Spielberichte Damen I 2018/19

17.02.2019 HSC - HSV Sobernheim II 25:14 (12:7)

Sieg gegen Sobernheim

 

Nach einem Auswärtssieg in der Vorwoche wollten wir die gute Mannschaftsstimmung in die eigene Halle bringen und gegen Sobernheim vor heimischer Kulisse die nächsten Punkte holen. Wie unser Trainer betonte, sollte der Grundstein hierfür in der Abwehr gelegt werden. Zudem erwartete er schnelles Umschalten von Abwehr in Angriff und Tempo nach vorne, dank einer (fast) vollbesetzten Bank konnten wir schließlich genug wechseln. Motiviert starteten wir ins Spiel, um nicht wie in den vorangegangenen Spielen die ersten Minuten zu verschlafen. Wir kamen gut ins Spiel und trafen in der 2. Minute zum 1:0. In der 9. Minute stand es schon 6:3, doch nach der Sobernheimer Auszeit verkürzten diese den Abstand auf ein Tor (8:7, 19. Minute). Anschließend folgte jedoch ein vier Tore Lauf unsererseits, sodass wir zur Halbzeit 12:7 führten.

In der Halbzeitpause schärfte der Trainer uns ein nicht nachzulassen, denn gewonnen war hier noch nichts. Es hieß weitere 30 Minuten Vollgas geben. Doch die Abwehr um unsere Torfrau Doreen stand und vorne nutzten wir unsere Chancen besser als zuletzt. So setzten wir uns über ein 16:9 in der 37. Minute und ein 20:13 in der 48. Minute deutlich ab. Den Vorsprung bauten wir bis zum Endstand 25:14 weiter aus, insgesamt also ein ungefährdeter Sieg. Es war eine gute Teamleistung, jeder kam auf seine Spielzeiten und auch unser Neuzugang Johanna warf ihr 1. Tor für Ingelheim. Die Abwehr kämpfte wie gefordert, vor allem Doreen stärkte uns von hinten mit ihren Paraden und 4 (von 5) verhinderten Siebenmetertore den Rücken.

Nächste Woche geht's nach Bingen, Anpfiff in Büdesheim ist Samstagabend 18.10 Uhr. Das Hinspiel war ein spannender Kampf mit einem Unentschieden als Endergebnis. Diesmal wollen wir die zwei Punkte und hoffen alle Nasen bleiben heil. Wir freuen uns auf eure Unterstützung.

 

Stephi Kneib

 

Es spielten für den HSC: 

D. Kurth, S. Kneib (1), K. Schweikhard (2), K. Appelrath, J. Stumpf (6/1), J. Schwitters (3/1), Cathrin Breitkopf, L. Braun, J. Schneider (6), W. Barendregt, J. Helfrich (1), Carolin Breitkopf (6/3)

09.02.2019 TV Alzey - HSC 12:21

Klarer Sieg gegen den Tabellenletzten

 

Nach den letzten drei Niederlagen in Folge wollten wir endlich mal wieder zeigen, was wir können. Im Auswärtsspiel gegen den TV Alzey haben wir uns einiges vorgenommen. Dazu zählten unter anderem unsere Wurfeffizienz zu verbessern und gut ins Spiel starten. Dies ist uns in den letzten Spielen nur mäßig gelungen.

Wir schafften es, nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut ins Spiel zu starten, allerdings hielten die Gastgeberinnen bis zur 11. Spielminute gut mit. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Anzeigetafel einen Spielstand von 3:3. Danach konnten wir uns allerdings durch einen 5 zu 0 Lauf entscheidend absetzen. Dieser lag insbesondere begründet in einer starken Abwehrleistung und durch das erfolgreiche herausspielen von Tormöglichkeiten. Somit erarbeiteten wir uns einen 5:9 Halbzeitstand.

Diesen wollten wir nach der Kabinenansprache noch weiter ausbauen, um mit mehr Selbstbewusstsein und einer höheren Selbstverständlichkeit in die kommenden Spiele gehen zu können. Diesen Vorsatz konnten wir auch umsetzten, indem wir uns konstant über ein 7:15 weiter absetzen konnten. Auch die folgende Auszeit des TV Alzey änderte nichts mehr an dem Spielverlauf. Somit konnten wir am Ende einen ungefährdeten 12:21 Auswärtssieg feiern.

Dieser Sieg gelang vor allem durch die verbesserte Wurfeffektivität im Vergleich zu den vergangen Spielen, während auch die Torverteilung auf vielen verschiedenen Spielerinnen verteilt war. Begründet ist diese auch durch das erfolgreiche herausspielen von Tormöglichkeiten und dem guten Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart.

Nächste Woche gilt es nun den Schwung des Spiels mit zunehmen und in eigener Halle gegen den HSV Sobernheim eine souveräne Leistung zu zeigen um somit am Ende erfolgreich vom Platz gehen zu können.

