Spielberichte H1 2018/19

Die Online Spielberichtsbögen der Herren 1 aus dieser Saison könnt ihr HIER einsehen.

11.11.18 HSC - TuS Kirn 21:32 (5:10)

Ohne Chance mit Rumpftruppe

 

Ohne Max, Felix, Thomas, Jörn und Lukas - also ohne 5 Stammkräfte - traten die Ingelheimer gegen die favorisierten Kirner zuhause an. Ein solches Verletzungspech hatten wir hier schon ewig nicht mehr, komplettiert durch arbeitstechnische Ausfälle waren die Vorzeichen also an sich klar. Trotz allem wollte der Trainer und vor allem das Team selbst die Partie so eng wie möglich gestalten, um eventuell doch etwas mitzunehmen.

 

Fangen wir also mit dem Positiven an: Die mutige Aufstellung von gleich 2 A-Jugendlichen in der ersten 6 zahlte sich in der Abwehr direkt aus. Vor allem Nico Rosenbaum zeigte bei seinem Rheinhessenligadebüt eine couragierte Leistung im Mittelbock. Die sonst so wurfgewaltigen Kirner wurden auch insgesamt von einer aufopferungsvollen Abwehr und einem stark aufspielenden Marco Wolf immer wieder am Torerfolg gehindert. Nur 10 Gegentore (von denen noch einige aus dem Gegenstoß fielen) sprechen eine deutliche Sprache für die starke Abwehr. Leider gilt dies auch für die mickrigen 5 Tore im Angriffsspiel (alle erzielt von Christian). Und dabei ist festzuhalten, dass sich die Rotweinstädter regelmäßig gute Chancen herausspielten, aber absolut fahrlässig war eben die Chancenverwertung. Hier gilt allerdings ebenso ein Lob an den gegnerischen Torwart, wie auch unseren Marco, die beide für Verzweiflung in den gegnerischen Reihen sorgten.

 

In Durchgang 2 sollten dann die Abwehrreihen mehr Fehler machen. Auch die Chancenverwerung der Gastgeber stabilisierte sich teilweise. Allerdings wurden die eigenen Versuche, an Kirn heranzukommen, dann auch wieder durch individuelle Fehler und Fehlwürfe zunichte gemacht. Gegen Ende der Partie war dann, auch dem Personalmangel geschuldet, die Luft heraus und trotz Aufbäumens nicht mehr viel zu holen.

 

Letztlich lässt sich sagen, dass in den vergangenen Partien von den Ingelheimern enorm viel Lehrgeld gezahlt werden musste. Die junge Truppe muss mit schweren Verletzungen von absoluten Stammkräften auskommen und diese durch Kampfgeist wett machen. Leider ist das in dieser Liga nur dann möglich, wenn auch wirklich alles passt. Wir hoffen also auf schnelle Genesungen und, dass wir weiterhin die momentane Einstellung beibehalten. Dann platzt auch bald der Knoten!

 

Eric Wolf

 

Tore:

Friedrich (3), C. Walb (9/1), M. Schott (1), Henrich (2), Laubenstein (2), Scheer (1), E. Wolf (2), Rosenbaum (1)

04.11.18 HSC - TG Osthofen 20:30 (12:16)

Das Pech bleibt uns treu

 

Im Training der letzten Woche der nächste Schock. Beim Aufwärmen verdrehte sich Max Weitzel unglücklich das Knie, Diagnose ausstehend, wir hoffen das beste, Ausfallzeit ungewiss. Thomas Werner war außerdem familiär verhindert. Keine guten Voraussetzungen mit dem Hintergrundwissen, das noch andere Spieler verletzt sind und zusätzlich eine Grippewelle umgeht, dann auch noch gegen die ambitionierte TG aus Osthofen.

 

Die Mannschaft zeigte aber eine Reaktion. Mit überlegten Angriffen und vor allem einem couragierten Auftritt in der Abwehr konnte man die Gäste nie mehr als ein Tor wegziehen lassen. Zumindestens in den ersten 20 Minuten. Leider nutzen die Osthofener dann eine 5-Minütige Schwächephase um sich vor der Halbzeit noch einmal 4 Tore Vorsprung zu erspielten. Trainer Mitschke war zufrieden, wie sich die Mannschaft trotz der Ausfallmisere zeigte und musste lediglich im Angriff ein ruhigeres und überlegteres Spiel einfordern.

