Spielberichte H1 2019/20

Die Online Spielberichtsbögen der Herren 1 aus dieser Saison könnt ihr HIER einsehen.

01.12.19 HC Gonsenheim - HSC 29:21 (17:12)

Wieder erstarkte Kirner einfach besser
 
In dieser Saison sehr stark unterwegs und am Wochenende zuvor einen Dämpfer bekommen, so wünscht man sich den Gegner nicht unbedingt... Nach Gonsenheim reisten die Rotweinstädter ohne Lukas Berkessel (beruflich) und Torwart Niklas Angnes (Hüfte) wurde von Thomas Holtermann vertreten. Auch der langzeitverletzte Johannes Döhn fehlt weiterhin.
 
Motiviert wie immer starteten die Jungs in die Partie und konnten bis zu Minute 24 das Spiel ziemlich ausgeglichen gestalten. Die extrem offensive Abwehr der Gegner war ungewohnt aber nicht unbedingt ein Nachteil, da man dies selbst öfters im Training übt. Leider kam es trotzdem zu vielen technischen Fehlern und man brachte sich wie so oft um die Erfolge im eigenen Deckungsverband. 
 
In Halbzeit 2 wollte man mit hohem Einsatz weiterspielen und sich noch einmal herankämpfen. Und wie so oft sollte genau das auch wieder passieren. Von der 39ten bis zur 47ten Minute konnte man den eigenen Kasten sauber halten und sich auf 3 Tore annähern. Und ebenfalls wie so oft scheiterte man im entscheidenden Moment an sich selbst. Mehrere eigenen gute Chancen wurden nicht genutzt und das Momentum wechselte wieder auf die Seite des Gegners. Danach war die Luft dann raus und man musste sich geschlagen geben.
 

Eric Wolf

 

Tore:

Kremer (1), C. Schott (1), Friedrich (7), Seibel (1), Lauzi (1), Henrich (1), E. Wolf (3), Dönsdorf (6/1)

24.11.19 HSC - TuS Kirn 22:34 (9:14)

Wieder erstarkte Kirner einfach besser
 
Von der Platzierung in der Tabelle her sollte es sich um ein weiteres Kellerduell handeln. Dass die Mannschaft aus Kirn jedoch bisher mit einigen Verletzungen kämpfen musste und bisher vor allem gegen die Top-Teams der Liga spielte, war den Ingelheimern klar. Dazu kommt, dass bei den Hausherren einfach gesagt "der Wurm drin ist"...
 
Nichtsdestotrotz gingen die Jungs von Trainer Mitschke motiviert in die Partie und in den ersten 10 Minuten sollte sich ein Spiel auf Augenhöhe andeuten. Die offensive HSC-Abwehr schien zunächst perfekt auf die starken Rückraumschützen der Gäste eingestellt, da man diese weit vom Tor weg halten konnte. Leider war die Kirner Abwehr jedoch ebenso gut auf die Ingelheimer eingestellt und konnte sich über einfache Gegenstöße dann belohnen. Der Halbzeitstand von 9:14 kam dementsprechend zustande.
 
In der zweiten Hälfte wollte man dann noch einmal alles in die Waagschale werfen. Leider blieben die Probleme die gleichen. Die Abwehr stand, jedoch lud man den Gegner durch ungenaue Abschlüsse und technische Fehler zu einfachen Toren in der ersten und zweiten Welle ein. Dazu kam ein extrem gut aufgelegter gegnerischer Torwart, der in dieser Form sicherlich zu den besten der Liga gehört. Trainer Mitschke stellte dann auf eine teilweise Manndeckung um und siehe da, plötzlich konnten die Hausherren noch einmal den Abstand verkürzen. Man muss in der Folge jedoch auch einfach anerkennen, dass die TuS auch darauf eine Lösung fand und das Spiel in eine abgezockten Art und Weise zu Ende spielte.
 
Letztlich lässt sich sagen, dass man zwar nicht chancenlos war (weniger Fehler und Fehlwürfe hätten das Spiel sicherlich spannend machen können) aber die Gäste waren in dieser Verfassung auch einfach zu stark.
 

Eric Wolf

 

Tore:

Kremer (1), C. Schott (2), Friedrich (5), Seibel (1), Lauzi (3), Berkessel (2), E. Wolf (3/1), Dönsdorf (2/1), Werner (3)

10.11.19 HSG Rhein-Nahe II - HSC 28:21 (14:11)

Meisenheim am Schluss abgezockter
 
„Vier Punkte aus den nächsten zwei Spielen“, diese Ziel setzten sich neben den Rotweinstädter wohl möglich auch die Gäste aus Meisenheim. Die Meisenheimer konnten sich bereits am Vorabend im Heimspiel gegen den TuS Kirn mit einem 26:26 den ersten Punkt aus den beiden Kellerduellen sichern. Für die Mannschaft des HSC hingegen begann mit dem Heimspiel gegen den SSV Meisenheim das erste von zwei wichtigen Kellerduellen. 
 