 

Katja Schweikhard

 

 

Es spielten für den HSC:

Sarah Noll (Tor); Stephanie Kneib (3); Katja Schweikhard (2); Karina Appelrath (1); Julia Stumpf (4/1); Johanna Schneider (4/1); Cathrin Breitkopf; Willemijn Barendregt (1); Carolin Breitkopf (6/5)

03.02.2019 HSC - HV Weisenau 21:26

Die Serie hält an…

 

Am vergangenen Wochenende, 03.02.2019, spielten wir in heimischer Halle gegen die Tabellennachbarn aus Weisenau, gegen die wir in der Hinrunde noch nicht gespielt hatten. Wir hatten gehofft, dass wir nach drei Niederlagen endlich wieder zeigen können, was wir draufhaben. Wir waren motiviert und wollten endlich wieder 2 Punkte holen.

 

Der Beginn des Spiels hatte allerdings nichts Gutes zu verheißen, bereits nach 5 Minuten musste unser Trainer bei einem Spielstand von 0:4 die erste Auszeit nehmen, damit es nicht weitergeht, wie es in der Woche zuvor angefangen hatte. Nach der Auszeit schienen wir uns mehr zu konzentrieren und kamen bis zur 12. Minuten auf 3:5 dran. Dennoch, so war die Torausbeute im ganzen Spiel miserabel, was auch der Halbzeitstand von 9:16 verdeutlicht.

 

Dennoch wollten wir uns nach der Ansprache in der Kabine zusammenreißen und alles geben, um Weisenau doch noch mit 0 Punkten nach Hause zu schicken. Leider konnte uns Weisenau allerdings auch in Halbzeit 2 immer auf 5 bis 6 Toren Abstand halten, da wir in dieser Woche auch in der Abwehr nicht unbedingt glänzten. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit zeigte Weisenau kurz Schwäche und wir konnten auf 17:21 verkürzen, ehe wir mit 2 x 2 Minutenstrafen bestraft wurden und mit 4 Spielerinnen weiterspielen mussten. Allerding kamen wir nie auf mehr als 4 Tore ran und mussten uns schlussendlich mit einem Endstand von 21:26 geschlagen geben.

 

Auch wenn wir die zweite Halbzeit vom Ergebnis her gewonnen hatten, so haben wir in Halbzeit 1 einfach zu wenig gezeigt was wir können. Und unsere Wurfeffektivität hatte erneut, wie auch in den letzten Spielen, hohen Anteil an der Niederlage. 25 Fehlwürfe sind schlussendlich einfach zu viele, um ein Spiel noch drehen zu können.

 

Nach dieser Serie von Niederlagen spielen wir in der kommenden Woche auswärts gegen den Tabellenletzten aus TV Alzey. Hier gilt es endlich diese Negativserie zu beenden und mit neuer Motivation und positivem Gefühl in die fortlaufende Rückrunde zurückzukehren.

 

Carolin Breitkopf

 

Es spielten für den HSC:

Doreen Kurth (Tor), Stephanie Kneib, Johanna Schneider (1), Karina Appelrath (1), Julia Stumpf (5/1), Jenna Schwitters (9/2), Cathrin Breitkopf, Laura Braun, Willemijn Barendregt, Sarah Noll (Tor), Carolin Breitkopf (5/1

27.01.19 TV Nieder-Olm  - HSC 21:20

Besser spät als nie...

 

...diese Worte treffen diese Spielbegegnung wohl am besten.

11 Uhr am Sonntagmorgen. Um besser in diese ungewohnte Spielzeit zu starten, trafen wir uns bereits um 9:45 Uhr in Nieder-Olm, um vor dem Spiel, zur mentalen Vorbereitung, noch einen Spaziergang zu machen.

 

Scheinbar wach starteten wir dann um Punkt 11 Uhr in das Spiel. Nach den vergangenen zwei Niederlagen gegen die SG Saulheim II und Bretzenheim III wollten wir diese zwei Punkte endlich wieder für uns gewinnen...Aber es kam leider anders als gedacht.

 

Der Start in die Spielpartie gestaltete sich sehr schwierig. Die Abwehr der Nieder-Olmer Mädels stand gut, wir hatten unsere Probleme durchzukommen und Tore zu werfen. Dies zeigte sich dann auch am Spielstand: Nach 16 Minuten stand es 8:0 für Nieder-Olm. Aber wie gesagt, besser spät als nie, erzielten wir in der 17. Minute unser erstes Tor durch einen 7-Metertreffer von Julia Stumpf. 

 

Langsam aber sicher kamen nun auch wir ins Spiel und  konnten uns bis zur Halbzeit auf drei Tore  heran kämpfen. Mit einem Spielstand von 10:7 für N-O ging es in die Pause, Kraft und Motivation tanken, denn das Spiel war definitiv noch nicht verloren. 

 

Neue Halbzeit - Neues Glück. Die 2. Hälfte verlief deutlich ausgeglichener, trotzdem konnten die Nieder-Olmer Mädels ihre Führung von durchschnittlich drei Toren weiterhin halten und ab und zu sogar ausbauen. Die letzten fünf Minuten waren dann nochmal spannend, nachdem wir nur noch mit einem Tor hinten lagen. Leider hatte Nieder-Olm dann den letzten Angriff, welcher gefühlt 2 Minuten lang andauerte und wir somit keine Möglichkeit mehr hatten, den Ausgleich zu werfen.

 

Abschließend kann man sagen, dass wir uns defintiv gut ins Spiel zurückgekämpf haben, es uns aber leider durch diesen zu holprigen Start, den wir uns absolut ankreiden müssen, nicht gegönnt war, auch nur einen Punkt aus der Begegnung mitzunehmen. 