 

Den Kampf nahmen die Rotweinstädter dann auch in Halbzeit 2 auf und ließen den Abstand zunächst nicht größer werden. Vor allem Torwart Carsten Schewer zeigt heute eine gute Leistung. Leider kam dann ein Moment, der einen Bruch im Spiel darstellen sollte. Routinier Jörn Dönsdorf wurde im Sprungwurf unglücklich getroffen und musste nach der Landung sofort mit Schmerzen im Knie vom Platz getragen werden. Diesen Schock schienen die Ingelheimer nicht verkraften zu können. Der nun noch dünner besetzte Rückraum hatte vor allem im Angriffsspiel nicht mehr viele Mittel gegen die nun auch kosequenter auftretenden Gäste zu bieten. Leider kamen dann kurz vor Ende der Partie auch noch einige einfache Tore über Gegenstöße etc. dazu, sodass das Ergebnis von 10 Toren Unterschied den couragierten Auftritt des HSC leider nicht wirklich widerspiegelt.

 

Wir wünschen Jörn sowie den anderen Verletzten das Beste und, dass ihr schnell wieder gesund werdet! Nächste Woche kommt dann schon der nächste Kracher nach Ingelheim - Heimspiel gegen die TUS Kirn. Hoffentlich bleibt der Rest der Mannschaft bis dahin fit... 

 

Eric Wolf

 

Tore:

C. Schott (3), Friedrich (6), C. Walb (4), Scheer (3/2), E. Wolf (1), Ysermann (1), Dönsdorf (2)

27.10.18 HC Gonsenheim - HSC 38:27 (18:11)

Mangelnde Einstellung

 

Nachdem uns unter der Woche die Nachricht von Felix Finger und der unbestimmten Ausfallzeit geschockt hatte, ging es samstag zu den Mainzer Vorstädtern. Zwar zeigte das Spiel aus der Vorwoche unsere Schwächen sehr deutlich auf, dennoch wollte man gegen die momentan sehr formstarken Gonsenheimer um die Punkte mitspielen.

 

Die ersten 10 Minuten waren dann auch von kampfstarken Abwehrreihen geprägt, wobei wir wie schon in der Vorwoche unsere eigenen Chance mit dummen Fehlern selbst zunichte machten. Die Gonsenheimer konnten dann immer wieder durch ihre schnelle Mitte und Gegenstöße einfachste Tore erzielen und sich zur Halbzeit mit sogar 7 Toren absetzen. In der Pause wurde dementsprechend  vor allem das Auftreten mitsamt der Einstellung angesprochen. Individuell immer wieder auf Augenhöhe fehlte das mannschaftliche Auftreten und der Spirit, den Kampf gegen die guten Gastgeber aufnehmen zu wollen.

 

Halbzeit zwei konnte dann auch wesentlich besser gestaltet werden. Der Abstand wurde dauerhaft gleich gehalten und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe (leider aber mit 7 Toren Vorsprung aus Halbzeit 1). Dieser Umstand ließ dann auch die Kraftreserven gegen Ende der Partie schwinden und so konnten die Gastgeber in den letzten 10 Minuten noch einmal ein paar Tore wegziehen.

 

Zusammenfassend ein enttäuschendes Spiel, in dem man mit einem anderen Auftreten durchaus mehr hätte erreichen können. 

 

Eric Wolf

 

Tore:

C. Walb (8), Weitzel (3), Scheer (2), E. Wolf (2), Dönsdorf (8) Werner (4)

14.10.18 HSC - HSG Rhein-Nahe Bingen II 34:42 (17:21)

Lazarett HSC Ingelheim

 

Das Spiel zur Primetime in heimischer Halle stand diese Woche unter einem denkbar schlechten Stern. Unsere Linkshänder sind beide nicht fit und kämpfen mit einer Erkältung, 2 von 3 Mittelmännern sind aufgrund von Verletzungen nicht dabei, der dritte ist schon fast mehr Tape als Mensch um zu spielen, der langzeitverletzte Käptn ist noch nicht zurück und die A-Jugend unterstützt uns aufgrund des eigenen Spiels diese Woche nicht. Geschuldet dieser Situation und möglicherweise auch dem Rotweinfest waren die letzten Wochen Training auch dementsprechend.