Bis auf den langzeitverletzten Johannes Döhn, Felix Henke, welcher vorerst mit einem Haarriss in der Rippe ausfällt und Lukas Berkessel, konnte der HSC Trainer Mario Mitschke aus den Vollen schöpfen. 
 
Es sollte zu der erwarteten Nervenschlacht in der SMG-Halle kommen. Bis zur 22. Spielminute bei einem Spielstand von 12:11 für den HSC konnte sich keiner der beiden Mannschaften deutlich absetzen. Gut eingestellte Ingelheimer hielten bis dato den knappen Vorsprung auf ihrer Seite. In den letzten 8 Minuten des ersten Durchgangs blieb das Gästeteam aus Meisenheim jedoch konzentrierter und drehte das Spiel zu einem 14:16 Halbzeitstand. 
 
Die ersten 3 Minuten nach der Pause gehörten ebenfalls den Meisenheimern, welche in der 33. Minute den Treffer zum 14:18 erzielten. In den folgenden 5 Minuten bewies das Team von Mario Mitschke jedoch Charakterstärke und glich nach einem 4-Tore-Lauf zum 18:18 aus. Bis zum Spielstand von 23:23 in der 53. Minute blieb es ein ausgeglichenes Spiel. Eine anschließende Parade des HSC Keeper Marco Wolf ermöglichte die ersten Führung von Ingelheim im zweiten Abschnitt. Nachdem die Rotweinstädter den folgenden Angriff jedoch nicht verwerten konnten, wendete sich das Momentum auf die Seite der Gäste. Diese setzten sich auf 23:25 ab und gaben bis zum 27:29 Endstand die Führung nicht mehr her. 
 
Für die Jungs des HSC ein bitterer Abend. Jetzt gilt es die starken 53 Minuten des Spiels mitzunehmen. Am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr kommt es zum nächsten wichtigen Kellerduell gegen den TuS Kirn. Dann gilt es mit einem ähnlich engagierten und leidenschaftlichen Auftritt das zweite Heimspiel der Saison zu gewinnen. 
 

Jan Seibel

 

Tore:

Kremer (3), C. Schott (1), Friedrich (4), Seibel (7), Henrich (1), E. Wolf (1), Dönsdorf (9), Werner (1)

10.11.19 HSG Rhein-Nahe II - HSC 28:21 (14:11)

Aufholjagd(en) leider umsonst
 
Zu ungewohnter Zeit traten unsere Herren I schon um 11:40 Uhr in der Binger Rundsporthalle zum vermeintlichen Derby gegen die Oberliga-Reserve an. Seitens der Gäste ist die Kadersituation weiter angespannt, da neben dem verletzten Kapitän Kremer auch Thomas Werner aus beruflichen Gründen fehlte. Auch die beiden Spielmacher Felix Henke und Eric Wolf gingen angeschlagen in das Spiel.
 
Nichtsdestotrotz wollte sich das Team am Rhein-Nahe Eck keine Blöße geben und seine Chance nutzen, sofern sie sich ihm bieten sollte. Die Partie sollte dann aber sehr zerfahren beginnen. Vor allem im Angriff konnten die Ingelheimer kaum Durchschlagskraft entwickeln, einzig die Abwehr verhinderte einen deutlichen Rückstand zu Beginn. An den darauf folgenden Gegenstößen konnte sie jedoch nichts machen, sodass Trainer Mitschke sich in der 16ten Minute zu einer Auszeit und einigen Wechseln gezwungen sah. Diese Reaktion schein dann auch zu fruchten - der Rückstand von 10:4 wurde bis zur Halbzeit auf 14:11 verkürzt.
 
Entsprechend motiviert kamen die Rotweinstädter aus der Kabine und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, dass jedoch in Minute 40 zu kippen schien, als sich die Binger wieder auf 5 Tore absetzen konnten.  Aber erneut leißen sich die HSC-Jungs nicht abschüttelt und konnten durch Jan Seibel zum 20:19 aufschließen. Das zweite mal aufgeholt - jetzt geht doch mehr oder? Leider nein, das Tor der Binger war im Anschluss wie verhext. Einzig 2 Treffer gelangen den Gästen in den letzten 10 Minuten... So musste man (dem Spielverlauf nicht ganz entsprechend) sogar mit 7 Toren Rückstand als Verlierer aus dem Spiel gehen.