 

Das alles wollen wir am kommenden Sonntag, 16:00 Uhr, in der heimischen Halle gegen die Mädels aus Weisenau wieder gut machen und die zwei Punkte auf unserem Konto sehen. 

 

Sarah Noll

 

Es spielten für den HSC:

Doreen Kurth (Tor), Sarah Noll (Tor),  Katja Schweikhard (2), Julia Stumpf (11/4), Jenna Schwitters (3), Cathrin Breitkopf , Laura Braun, (2) Willemijn Barendregt, Carolin Breitkopf (2)

 

 

20.01.19 HSC - SG Saulheim II 17:22

Schlimmer geht immer...

 

Nach der traurigen Niederlage im ersten Punktspiel des neuen Jahres gegen den Tabellenführer SG Bretzenheim waren wir uns sicher: schlimmer geht’s nicht mehr. Doch leider wurden wir am vergangen Sonntag eines Besseren belehrt.
Zu Gast hatten wir die Damen aus Saulheim, gegen die wir in der Hinrunde noch nicht angetreten waren und somit auch noch nicht wussten, was auf uns zukommen wird. Jedoch gingen wir mit dem klaren Ziel ins Spiel, die Punkte in der heimisch Halle zu lassen.

Druck zu hoch? – Zu Beginn waren wir mit den Saulheimerinnen noch gleichauf. Es fielen abwechselnd Tore auf beiden Seiten  … bis zum 3:4. Es folgte eine 7 Torfolge der Gäste und wir bekamen den Ball vorne einfach nicht ins Tor. Klare Chancen und zwei 7 Meter wurden vergeben und die Auszeit des Trainers in der 16. Minute brachte auch keine Erlösung.

So schleppten wir uns mit einem 4:13 in die Halbzeitpause. Eine Torausbeute, für die man sich in der eigenen Halle schämen muss.

 

Die Zweite Hälfte verlief zu Beginn ähnlich, wie die Erste. Auf beiden Seiten landete der Ball abwechseln im gegnerischen Tor.

Und dann wachten die Rotweinstädter plötzlich doch noch auf. 4 Tore in Folge und ein vergebener 7-Meter der Saulheimerinnen ließen uns wieder hoffen. In der Abwehr standen wir besser zusammen und konnten den Gegnern viele Bälle klauen. Die Chancenverwertung im Angriff wurde ebenfalls besser.

 

Leider spielten am Ende die Uhr und eine katastrophale erste Halbzeit gegen uns. Zwar gewannen wir die zweite Halbzeit mit 13:9 doch am Ende stand es 17:22 für die Gäste aus Saulheim.

Abschließend muss man leider sagen, dass wir durch die Bank weg meilenweit unter unserem eigentlichen Niveau gespielt haben.

Für das kommende Spiel gegen Nieder-Olm heißt es nun, sich neu zu sammeln und von Minute eins an mit dem Kopf im Spiel zu sein, denn nur eine Halbzeit gut zu spielen reicht leider nicht, wenn man oben mitspielen will.

 

Über eure Unterstützung in der Ferne würden wir uns sehr freuen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag um 11 Uhr in Nieder-Olm.

 

Julia Stumpf

 

Es spielten für den HSC:

Doreen Kurth (Tor), Katrin Löhr, Stephanie Kneib (2), Katja Schweikhard (4/1), Karina Appelrath, Julia Stumpf (7/2), Jenna Schwitters (3), Cathrin Breitkopf (1), Laura Braun, Willemijn Barendregt, Sarah Noll (Tor), Carolin Breitkopf

 

 

13.01.19 HSC - SG Bretzenheim III 22:24

Erster Punktverlust in heimischer Halle

 

 

Am vergangenen Sonntag startete die Rückrunde für die Damen 1 in heimischer Halle gegen die Reserve der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim. Der unglückliche Punktverlust aus dem Hinspiel sollte wiedergutgemacht werden.

Nach 2-wöchiger Trainingspause über die Feiertage, wollten wir frisch gestärkt und motiviert die Rückrunde antreten. Ein erfolgreiches Trainingsspiel in der Woche zuvor versprach viel für das Spiel am Wochenende. Zudem war die Bank so zahlreich besetzt, wie die ganze Hinrunde nicht, da nun alle Urlauber, Auslandsstudenten sowie (fast) alle Verletzten für die Rückrunde wieder an Bord sind.

Unter diesen guten Voraussetzungen starteten wir leider sehr unglücklich in das Spiel. Die ersten 10 Minuten verliefen torlos für uns, während sich Bretzenheim mit vier Toren absetzen konnte. Unser Trainer M. Adolph war gezwungen schon nach 11 Minuten das erste Time-Out zu nehmen, mit Erfolg. Der „Bann“ war gebrochen und das erste Tor für Ingelheim nach 12 Minuten endlich im Netz. Das zweite folgte zugleich. Dennoch gelang es der Reserve aus Bretzenheim sich bis zur 18. Minute auf 3:8 abzusetzen. Bis zur Halbzeit kämpften sich die Ingelheimer Damen jedoch auf 10:12 heran, nachdem die Gegner zwei 7-Meter verwarfen und kurz vor Abpfiff auch noch eine 2-Minuten Strafe kassierten.