Trotzdem sollte uns das nicht daran hindern heute abzuliefern. 

 

Hochmotiviert und gut gelaunt sind wir in das Spiel gestartet. Zu Anfang gab es einen offenen Schlagabtausch und viele Tore sind gefallen. Dennoch sind wir von Anfang an dem Rückstand hinterhergelaufen, sind aber in Reichweite geblieben. Bei dem Zwischenstand von 9:10 nach 15 min war klar: Hier wird heute die stärkere Abwehr gewinnen.
In der 18. min startet dann die HSG einen Lauf und hängt uns bis zur 26. min bis auf 13:20 ab.
Jetzt hieß es kühlen Kopf behalten! Der Trainer stellt die Abwehr um von einer 6-0 in eine 3-2-1. Das brachte die Gäste in Bredouille, was wir auszunutzen wussten und verkürzten bis zur Pause auf 17:21.

 

In der Kabinenansprache wurde dann geklärt, dass hier noch keiner aufgegeben hat und jetzt durchgestartet werden soll. Der Plan ging auch in den ersten Minuten auf und wir konnten bis zum 22:24 aufschließen. Doch das sollte dann auch das letzte knappe Ergebnis in dieser Partie sein. Die Gäste drehten auch noch einmal auf und über 26:34 kam es zu dem Endergebnis von 34:42.

34 Tore zu werfen ist ein gutes Ergebnis, aber wenn man 42 Tore kassiert kann man in dieser Liga kein Spiel gewinnen. Die Abwehr, was sonst unsere Stärke war hat dieses mal nicht so funktioniert wie sie sollte und eigentlich auch kann. Dennoch muss klar gesagt werden, dass unsere Gäste diese Woche verdient gewonnen hat.

 

Die Lehre daraus ist ganz klar: Die Mannschaft wird gesund, das Training wird effektiver und unsere Abwehr steht im nächsten Spiel wieder! Wir wünschen unserem ersten Mittelmann Felix Henke alles erdenklich Gute und hoffen, dass er seine Verletzung gut auskuriert und ihn doch nochmal in unserer Halle in Handalldress sehen können diese Saison.

 

Max Weitzel

 

Tore:

Lukas ‘Berki‘ Berkessel (4) , Sebastian ‘Basti‘ Friedrich (5), Max Scheer (6), Christoph Schott (3), Christian Walb (10), Max Weitzel (2), Thomas Werner (4)

23.09.18 HSC - TV Nieder-Olm 23:32 (10:14)

Eine gute Halbzeit reicht nicht...

 

Zum ersten Heimspiel durfte der HSC nach dem SSV Meisenheim zum Auftakt mit dem TV Nieder-Olm gleich den nächsten Hochkaräter vor voller Halle begrüßen. Dass in dieser Liga kein einfacher Gegner mehr kommt, ist uns natürlich klar, trotz allem reisten die Nieder-Olmer als Favorit an.

 

Zu Beginn schien es dann fast so, als sei die Mannschaft vor Respekt ein wenig gelähmt, denn es kam in den ersten Minuten gleich zu einigen schlimmen individuellen Fehlern. Damit wurde dem Gegner natürlich ein guter Start in die Partie ermöglicht. Glücklicherweise konnte sich die Mannschaft dann schnell wieder fangen und das Spiel knapper gestalten. Auch die Abwehr stabiliserte sich durch einen stark aufspielenden Thomas Holtermann im Tor nach einigen Minuten. Das Fehlen einiger Stammkräfte machte sich aber vor allem in der Abwehr bemerkbar, wo die angestammte offensive Abwehr aufgrund des Fehlens von Max Weitzel nicht gespielt wurde. Der Knackpunkt war jedoch das Angriffspiel, dass zu fahrlässig mit seinen Chancen umging und demnach den Gegnern immer wieder leichte Tore im Gegenstoß ermöglichte. Zur Halbzeit musste man 4 Tore Rückstand akzeptieren.