 

Eric Wolf

 

Tore:

C. Schott (2), Seibel (1), Weitzel (2), E. Wolf (2), Berkessel (2), Dönsdorf (12/4)

03.11.19 TG Osthofen - HSC 40:24 (17:13)

Ersatzgeschwächt ohne Chance
 
Mit einer absoluten Rumpftruppe mussten die Ingelheimer zum Topfavoriten nach Osthofen anreisen. Kapitän Kremer fehlt weiter verletzt, Lukas Berkessel fehlte aus beruflichen Gründen. Zusätzlich musste Trainer Mitschke auf Basti Friedrich (umgeknickt) und Eric Wolf (erkrankt) verzichten. Keine guten Voraussetzungen also bei den heimstarken Osthofenern, die zusätzlich die Niederlage aus der Vorwoche wieder gut machen wollten.
 
Wider Erwarten ärgerten die HSC-Jungs den Favoriten in den ersten 15 Minuten allerdings ordentlich - bis dahin ausnahmslos Führung der Gäste! Und diese ließen sich zunächst auch nicht abschütteln, als dann in Minute 24 erstmals die Heimmannschaft in Führung ging. Erst 3  Minuten vor der Halbzeit zeigte sich der Kraftverlust beim HSC, sodass man unnötig auf einmal 17:13 hinten lag.
 
In der zweiten Hälfte konnten die Gästen dann leider nicht mehr lange Paroli bieten. Das Osthofener Tempospiel wurde kaum in den Griff bekommen und vorne sollte auch nicht mehr viel beisammen laufen. Der TG spielte dann der dünne Kader und fehlende Wechselmöglichkeiten zusätzlich in die Hand, sodass die Niederlage zum Schluss zeimlcih deutlich wurde. 
 
Auf die ersten 20 Minuten kann und muss man jedoch aufbauen können! Und ein Sonderlob geht an 16-Tore-Mann Jörn Dönsdorf, der als einziger auf Ingelheimer Seite (aber dafür ganz besonders) einen Sahne-Tag erwischte.

 

Eric Wolf

 

Tore:

C. Schott (1), Henrich (5), Lauzi (1), Dönsdorf (16/6), Werner (1)

27.10.19 HSC - SG Bretzenheim 26:32 (14:14)

Starker Kampf bringt leider keine Punkte
 
Am vergangen Sonntag empfing die Truppe von Coach Mitschke zu Hause die SG Mainz-Bretzenheim.
 
Nach einer schwachen zweiten Halbzeit am vorangegangenen Spieltag gegen Bodenheim hatte man sich vorallem vorgenommen, die Punkte im neu getauften "Wespennest" (ehemals HSC-Arena) nicht leichtfertig herzuschenken.
 
So sahen die zahlreichen Zuschauer ein sehr körperbetontes Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Aus einer starken Abwehr heraus konnten die Rotweinstädter im Angriff durch schnelle Balltransporte immer wieder die Außen bedienen, die dem gegnerischen Torwart keine Chance ließen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen, sodass die Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 14:14 die Seiten wechselten.
 
Bis zur 50. Minute spielte der HSC gut mit und bot den spielstarken Gästen mit kämpferischem Willen die Stirn. Leider kostete ab der 50. Minute die hohe Einsatzbereitschaft ihren Tribut und so kam es im Angriff zu leicht verschenkten Bällen, die die Bretzenheimer durch schnelle Konter eiskalt versenkten. So musste sich die Mannschaft am Ende mit 26:32 geschlagen geben. Ein Ergebnis, das das Spiel eindeutiger aussehen lässt, als es dann letztendlich war.
 
Für den angenommen Kampf konnte man sich leider nicht belohnen, trotzdem kann man aus diesem Spiel viel Gutes schöpfen. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle erneut den zahlreichen Heimfans, was ihr da jedes Mal wieder für ein Feuerwerk abbrennt, ist einfach nur der Wahnsinn!