So startete Bretzenheim in Unterzahl in die zweite Halbzeit und Ingelheim direkt mit einem Tor zum 11:12. Hoffnung auf eine bessere zweite Halbzeit lag in der Luft und es fehlte nicht viel zum Ausgleich. Doch leider mussten dann auch wir auf eine Spielerin für zwei Minuten verzichten und die SG belohnte sich mit dem ersten 7-Meter Tor, wodurch sie sich wieder mit zwei Toren Vorsprung absetzen konnten. Ingelheim kämpfte sich nochmals auf 13:14 heran, bevor Bretzenheim wieder einen 0:4-Lauf hatte und sich auf 13:18 absetzte. Trainer M. Adolph unterbrach das Spiel erneut, dieses Mal leider mit weniger Erfolg. So erzielte Bretzenheim nach dem Time-Out direkt wieder einen Treffer (13:19). Ingelheim gelang es nochmals sich auf drei Tore heran zu kämpfen (17:20). In der Schlussphase konnte der Rückstand jedoch nur noch auf zwei Tore verkürzt werden, weshalb das Spiel mit 22:24 zugunsten der Mainzer entschieden wurde.

Leider konnten wir mit unserer schwachen Leistung im Angriff das Hinspiel nicht wiedergutmachen aber im nächsten Spiel wollen wir das auf jeden Fall wieder besser machen!

Am nächsten Sonntag erwarten wir Saulheim in heimischer Halle. Bei diesem Spiel handelt es sich noch um ein Hinrundenspiel. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung von der Tribüne und eine bessere Leistung von uns auf der Platte, um keinen weiteren Punktverlust in heimischer Halle zu verzeichnen.

 

Johanna Schneider

 

Es spielten für den HSC:

D. Kurth (Tor); S. Noll (Tor); K. Löhr; S. Kneib (1); K. Schweikhard (1); K. Appelrath; J. Stumpf (9/6); J. Schwitters (2); Cat.Breitkopf; J. Schneider (6); Car. Breitkopf (3)

02.12.18 HC Gonsenheim II - HSC 20:26 (12:15)

Hoffnung auf ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk

 

Für die meisten vom HSC stand am Sonntag ein weiterer Heimspieltag an. Für uns ging es jedoch zum Auswärtsspiel nach Gonsenheim. Da es für uns das letzte Spiel in diesem Jahr ist, wollten wir uns ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen und mit zwei Punkten wieder nach Hause fahren. Gut besetzt dank der Hilfe zweier Mädels aus unserer Zweiten (nochmal Danke an dieser Stelle) und unserem holländischen Neuzugang starteten wir ins Spiel.

Die ersten 12 Minuten waren relativ ausgeglichen, bis wir uns endlich mit 4 Toren absetzen konnten. Trotz allem hatten wir nicht das Gefühl, dass wir klar in Führung liegen. Immer wieder konnten Würfe aus dem linken Rückraum nicht abgewehrt werden und der Ball landete im Tor. Dennoch zogen wir mit einer 7:12 Führung Richtung Halbzeit. Die Gäste machten es noch einmal spannend und kamen mit drei Toren in Serie noch einmal auf zwei Tore ran (10:12). Unsere Mädels aus der Zweiten sorgen mit jeweils einem Tor für einen sicheren Vorsprung zur Halbzeit. Halbzeitstand - 12:15.

 

Die zweite Halbzeit gestaltete sich ähnlich wie die erste. Wir versuchten unseren Vorsprung weiter auszubauen und schafften dies auch. An dieser Stelle muss unsere Nummer 18 (Johanna Schneider) erwähnt werden, die in der zweiten Halbzeit erst so richtig aufblühte. 6 Tore der zweiten Halbzeit gingen allein auf ihr Konto. Auch unsere wieder fitte Jenna, die mit 8 Toren ebenfalls eine super Partie spielte sollte hier erwähnt werden. Souverän vertrat sie unser Nummer Neun, Julia Stumpf, bei den 7 Metern. In der 52. Minute war es dann so weit. Unser niederländischer Neuzugang Willemijn versenkte den Ball im Tor und erzielte so ihr erstes Tor für den HSC Ingelheim. Über die Bierkiste freuen wir uns sehr! Auch die Zeitstrafe in der 55. Minute konnte uns den Sieg nicht mehr nehmen. Mit einem Endergebnis von 20:26 verabschiedeten wir uns aus der Gonsenheimer Halle.

Jetzt genießen wir erste Mal die Weihnachtszeit. Wir freuen uns auf das neue Jahr, in dem unser Urlauber, unser Auslandsstudent und unsere Verletzte hoffentlich wieder mit uns auf der Platte stehen.

 

Laura Braun

 

Es spielten für den HSC:

S.Noll (Tor); D. Kurth (Tor); K. Löhr (2); S. Kneib; L. Gresch (1); K. Appelrath (2); J. Schwitters (8/5); C. Breitkopf; L. Braun; L. Berg (1); W. Barendregt (2); J. Schneider (10/1).