 

In Halbzeit 2 wurde es dann leider deutlicher. Auch wenn der Einsatz gefühlt noch einmal intensiviert wurde, ermöglichte das Spiel mit offenerem Visier auch weiterhin viele einfache Tore für Nieder-Olm. Die Chancenverwertung blieb mangelhaft und zudem schlichen sich auch immer mehr einfache Fehler im Abwehrverbund ein. Dass das gegen einen solchen Gegner schnell bestraft wird, sollte klar sein.

 

Nichtsdestotrotz attestierte das tolle Publikum den Ingelheimer Aufsteigern eine gute Leistung. Im nächsten Spiel folgt das Derby gegen die Reserve aus Bingen, dann wollen wir nicht nur "ganz ordentlich spielen", sondern auch 2 Punkte in der Rotweinstadt behalten!

 

Eric Wolf

 

Tore:

Friedrich (4), Walb (7), Herrmann (2), Berkessel (2), Dönsdorf (7/3), Werner (1)

15.09.18 SSV Meisenheim - HSC 33:30 (18:18)

In der Liga angekommen?

 

Neue Liga und direkt einen großen Brocken vor der Brust. Samstagabend um 20 Uhr startete die Rheinhessenligasaison der Herren 1 in Meisenheim. Der Gegner war unserem Coach Mario Mitschke bestens bekannt, so hatte er den Großteil der Mannschaft in der Jugend trainiert. Und genau das merkte man den Jungs auch an, die spielen seit Jahren zusammen und wollen in dieser Saison auch oben mit mischen.

 

Das war aber auch das Ziel der Rotweinstädter. Als klarer Außenseiter (mit einigen Ausfällen) konnte man trotz allem befreit aufspielen und wollte den vermeintlichen Favoriten ärgern. Leider klappte das dann zu Beginn eher gar nicht, sodass Trainer Mitschke in der fünften Minute schon zur Auszeit griff. Daraufhin konnte man ein weiteres Wegziehen des Gastgebers zumindest kurzfristig verhindern, war jedoch beim 9:5 und 10:6 wieder 4 Tore hinten dran. Mit einigen schön herausgespielten Toren wurde sich dann aber bis auf ein Tor herangekämpft, was eine ausgeglichene Phase bis zum Halbzeitpfiff mit sich bringen sollte. Der heute tadellose 7-Meterschütze Jörn konnte schließlich kurz vor Schluss den HSC sogar ein Tor in Front werfen, im Gegenzug fiel dann aber noch der Ausgleich zum 18:18.

 

Wir waren also drauf und dran, wirklich etwas zählbares aus der Meisenheimer Festung mitzunehmen. Dementsprechend entwickelte sich die zweite Hälfte auch zu einem offenen Schlagabtausch in dem zuletzt Nuancen das Spiel entschieden. Nachdem Christian Walb in der 50ten Minuten wieder einmal auf ein Tor Abstand verkürzen konnte, folgten leider 3-4 unnötige Fehlwürfe und der SSV konnte sich absetzen. Auch ein Aufbäumen zum Ende hin änderte nichts mehr am Ergebnis.

 

So mussten sich die Gäste aus der Rotweinstadt zwar geschlagen geben, das "wie" wurde vom Trainer aber eindeutig gelobt. So muss man sich in Meisenheim erst mal als Aufsteiger präsentieren! Nächste Woche folgt dann gleich der nächste Kracher mit Aufstiegsfavorit Nieder-Olm.

 

Eric Wolf

 

Tore:

Friedrich (3), Walb (9/1), M. Schott (1), Weitzel (1), Berkessel (2), Wolf (3), Dönsdorf (9/7), Werner (2)

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-2

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-KK

A-Jgd: zur OL-RPS gehts hier

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*11.11. Damen Kreisliga

Sieg zur Fassenachtssaison

 

*11.11. Herren Rheinhessenliga

Ohne Chance mit Rumpftruppe

 

*23.09. Damen A-Klasse

Keine Chance gegen Bretzenheim

 

*11.11. Herren Kreisklasse

2 Punkte zum Helau

 

*Herren B-Klasse

-

 

Miniturnier 2018

Helferdienste 2018/19

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-