 

Basti Friedrich

 

Tore:

Henke (1), C. Schott (4), Friedrich (4), Seibel (1), Weitzel (1), E. Wolf (4/1), Dönsdorf (8/5), Werner (3)

20.10.19 TV Bodenheim - HSC 36:25 (14:12)

Totalausfall in Halbzeit 2

 

Letzte Woche die ersten Punkte geholt, letzte Saison in Bodenheim gewonnen - da sollte man doch meinen, mit einer extra Portion Motivation auf das Spiel gegen den TV zu fahren. Zumindest 30 Minuten konnte man das dann auch bestätigen... Zunächst ist zu sagen, dass das Wiedersehen mit dem langjährigen HSCler Christian Walb leider ausfiel, da dieser an einer Verletzung laborierte. Auf HSC-Seite fehlten Lukas Berkessel und Jan Seibel beruflich. Leider fiel auch Kapitän Philipp Kremer mit einer (hoffentlich nicht allzu schlimmen) Knieverletzung aus. Dafür kam Youngster Jan Henrich wieder zum Einsatz.

 

Der Start war dann gleich "typisch Ingelheim". Abwehr steht ganz gut, vorne geht so - aber ausgeglichenes Spiel. So stand es bis Minute 9 5:5. Leider fing dann aber unsere 3-2-1 Abwehr etwas an zu bröckeln. Zwar konnte man die doppelten Kreisläufer recht einfach händeln, es wurden aber viele 1gg1-Situationen verloren, weshalb der TV immer wieder zu einfachen Toren kam. Wir mussten uns dafür jedes Tor hart erarbeiten, was bei einem dünnen Kader dann natürlich früh an der Substanz nagt. Nichtsdestotrotz konnte man den Rückstand zur Halbzeit auf 2 Tore verkürzen mit dem Wissen, dass man eigentlich gut im Spiel war.

 

Leider begannen die Ingelheimer die zweite Halbzeit dann mit einem absoluten Fehlstart, innerhalb von 10 Minuten konnte sich Bodenheim auf 21:14 absetzen und das ohne, dass sie sich überhaupt anstrengen mussten. In der Abwehr wurde komplett geschlafen und im Angriff luden Fehlpässe den Gegner zu einfachen Gegenstößen ein. Auch eine Auszeit von Coach Mitschke konnte das gegen ein solches Topteam nicht wirklich wieder hinbiegen. Leider war damit dann jedoch jeglicher Kampfgeist seitens der Ingelheimer gebrochen. Man hatte zwar noch 20 Minuten, aber leider passierte dann nichts mehr zugunsten der Gäste. Vor allem die Abwehr, sonst das, wo sich der HSC sein Selbstbewusstsein holen konnte, funktionierte überhaupt nicht mehr. 

 

Fazit: Man kann gegen den TVB verlieren, aber nicht in der Art und Weise und vor allem nicht, nachdem man 30 Minuten auf Augenhöhe spielt. Ein Spieler muss jedoch gelobt werden: nachdem er es knapp nicht in den 14-Mann-Kader geschafft hat und uns beide Kreisläufer ausgefallen sind, hat Jan Henrich seinen Job richtig gut gemacht und sich für weitere Einsätze absolut empfohlen!

 

Eric Wolf

 

Tore:

Henke (4), C. Schott (4), Friedrich (5), Weitzel (2), Henrich (2), E. Wolf (1), Dönsdorf (6), Werner (1)

13.10.19 HSC - TV Alzey 22:21 (10:10)

Heimsieg spannend gemacht

 

Da waren sie - die ersten 2 Punkte! Vor dem Spiel wusste jeder, dass man für den Kampf um den Nichtabstieg gegen einen Aufsteiger punkten muss. Der TV Alzey ist jedoch nicht wie jeder Aufsteiger - eine Truppe aus oberliga- und rheinhessenligaerfahrenen Spielern, seit Jahren in der Verbandsliga oben mit dabei und den Aufstieg mehrfach haarscharf verpasst. Hier konnte nur etwas geholt werden, wenn die Heimmannschaft alles aus sich herausholen würde.

 

Ansage vor dem Spiel: Spiel breit machen und nicht durch die Mitte, vor allem am Kreis ist kein Platz!

Erster Angriff: Tor durch Kreisläufer Lukas Berkessel!

Manchmal ist es schlecht, wenn ein Matchplan nicht aufgeht - heute hat es uns nicht geschadet! Ich nehme vorweg - mit 6 Toren und zahlreichen Sperren sollte Lukas Mann des Spiels sein!

 

Die erste Halbzeit war jedoch wie erwartet absolut knapp. Einzig der TV konnte sich ein einziges Mal auf 2 Tore absetzen, was jedoch von den Hausherren sofort wieder ausgeglichen wurde. Dass beide Mannschaften zur Pause nur 10 Tore erzielen konnten, lässt sich folgendermaßen (natürlich subjektiv) erklären: Die Ingelheimer Abwehr hatte den wurfgewaltigen Rückraum der Alzeyer absolut im Griff. Vor allem die beiden Abwehrmuffel Basti und Jörn überzeugten mit offensiven und aggressiven aber fairen Abwehraktionen auf den Halben. Der Ingelheimer Angriff war wie so oft durch viele überhastete und auch ungenaue Angriffe jedoch auch nicht durchschlagskräftig. Ein fachkundiger Zuschauer kommentierte: "Wenn ihr nicht so oft vorbeiballert, wird's auch nicht so spannend!"