25.11.18 HSC - HSC Alzey 2 28:20 (17:9)

Damen verabschieden sich zuhause ungeschlagen in die Winterpause

 

Am vergangenen Sonntag traten die Damen des HSC Ingelheim ein letztes Mal für das Kalenderjahr 2018 in heimischer Halle an. Gegner war die zweite Garde des HSV Alzey.

Die Anfangsminuten gestalteten sich bis zum Stand von 3:3 auf beiden Seiten sehr ausgeglichen. Ab der 3. Spielminute konnten sich die Ingelheimer Damen aber kontinuierlich absetzen. Auch kleinere Fehler in der Abwehr konnten die Gäste des HSV Alzey nicht zu Ihrem Vorteil nutzen. Über 6:3, 10:5 und 13:8 erspielten sich die HSC Damen einen 8 Tore Vorsprung zur Halbzeit (17:9).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde Julia in Manndeckung genommen. Ihre Hauptaufgabe war nun die Vereitelung von Tempogegenstößen der Alzeyerinnen. Im 5 gegen 5 tat sich der Rest des Ingelheimer Angriff etwas schwerer. Die Torfolge verlief ausgeglichen, die Mannschaften trafen abwechselnd. Die Rotweinstädterinnen erzielten in der zweiten Hälfte, ebenso wie die Alzeyerinnen „nur“ 11 Tore. Der Vorsprung blieb trotz fehlender Durchschlagskraft konstant zwischen 7 und 9 Toren.

Wieder einmal scheiterten wir an der, für uns, magischen 30-Tore-Grenze. In den letzten sechseinhalb Minuten (Spielstand 28:19) gelang es den Rotweinstädterinnen nicht mehr, den Ball im Tor unterzubringen - weder im gebundenen Angriffsspiel noch durch schön herausgespielte Tempogegenstöße. Bei nur einem Auswechselspieler fehlte am Ende eben die nötige Konzentration beim Torabschluss.

Den Schlusspunkt setzten die Gäste mit ihrem 20. Tor in der letzten Spielminute. An dieser Stelle ein großes Danke an unsere Torfrau und 7m-Killerin Sarah, die in den Anfangsminuten ein engeres Spiel durch einige Paraden zu verhindern wusste.

Mit einem Endergebnis von 28:20 verabschieden sich die Ingelheimer Damen ungeschlagen in Heimischer Halle in die Weihnachtspause.

 

Ein letztes Mal volle Konzentration und 60 Minuten Power heißt es am kommenden Sonntag (02.12.). Das letzte Spiel 2018 findet gegen die Mädels des HC Gonsenheims II statt. Natürlich wollen wir uns vorab beschenken und die 2 Punkte an die Selz entführen.

Mal schauen, was wir ohne unsere „unter 10 Tore im Spiel geht nichts“-Frau Julia machen, denn sie verabschiedet sich in den wohlverdienten Urlaub.

 

Wir freuen uns über eure Unterstützung in der gegnerischen Halle.

Anwurf ist um 16:10 Uhr, in der Halle Am Großen Sand!

 

Cathrin Breitkopf

 

Es spielten für den HSC:

S. Noll (Tor); K. Löhr (1); S. Kneib (2); K. Appelrath (3); J. Stumpf (13/6); J. Schwitters; C. Breitkopf; L. Braun (1); J. Schneider (8).

11.11.18 HSC - TSV Schott Mainz 28:21 (14:11)

Damen gewinnen zu Beginn der Fassenachtssaison

 

Die Ingelheimerinnen in pinken Socken und bunten Stirnbändern legten am Sonntag einen gelungenen Auftritt hin. Das Spiel gegen den TSV Schott Mainz gewannen sie mit 28:21 in der eigenen Halle.

 

Zu Beginn war die Partie noch ausgeglichen. Julia Stumpf startete die Torejagd für den HSC und erzielte das 1:0. Auf Grund des schnellen Spiels stand es bereits nach sechs Minuten 5:4. So war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Ingelheimerinnen meist ein Tor Vorsprung hatten. Jedoch nahm der Trainer des TSV Schott Mainz in der 16. Minute eine Auszeit. So gelang es den Gegnern in der 20. Minute den Anschlusstreffer zum 8:8 zu erzielen. Ab diesem Zeitpunkt lag das Spiel in den Händen der Ingelheimerinnen. Stephanie Kneib, die ein tolles Spiel ablieferte und gleich neun Tore erzielte, traf in der 25. Minute zum 12:9. Den drei-Tore-Vorsprung hielten die Spielerinnen und gingen so mit einem 14:11 in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste gestärkt aus der Pause zurück und verkürzten nochmal auf 15:13. Von nun an hatten die Gastgeberinnen das Spiel aber im Griff. Gefolgt von einer Zeitstrafe gegen die Gegner bauten die Ingelheimerinnen ihren Vorsprung aus. Auch in der Abwehr hatten sie die Linkshänderin der Gegner im Griff und erzielten so fünf Tore ohne Gegentor und erhöhten bis zur 54. Minute auf 25:17.

Das Spiel endete verdient mit einem 28:21 für den HSC Ingelheim durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und Zusammenhalt.

