Spielberichte D2 2019/20

27.10.19 HSC - TuS Kirn II 18:33 (8:13)

Tempogegenstoßreicher Vormittag 
 

Neue Woche – neuer Spieltag! Positiver Dinge gingen wir in die Halle, nachdem wir unser letztes Spiel gegen Bretzenheim gewonnen und gegen unseren heutigen Gegner Kirn in der letzten Saison nur knapp verloren hatten. Da die Kirnerinnen in dieser Saison bisher alle ihre Spiele gewonnen hatten, wussten wir, dass wir in diesem Spiel nur durch Kampfgeist und Konzentration mithalten konnten. Punkt 12 Uhr startete das Spiel, auf das wir alle heiß waren und unbedingt als Revanche für letzte Saison gewinnen wollten. 

 

Wir merkten schnell, dass dieses Spiel vor allem für uns kein Spaß werden würde. Schon in den ersten 10 Minuten lagen wir bereits mit fünf Toren hinten. Die aggressive und sehr offensive Abwehr der Kirnerinnen bereitete uns Schwierigkeiten. Durch diese wurden immer wieder Fehlpässe provoziert, die durch die Kirner Spielerinnen direkt mit Tempogegenstößen bestraft wurden. So sahen sich die beiden Trainer Eric und Mariola in der 15. Minute beim Spielstand 4:12 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Ansprache der Trainer fruchtete. So gingen wir in die Halbzeit mit einem Spielstand von 8:13. 

 

Mit neuem Mut aus der Kabine kommend konnten wir den wurfgewaltigen Rückraum der Kirnerinnen einigermaßen im Zaum halten und die Kreisanspiele weitestgehend unterbinden. So lagen wir in der 46. Spielminute mit 6 Toren zurück. Doch die aggressive Abwehr und die vielen Tempogegenstöße der Kirnerinnen raubten uns unsere letzte Kraft. Durch die offensive Abwehr taten sich zwar immer wieder Lücken auf, wir wussten diese aber nicht zu nutzen. So konnte uns auch, die wieder stark auflaufende Natascha im Tor diesmal nicht retten und auch die schönen Anspiele von Maren auf der Mitte an den Kreis zu Leo konnten den Spielstand nicht mehr verschönern. Wir mussten uns mit einem 18:33 in heimischer Halle geschlagen geben. 

 
Lena Berg
 
Tore:
W.Müller (9/7), Carolin Uehlein (1), Lena Schrimb (4), Michaela Schepp (1), L.Gresch (3)

19.10.19 SG Bretzenheim IV - HSC 20:21 (12:10)

Langersehnter Sieg endlich wahr geworden
 
Bei unserem vierten Spiel traten wir gegen die Mädels aus Bretzenheim an. Wir konnten direkt zu Beginn über den einlaufenden Kreis einfache Tore machen, während die Gegnerinnen über den Rückraum erste Tore erzielten, weshalb die Anfangszeit recht ausgeglichen war. Im Verlauf der ersten Halbzeit konnten die Bretzenheimer einen kleinen Vorsprung ergattern. Unsere Abwehr hat das Problem des gutes Zusammenspiels von Rückraum mit der Kreisläuferin nicht gut gelöst, weshalb wir einige Tore bzw. sieben Meter kassierten.
 
Mit 12:10 ging‘s in die Pause. Unsere Trainer*innen, die uns bei diesem Spiel zum ersten Mal zu dritt unterstützen konnten, motivierten uns, noch selbstbewusster zu sein und hielten uns an, weiter zu kämpfen: „bei diesem Spiel ist alles drin“.
 
Die zweite Hälfte des Spiels begann anders als erhofft, Bretzenheim konnte den Vorsprung zunächst ausbauen. Einige Male haben wir den Rückraum zu spät zugemacht, weshalb wir „einfache“ Gegentore in Kauf nehmen mussten. Lena, die sich heute das erste Mal in einem Spiel auf der Mitte behaupten musste, hat das super gemacht! Leider blieben einige tolle Aktionen im Rückraum ohne Torerfolg. Zur Hälfte der zweiten Halbzeit konnten wir durch einige verwandelte 7-Meter und erfolgreich abgeschlossene Spielzüge den Ausgleich erzielen und sogar mit zwei Toren in Führung gehen, nicht zuletzt durch die tolle Leistung unserer Torfrau Natascha!
Nach einer Auszeit von Bretzenheim verloren wir dann kurz ein bisschen die Nerven, weshalb Bretzenheim wieder mit einem Tor in Führung ging. In einer letzten Auszeit von Ingelheimer Seite konnten wir noch einmal kurz unsere Kräfte sammeln, um die letzten Minuten noch einmal alles zu geben. Wir konnten den Ausgleich erzielen - leider gerieten wir dann durch einen sieben Meter und Gegenstoß von Bretzenheim wieder in Rückstand. Die Müllers verschafften uns zur 57. Minute erneut den Ausgleich.
Überraschender Ballverlust von Bretzenheim - es waren nur noch wenige Sekunden bis zum Spielende. Nur noch 4 Sekunden und es musste eine Entscheidung her... Und so nahm die Kreisläuferin all ihren Mut zusammen und warf aus dem Rückraum. Gefühlt hielten alle die Luft an, der Ball flog und zur Freude und Überraschung aller schlug er in letzter Sekunde in die Ecke ein und verschaffte uns somit unseren ersten Sieg seit Langem.
 
Fazit: Spielzüge können auch zu Toren führen, Absprachen in der Abwehr sind das a&o und Kampf-/Teamgeist kann Berge versetzen.
 
