sein wird (10 Tore gegen Worms) und es absehbar war, dass uns Bitzi krankheitsbedingt fehlen wird, haben wir uns donnerstags im Training gut auf alle Szenarien vorbereitet. 

Yannick rückte zunächst auf die Mitte, Kevin und David daneben, Mücke und Julian besetzten die Außen, Jan am Kreis. Das war auch die Formation, die im Training gegen unsere Erste einen guten Eindruck hinterlassen hatte. Ziel war es, Scheer aus dem Spiel zu nehmen und den Rest aus einem aggressiven Abwehrverbund zu verteidigen. Das bedurfte einiger Laufarbeit, was uns ja nicht so liegt - haben wir aber über fast die gesamte Spielzeit excellent umgesetzt. Aus einer starken, mannschaftlich geschlossenen Leistung muss man Kevin ein Sonderlob geben, er machte seine Sache gegen Max Scheer mehr als gut. 

 

So zeichnete sich recht schnell ab, dass wir die richtigen Mittel eingesetzt haben. Den Gästen gelang nicht viel im Angriff - alles Verteidigen geht aber auch nicht. 17 Gegentore ist eine deutliche Steigerung zum letzten Spiel. Nur was die eigenen erzielten Treffer angeht, ist noch Luft nach oben. 

Dennoch konnten wir auch im Angriff weitestgehend überzeugen, Yannick (6 Tore) verteilte die Bälle gut und belohnte sich selbst für eine gute Leistung. Allerdings haben wir viele einfache Tore nicht gemacht, weil wir die 2. Welle meist umständlich mit zu vielen Querpässen gelaufen sind, anstatt einfach mal mit Vollgas durchzusprinten. 

 

Über 3:0 und 5:1 konnten wir mit einer 11:6-Führung in die Pause gehen. Von den 6 Gonsenheimer Treffern wurden 2 per Strafwurf erzielt, also kann man mit 4 Gegentoren aus dem Spiel heraus mehr als zufrieden sein. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit übersah der ansonsten gute Schiedsrichter leider eine Tätlichkeit seitens der Gäste - schade - Seitenwechsel.

 

Die ersten 5 Minuten nach Wiederanpfiff verschliefen wir ein wenig, hielten die Gäste aber weiterhin auf 4 bis 5 Tore Abstand, so dass am Ende ein verdienter Sieg auf der Anzeigetafel zu sehen war, der höher hätte ausfallen müssen. Dienstag gibts 7-Meter Training!

 

Allen hat man angesehen, dass sie "Bock" hatten und eine entsprechende Antwort auf das Saulheim-Spiel geben wollten. Das honorierten auch die mittlerweile rund 50 Zuschauer. Und wir lassen uns das erste Pflichtspieltor (am Ende waren es 3 + eine bockstarke Abwehrleistung) von unserem Ruhrpott-Neuzugang Ole mit einer leckeren Kiste Dortmunder Irgendwas honorieren :-)

 

Somit ist das Worst-Case-Szenario der letzten Saison (0:8-Punkte zum Saisonstart) erst einmal abgewendet und wir haben mit 2:2 Punkten schon mehr Punkte als voriges Jahr. Am Sonntag sind wir dann zu Gast beim TV Bodenheim. Immer ein schwerer Gegner, vor allem zu Hause. Hier müssen wir da weiter machen, wo wir gegen Gonsenheim aufgehört haben, um die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Anwurf ist um 14:00 Uhr, wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung.

Alle Tore | Daten zum Spiel
131019_HSC_Gonsenheim.pdf
PDF-Dokument [95.5 KB]

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-3

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*15.02. Damen Kreisliga

7-Meter Drama

 

*08.03. Herren Rheinhessenliga

Reaktion gezeigt!

 

*26. 01. Damen A-Klasse

Da war nix zu holen

 

*01.03. Herren Kreisklasse

Fünfter Sieg in Folge

 

*12.01. Herren B-Klasse

Verschlafen aus der Winterpause

 

Helferdienste 2019/20

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-