 

Jenna Schwitters

 

Es spielten für den HSC:

D. Kurth (Tor); S. Noll (Tor); K. Löhr; S. Kneib (9); K. Appelrath (2); J. Stumpf (9/6); L. Schrimb; C. Breitkopf (2); L. Braun (1); J. Schneider (5)

04.11.18 HSC - GW Büdesheim 28:28 (14:16)

Verletzungsmisere des HSC setzt sich fort …

 

Von Anfang an war den Ingelheimer Damen klar, dass das Spiel gegen den Gast aus Büdesheim am vergangenen Sonntag kein leichtes werden würde.

 

Am Rotweinpokalturnier hatten bereits beide Mannschaften bewiesen, dass sie gleich stark aufgestellt sind, und so gingen viele Ingelheimerinnen aufgeregt, nervös aber trotzdem hoch motiviert ins Spiel.  

Der Einstieg in das Spiel viel uns leider sehr schwer. Durch fehlende Absprache und simple Fehlern in der Abwehr führten die Büdesheimerinnen nach 7 Minuten bereits 1:4. Der plötzliche Vorsprung rüttelte die Ingelheimer Damen endlich wach und durch Anpassungen in der Abwehr startete nun die Aufholjagd. Nach 20 Minuten schafften wir es bis auf 9:10 an die Büdesheimerinnen ran zu kommen, und zur 28. Minuten führten wir zum ersten Mal mit 14:13 durch ein Tor von Julia Stumpf. Doch die Euphorie setzte zu früh ein. Der Halbzeitstand: 14:16.

 

Durch motivierende Worte des Trainers in der Halbzeitpause und das Gewissen, aus der Partie immer noch als Sieger hervorzugehen zu können, gingen wir voller Ehrgeiz und Zuversicht in die zweite Halbzeit. Der Ehrgeiz zahlte sich aus. Obwohl zwei Ingelheimerinnen durch unnötige Schläge der Büdesheimerinnen den Platz verlassen musste, führten wir zur 48. Minute mit 24:21. Doch den Büdesheimerinnen gelang es, durch eine 2-Minuten Zeitstrafe, welche gegen uns gerichtet war, wieder aufzuholen. Zur 55. Minute waren beide Mannschaften gleichauf, was sich bis zum Ende der Partie nicht mehr änderte. Endergebnis: 28:28. Generell kann gesagt werden, dass es ein sehr spannendes und körperbetontes Spiel war, welches sich sicher hat sehen lassen.

 

Wir alle wünschen Carolin Breitkopf, die durch ihre Verletzung im Spiel die nächste Zeit leider aussetzten muss, eine gute Besserung und hoffen auf eine schnelle Genesung. Außerdem ein großes Dankeschön an Maren Müller für die Unterstützung aus der zweiten Mannschaft. Am kommenden Sonntag treffen wir um 14 Uhr in der heimischen Halle auf die Damen des TSV Schott Mainz.

 

Wir freuen uns über eure Unterstützung.

 

Karina Appelrath

 

Es spielten für den HSC:

Doreen Kurth (Tor), Sarah Noll (Tor), Katrin Löhr (1), Stephanie Kneib (1), Karina Appelrath (4), Julia Stumpf (15/3), Maren Müller, Cathrin Breitkopf, Laura Braun (1), Johanna Schneider (5), Carolin Breitkopf (1)

01.11.18 SG Bretzenheim III - HSC 24:19 (9:11)

Punkte kurz vor Schluss hergegeben

 

Nach drei Siegen folgte diese Woche mit Bretzenheim und Büdesheim "die Woche der Wahrheit", wie Trainer Martin Adolph ankündigte. Die Ingelheimer Damen waren hoch motiviert, am Feiertag den 4. Sieg einzufahren. Beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, sodass das Spiel bis zum 6:6 in der 15. Minute sehr ausgeglichen war. Durch die Manndeckung von Julia spielten wir 5-5, den gewonnenen Platz nutzten wir durch Einzelaktionen sowie Spielzüge gut aus. Bis zur Halbzeit konnten wir so eine Führung erspielen, sodass wir mit einem Halbzeitstand von 9:11 in die Kabine gingen. Motiviert durch die Worte des Trainers so weiter zu spielen, waren wir bis zur 50. Minute durchgehend mit 1-3 Toren in Führung. Spielstand der 50. Minute: 16:19. Im Anschluss kassierten wir eine 2-Minuten-Strafe, die einen Einschnitt in unserem Spiel darstellte. Ab da häuften sich die technischen Fehler. Zwar lösten die Bretzenheimer die Manndeckung auf, jedoch konnten wir das nicht zu unseren Gunsten nutzen - im Gegenteil. Die Bretzenheimerinnen spekulierten auf einige Bälle plus unsere technischen Fehler, die die Gegner konsequent in Gegenstoßtore umwandelten. So kam es, dass Ingelheim in den letzten 10 Minuten kein Tor mehr erzielen konnte, Bretzenheim hingegen 8 Tore in Folge warf. Endergebnis 24:19.

 

Insgesamt können wir über 50 Minuten sehr zufrieden mit unserer Leistung sein. Schließlich hat Bretzenheim ihre Möglichkeit genutzt und eine junge Spielerin aus der 3. Liga mitspielen lassen. Jedoch haben wir in den letzten Minuten unverständlicherweise den Kopf hängen lassen und durch unsere Fehler den Gegner stark gemacht. So kam es zu dem doch recht hohen Sieg der Bretzenheimerinnen. Für die nächsten Spiele müssen wir unsere Chancenverwertung optimieren, weniger Zeitstrafen kassieren und bis zum Schluss alles geben.