Leonie Gresch
 
Tore:
W.Müller (11/5), Sina Krastel (1), L.Gresch (7), M.Müller (2)

13.10.19 HSC - TV Alzey 15:24 (9:10)

Im dritten Spiel musste unsere Damen-Reserve das erste Mal zuhause und dann gleich gegen den Absteiger TV Alzey ran. Das Spiel schien auf dem Papier schon vorher entschieden, hatten doch die Ingelheimer im letzten Jahr keine gute Runde gespielt, wohingegen die Alzeyer sich selbst zum Favoritenkreis der A-Klasse zählen.

 

Genau wie erwartet begann das Spiel recht zäh. Die Abwehr der Alzeyer überzeugte durch Kompaktheit und (regelkonforme) Härte und erschwerte es dem HSC ein produktives Angriffsspiel aufzubauen. Mit 1:5 nach 15 Minuten ging zwar im Angriff nicht wirklich etwas, die Vorgaben für die Abwehr wurden aber gut umgesetzt. Nachdem der Gast auf eine 5-1 Deckung umstellte und den Angriff vor noch mehr Schwierigkeiten stellte, nahmen das heutige Trainergespann Wolf/Hammann eine Auszeit, um die eigenen Damen auf die nun entstehenden Lücken hinzuweisen. Und die Ansprache schien zu fruchten. Die Lücken wurden genutzt und die Tore nur durch Fouls verhindert, was zur Folge hatte, dass von den ersten 7 Toren gleich 6 von Wibke per 7-Meter verwandelt wurden. Durch die weiterhin starke Abwehr konnte man zur Halbzeit auf 9:10 verkürzen und der Mannschaft muss ein Lob für diesen Kampf ausgesprochen werden!

 

Es schien also, als ob heute auch gegen den Favoriten etwas drin sei. Leider folgte dann jedoch ein 7:2 Torelauf für die Gäste, die ihre 5-1 viel besser spielten als zuvor. Verunsichert durch das aufkommende Selbstbewusstsein der Alzeyer folgten einige einfache Fehler und daraus resultierten Gegenstöße, bei denen die erneut gut aufgelegte Natascha im Tor keine Chance hatte. Somit mussten die Ingelheimerinnen abreißen lassen und ließen auch ein wenig die Köpfe hängen. Positiv war jedoch, dass man sich am Ende der Partie nochmal zusammenreißen konnte und wieder Kampfgeist zeigte. 

 

Letztlich war das Spiel von uns nicht wirklich schlecht, man muss auch zugeben können, wenn der Gegner einfach besser war. So in diesem Fall der Absteiger aus Alzey. Danke außerdem an Johanna und Katja, die ausgehalfen und somit die Ausfälle ausgleichen konnten.

 

Eric Wolf

 

Tore:

W. Müller (9/8), Uehlein (1), Schrimb (2), Swarowsky (1), Helfrich (2)

14.09.19 HC Gonsenheim III - HSC 22:7 (16:3)

Das erste Spiel der Damen zwei stand schon vorab unter keinem guten Stern. 3 Spielerinnen meldeten sich krank, setzten sich aber zu Unterstützung mit auf die Bank. Auch Trainerin Johanna Schneider musste alleine coachen. Und zu allem Überfluss sollte das erste Spiel auch noch gegen den "Serienmeister" der A-Klasse - HC Gonsenheim III - stattfinden.

 

Gegen die erfahrenen Spielerinnen wurden sodann direkt die Grenzen aufgezeigt. mit einem 12:1 Lauf des Gegners kam ein wenig Verzweiflung auf. Umso mehr muss man die kämpferische Einstellung loben, dass trotz allem bis zur Halbzeit immer weiter gekämpft wurde. Der Halbzeitstand von 16:3 ließ nichts Gutes erahnen.

 

Aber wider Erwarten kamen unsere Mädels mit großer Motivation aus der Kabine und zeigten in der zweiten Halbzeit ein absolut anderes Gesicht. Vor allem in der Abwehr zeigte man den Gastgebern, dass es nicht mehr so weiter gehen sollte. Bis zu Minute 43 kassierte man nur 2 Tore während selbst 4 geworfen wurden. Der Einsatz zahlte sich also voll aus! Vielleicht war es auch das Wissen, dass das Spiel sowieso schon verloren war und deshalb befreit aufgespielt werden konnte. Bei einem Endstand von 22:7 konnte man in Halbzeit 2 also 6:4 spielen. 1 Tor mehr geworfen und 10 weniger gefangen.

 

Zwar ist das Endergebnis trotzdem eine herbe Niederlage, aber auf der zweiten Halbzeit kann man aufbauen. Ein Sonderlob geht an den Einsatz aller in der Abwehr, die in Halbzeit zwei bärenstark war und an Torhüterin Natascha, die dann fast alles herauskratzte, was noch durch kam.

 

Fazit: Halbzeit 1 vergessen und auf Halbzeit 2 aufbauen!

 

Eric Wolf

 

Tore:

W. Müller (1), Stuber (4), Pfeiffer (1), M. Müller (1/1)

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-3

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*19.10. Damen Kreisliga

Nichts zu holen in Mainz

 

*10.11. Herren Rheinhessenliga

Auholjagd(en) umsonst

 

*27.10. Damen A-Klasse

Da war nix zu holen

 

*15.11. Herren Kreisklasse

Erster Auswärts(teil)erfolg

 

*10.11. Herren B-Klasse

Aus, aus, Auswärtssieg

 

Helferdienste 2019/20

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-