 

Zur Halbzeit war genau das Thema. Wir lieferten ein gutes Spiel hinten, aber vorne musste mehr Konzentration her. Kurz nach Wiederanpfiff lag man dann auch 3 Tore vorne. Leider hielt die Konzentration aber nicht lange, sodass es bis kurz vor Schluss ein offener Schlagabtausch blieb. Und wie könnte man das noch spannender machen? Indem man in den zwei letzten Angriffen den Kreisläufer anspielt, der dann jeweils gefoult wird und der HSC jeweils einen 7-Meter bekommt. Der letzte dann beim Spielstand von 21:21 und noch 4 Sekunden auf der Uhr. Das bedeutet natürlich Tor = Sieg, kein Tor = Unentschieden. Was dem Schützen Jörn Dönsdorf da durch den Kopf ging, lässt sich mit einem Wort zusammenfassen (gerne bei ihm nachfragen) - "Kirn". Aber das Trauma von damals konnte vergessen gemacht werden - Tor und Sieg für den HSC! Und zwei ganz wichtige Punkte!

 

Eric Wolf

 

Tore Ingelheim:

C. Schott (5), Friedrich (2), Berkessel (6), E. Wolf (1), Lauzi (1), Dönsdorf (4/3), Werner (3)

15.09.19 HSC - SF Budenheim II 13:26 (6:15)

Saisonauftakt in der HSC Arena

 

15.09.2019 und endlich geht es wieder los! Nach einer durchwachsenen Vorbereitung mit viel Urlaub und Verletzung, hieß es um 18.00 Uhr wieder Primetime für den Ingelheimer Handball.
Direkt zum ersten Spieltag wurden wir vor eine Herkulesaufgabe gestellt -der Rheinhessenmeister aus der letzten Saison gab sich die Ehre.

Zum Start des Spiels standen alle Zeichen für ein schnelles und hartes Spiel. In Minute zwei lagen wir mit 2:1 das erste und leider auch letzte Mal in Führung. Die Sportsfreunde haben danach besser ins Spiel gefunden und mit einem 0:4 Lauf die erste Duftmarke gesetzt.
Bereits nach 11 Minuten waren alle Gelben Karten für beide Mannschaften verteilt, was die allgemeine Härte in diesem Spiel unterstrichen hat.

 

Die Gäste haben sich nach den ersten Minuten das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen lassen, obwohl unser Kampfeswille bis zum Ende nicht zu brechen war. Wir sind gerannt, haben verteidigt und vorne leider zu selten das Tor getroffen und uns damit einfach nicht selbst belohnt.

Über ein 3:6, 5:10 und 6:15 zur Halbzeit, konnten wir uns auch in der 2. Halbzeit nicht mehr rankämpfen, wodurch das Ergebnis von 13:26 am Ende auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Grundsätzlich lässt sich sagen: Abwehr stand gut, 26 Tore mit diversen Gegenstößen kann man gegen den letztjährigen Meister bekommen. Im Angriff muss allerdings gearbeitet werden, weil 13 Tore in keinem Spiel ausreichen werden. Und den Willen und Spaß aus diesem Spiel müssen wir weiter tragen in die nächsten Begegnungen.

Nächste Woche geht es am 22.09.2019 um 16.00 Uhr in Saulheim gegen Saulheim II. Wir hoffen, viele von euch auch hier begrüßen zu dürfen, um mit der geilen Stimmung aus Ingelheim die gegnerische Halle zum Beben zu bringen.

 

Max Weitzel

 

Tore Ingelheim:

Dönsdorf (1), Friedrich (1), Henrich (1), Kremer (1), Lauzi (2), Seibel (3), Weitzel (1), Wolf (2), Ysermann (1)

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-3

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*19.10. Damen Kreisliga

Nichts zu holen in Mainz

 

*04.12. Herren Rheinhessenliga

Gegner zu abgezockt

 

*27.10. Damen A-Klasse

Da war nix zu holen

 

*08.12.Herren Kreisklasse

Souverän in die Winterpause

 

*24.11. Herren B-Klasse

Das Spiel dauert eben 60 min

 

Helferdienste 2019/20

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-