Vielen Dank an unsere nach Bretzenheim mitgereisten Zuschauer.

 

Es spielten für den HSC:

S. Kneib (2), K. Appelrath, J. Stumpf (7/6), J. Schwitters (4), L. Braun, J. Schneider (5), Carolin Breitkopf (1), S. Noll (Tor), D. Kurth (Tor)

 

Stephanie Kneib

27.10.18 Bad Sobernheim - HSC Ingelheim 22:24 (10:14)

Erster Auswärtssieg der Ingelheimer Damen 1

 

Die Damen 1 konnten mit ihrem Sieg am Samstag den 3. Tabellenplatz halten. Bei unserem ersten Auswärtsspiel der Saison ging es am Samstag nach Bad Sobernheim. 

Man hatte sich vorgenommen mit einem Sieg an die letzten beiden Spiele anzuknüpfen. Dementsprechend motiviert ging es in die Partie. Karina Appelrath eröffnete das Spiel mit dem ersten Tor. Aber die Abwehr musste sich zunächst auf die Gegner einstimmen, wodurch ein Kopf an Kopf Rennen folgte. Durch diverse Tore von Johanna Schneider konnte in der 15. Minute ein 5:9 Vorsprung ausgebaut werden. Leider lies die Konzentration dann ein wenig nach, sodass der Gegner auf ein 8:9 heran kam. In Richtung Halbzeitpause konnte das Polster aber wieder auf eine 10:14 Führung ausgebaut werden. 

Nach der Halbzeitpause stellte der Gegner seine Offensive Deckung auf eine 6:0 Abwehr um. Dies bereitete den Damen 1 des HSC Ingelheim zunächst Probleme. Es wurde nicht direkt wieder ins Spiel gefunden und es wurden viele Tor Chancen vertan. 

Die beiden Torhüterinnen hielten die Ingelheimerinnen aber glücklicherweise mit diversen Paraden im Spiel. So dass es in der 45. Minute 17:18 stand. Kurz darauf konnten die Damen 2 des HSV Sobernheim jedoch den Ausgleich erzielen und dann sogar die 19:18 Führung übernehmen. Glücklicherweise schafften es die Damen 1 des HSC Ingelheim die Gegnerinnen nicht davon ziehen zu lassen und nahmen die Verfolgung auf. Julia Stumpf konnte mit einem 7-Meter Tor den 21:21 Ausgleichstreffer erzielen. Danach konnte durch eine Parade von Doreen Kurth, im letzten Angriff, einen 22:24 Sieg errungen werden. 

 

Besonders freut uns, dass unser Neuzugang aus dem hohen Norden Jenna Schwitters bei ihrem ersten Spiel gleich zwei Treffer erzielen konnte. 

Nun heißt es in den gleich zwei Spielen der kommenden Woche am Donnerstag dem 1.11. und Sonntag dem 4.11. die Torchancen besser zu nutzen. 

 

Es spielten für den HSC: 

Doreen Kurth (Tor), Sarah Noll (Tor), Stephanie Kneib (1), Karina Appelrath (1), Katrin Löhr (1), Julia Stumpf (10/8), Jenna Schwitters (2), Laura Braun, Johanna Schneider (6), Carolin Breitkopf (3)

 

Katrin Löhr

14.10.18 HSC - TV Alzey 20:16 (9:8)

Die Damen des HSC auf der Erfolgsspur

 

Die Ingelheimer Handballerinnen konnten vergangenes Wochenende das zweite Heimspiel für sich entscheiden und werden mit dem dritten Platz in der Tabelle belohnt.

 

INGELHEIM – Zweites Spiel, zweiter Sieg: nach einem erfolgreichen Saisonauftakt gegen den TV Nieder-Olm, gelang den Spielerinnen des HSC Ingelheim ein 20:16 (9:8) Sieg gegen den TV Alzey am zweiten Spieltag.

Die erste Halbzeit des Spiels war ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften. Der HSC legte vor, doch die Gäste konnten schnell nachziehen. So stand es nach drei Minuten 3:3. Die Damen aus Ingelheim konnten eine Führung von 9:5 durch geglückte Spielzüge ausbauen. Auf dieser Führung ausgeruht kam es zu Konzentrationsmängeln in der Abwehr, dies wurde von den Gegnern gekonnt ausgenutzt. Ein schlechteres Ergebnis verhinderte die gute Leistung der Torhüterin Sarah Noll. Somit gingen die Teams mit einem 9:8 in die Halbzeit.

 

Von dem Trainer Martin Adolph wieder wach gerüttelt, starteten die Rotweinstädterinnen mit einem Tor von Katrin Löhr gestärkt in die zweite Halbzeit. Doch die fast unterschätzten Damen des TV Alzey ließen sich nicht unterkriegen und kämpften sich in der 49. Spielminute auf ein 15:13 heran. Die Gastgeber wollten sich die zwei Punkte nicht nehmen lassen. Vom Erfolgswillen geleitet erspielten sie sich einen Fünf-Punkte-Vorsprung. Das Spiel endete mit einem Punktestand von 20:16. Vor allem die sehr starke Julia Stumpf war mit ihren zehn Treffern ein Erfolgsgarant.

Fazit der Ingelheimer Torfrau Doreen Kurth: „Das Spiel war ein gutes Beispiel dafür, dass es sich lohnt intensiv an Spielzügen zu arbeiten. Wir hätten uns allerdings wesentlich besser gegen den Tabellenletzten schlagen können. Um in der Erfolgspur zu bleiben, müssen wir mit mehr Ehrgeiz spielen.“

 

Wir freuen uns auf die kommenden Spiele und bedanken uns an dieser Stelle bei allen Zuschauern für die Unterstützung!

 

Doreen Kurth

 

Es spielten für den HSC:
K. Löhr (4); S. Kneip; K. Appelrath; J. Stumpf (10/4); Cathrin Breitkopf; L. Braun (1); J. Schneider (4/3); J. Laddach (1); Carolin Breitkopf; S. Noll (Tor); D. Kurth (Tor)

23.09.18 HSC - TV Nieder-Olm 26:21 (11:8)

Gelungener Saisonauftakt in der Kreisliga

 

Am vergangenen Sonntag startete auch die Damen 1 mit einem Heimspiel gegen den TV Nieder-Olm in die neue Saison. Nach dem Motto: neue Liga, neues Glück; galt es sich außerdem „für all die Arbeit in der Vorbereitung zu belohnen“, so die Ansage des Trainers M. Adolph vor Spielbeginn.

 

Es war natürlich allen klar, dass es keine leichte Partie gegen die Gäste aus Nieder-Olm werden würde und so begann auch das Spiel.Beide Mannschaften waren bis zum 6:6 in der 17. Minute gleich auf. Dies war einfachen Fehlern in der Abwehr und viel zu vielen vergebenen Chancen im Angriff zu verschulden. Nach der Auszeit durch Trainer M. Adolph und einer kurzen Verschnaufpause konnten wir unsere Gedanken neu sortieren und so zur Halbzeit einen Vorsprung von 11:8 verbuchen.

Durch das Halbzeitergebnis schöpften wir neue Energie für die zweite Hälfte des Spiels und konnten bis zur 41. Minute einen Abstand von 2 Toren halten. Doch dann wurde es nochmal spannend. Die Gäste aus Nieder-Olm wollten die 2 Punkte nicht so leicht aus den Händen geben und kamen nochmal bis auf ein Tor heran und so stand es in der 43. Minute plötzlich 16:15.

Doch auf einmal lief es dann … Durch schöne Paraden unserer Torhüterin Doreen und einem gehaltenen 7 Meter in der 47. Spielminute wurde uns von hinten der Rücken gestärkt. Die Abwehr stand gut zusammen und wir konnten uns einige Bälle aus der Abwehr heraus erkämpfen. Im Angriff fiel ein Tor nach dem anderen und so hatten wir in der 54. Spielminute bereits einen Abstand von 6 Toren aufgebaut.  

Leider kassierten wir in der 55. Minute eine unglückliche 2-Minuten Strafe. Was unsere Stephanie jedoch nicht davon abhielt, in Unterzahl einfach mal zwei Tore im Alleingang zu werfen. Zum Schluss erzielten die Gegnerinnen aus Nieder-Olm noch drei Gegentore in Folge, was aber schlussendlich keinen Einfluss mehr auf den Spielausgang hatte.

So stand es am Ende 26:21 für den HSC und die ersten zwei Punkte der Saison bleiben verdient in der Rotweinstadt.  

 

 

Wir freuen uns auf die kommenden Spiele und bedanken uns an dieser Stelle bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung! Einen besonderen Dank außerdem noch an die 3 Spielerinnen der Damen 2, die maßgeblich am Erfolg beteiligt waren!

 

Am 14. Oktober haben wir den TV Alzey zu Gast. Anpfiff ist um 16 Uhr – wir freuen uns auf euch.  

 

Julia Stumpf

 

Es spielten für den HSC:

S. Kneib (4); M. Müller (3); K. Appelrath (2); J. Stumpf (8/1); S. Pfeiffer; L. Braun (1); L. Gresch; J. Schneider (7/1); J. Laddach (1); D. Kurth (Tor)

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250 für den HSC und 245328 für die JSG.

Mannschaftskürzel sind:

E1-Jgd: mJE-KK-1

E2-Jgd: mJE-KK-2

mD-Jgd: mJD-KK-1

wD-Jgd: wJD-KK-2

C1-Jgd: mJC-RHL

C2-Jgd: mJC-KK-1

B-Jgd: mJB-KK

A-Jgd: zur OL-RPS gehts hier

Wir hoffen, das macht die Übersicht ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*17.02. Damen Kreisliga

Sieg gegen Sobernheim

 

*17.02. Herren Rheinhessenliga

Schwaches Spiel gegen Gonsenheim

 

*23.09. Damen A-Klasse

Keine Chance gegen Bretzenheim

 

*17.02. Herren Kreisklasse

9.Sieg in Folge - Souveräner Erfolg gegen Sobernheim

 

*Herren B-Klasse

Zweiter Saisonsieg 

 

Helferdienste 2018/19

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-