Berichte B-Jugend

17.09.16 JSG - HSG Worms 26:24 (9:12)

B-Jugend erkämpft ersten Saisonsieg!

 

Am Samstag den 17. September war die HSG Worms der Auftaktgegner unserer B­Jugend. Wir wähnten uns gut vorbereitet. Die Stimmung vor dem Spiel war von Optimismus geprägt. Die körperlich starken Wormser spielten hinten eine 6:0 Abwehr, die uns kein Problem bereiten sollte.

 

Wir starteten mit einem 1:0 hatten den Plan, das Spiel aus einer Führung aus zu gestalten. Dochwie so oft im Handball, kam es auch diesmal anders. Denn was nützt es, wenn man die Abwehrsouverän ausspielt und dann immer wieder den Torwart und den Pfosten trifft. Da half auch unsere aggressive 3:2:1 Abwehr nichts. Wer vorne nichts reinkriegt fängt sich hinten welche. Die Wormser nutzten ihre Chancen sehr effektiv und gingen in Führung. Bei 4:9 war der Tiefpunkterreicht. Nach einer klaren Auszeitansprache lief es etwas besser. Aber das war noch zu wenig.

Die Wurfausbeute war immer noch unterirdisch. So ging es mit einem 9:12 in die Halbzeit.

 

Die Halbzeit“besprechung“ fiel dann auch etwas deutlicher aus. Die Wurfausbeute musste besserwerden. Der andere Teil des Plans war, die Wormser mit weiterhin offensivem Abwehrspiel undnoch schnellerem Spiel nach vorne an ihre (zu erkennenden) physischen Grenzen zu führen. Das mit der Trefferquote klappte weiter nur suboptimal und so ging es langsam voran. Erst beim 15:16 waren wir endlich dran. Mit 21:21 gab es den ersten Gleichstand der aber schnell wieder zum 23:24 kippte. Jetzt endlich wirkte der zweite Teil des Plans. Die Wormser wurden müde. Wir stellten die 3:2:1 defensiver. Beim 24:24, ca. drei Minuten vor Schluss dann der Schock: eine (...) 2­-Minuten-­Strafe. Doch die müden Wormser konnten das nicht mehr ausnutzen. In Unterzahl die Führung und nach dem wir wieder komplett waren 30 Sekunden vor dem Ende der glanzvolle Schlusspunkt zum 26:24. Es war kaum zu fassen. Mit unglaublicher Willenskraft haben die Jungs dieses Spiel noch gebogen! Handball ist ein Mannschaftssport, weswegen man Zurückhaltungüben sollte, einzelne Spieler hervorzuheben. Aber in diesem Spiel muss ich für Nico (Rosenbaum) eine Ausnahme machen. Mit beherztem Spiel und acht Toren von den

 

- Peter Löw -

Tore

Christopher Janas (2)

Steffen Trunk (3)

Felix Schwaab (1)

Anton Löw (5)

Nico Rosenbaum (8)

Julius Sabelleck (2)

Jan Ysermann (5)

Abenteuer Oberliga-Qualifikation

Irgendwer hatte die Idee, mit der neuformierten 2000er-2001er-B-Jugend-Truppe die Oberliga-Quali zu spielen. Die Jungs Hatten riesig Lust darauf. Alex und ich auch. Also ging es Ende April los mit den Vorbereitungen. Es war ein Experiment. Wir alle wussten noch nicht wirklich, was auf uns zukommt und wie wir uns dabei schlagen würden. Aber die Motivation war sehr hoch und die Trainingseinheiten machten richtig Spaß. Koordination, Kondition, Technik und Taktik, gleichzeitig musste die Kluft zwischen dem 2000er und dem 2001er-Jahrgang immer weiter geschlossen werden. Das erste Trainingsspiel Mitte Mai in Eltville, brachte uns wichtige Erkenntnisse für den Fortgang des Trainingsprozesses und veranlasste uns, die Intensität weiter zu erhöhen. Dann der Schock! In dieser Phase brach sich Steffen den Zeh! Das war in erster Linie schlimm für ihn, natürlich aber auch für uns, denn Steffen war in seiner damaligen Form auf der Linksaußenposition ein fast unverzichtbarer Baustein in der Vorbereitungsplanung.

 

Am 03. Juni spielten wir in Wiesbaden. Der Vergleich war eine wichtige Standortbestimmung für uns, denn die Wiesbadener spielten damals in Hessen eine erfolgreiche Oberliga-Quali. Das Spiel endete 38:18. Schlimm, aber vom Verlauf her nicht blamabel. Die Abwehr stand immerhin sehr gut. Nur vorne hatten wir riesige Probleme mit der kompakten 6:0 Abwehr der Wiesbadener. Zudem handelten wir uns durch technische Fehler und schlechte Würfe unzählige Gegenstöße ein. Und wir wussten nun in Bezug auf die Quali - es wird verdammt schwer!Ein weiteres Trainingsspiel gegen Rhein-Nahe zeigte uns weitere Schwächen auf, an denen wir noch kurzfristig arbeiten mussten.

 

Am 16. Juni war es dann soweit. Wir empfingen die Jungs aus Budenheim zum ersten der beiden Quali-Spiele. Den verschlafenen Anfang steckten wir gut weg und bis zum 5:7 war noch alles ok. Dann häuften sich wieder vorn die technischen Fehler, komplettiert durch zahlreiche Felhwürfe aus aussichtsreicher Position. Gegen eine topfitte, technisch und taktisch sehr gut eingestellte Budenheimer Mannschaft mussten wir dann mit 10:19 in die Halbzeit. Am Anfang bis ca. Mitte der zweiten Halbzeit hatten wir unsere beste Phase. Wir konnten aufholen und spielten bis zum 17:23 eine gute Partie. Leider hielten wir das nicht durch. Wieder häuften sich die technischen Fehler und wir wurden vom schnellen Gegner regelrecht überrannt. Das Ergebnis von 20:36 gibt einen Eindruck davon.

 

Gleich am Sonntag den 19. Juni traten wir beim zweiten Quali-Spiel in Bretzenheim an, bei einer Mannschaft, die wir deutlich schwächer als Budenheim einschätzten. Das Ungemach kam dann aus ganz unerwarteter Richtung. Dass geharzt wird war klar. Dass wir mit klebrigem Ball klarkommen würden, davon waren wir überzeugt. Mit dem Harzklumpen, den wir aber dann zu werfen hatten, kamen wir jedoch überhaupt nicht zurecht. Konseqenterweise haben die Bretzenheimer Spieler den Ball immer dicker mit Harz beschmiert. Kaum ein Pass erreichte sein Ziel, kaum eine Aktion konnte zu Ende gespielt werden. Das alles ist regelgerecht und somit nicht zu beanstanden. Aber es hat unser Spiel komplett zerstört. Das Ergebnis von 28:13 hat für mich daher keinen allzu großen sportlichen Wert.

 

Die Jungs, Alex und ich haben die Quali gut weggesteckt. Wir müssen ehrlicherweise einräumen, dass wir die Oberligareife nicht erlangt haben. Eine Oberliga-Saison wäre u.U. enorm frustirierend geworden. Von daher ist es vielleicht auch ganz gut so. Wir werden nun in der Rheinhessenliga angreifen, wo wir durchaus die Möglichkeit haben, uns besser zu entwickeln, als in einem Zustand der Überforderung in der Oberliga.

 

Bei aller Enttäuschung über den Ausgang der Quali können wir feststellen, dass nahezu alle Spieler einen großen individuellen Leistungssprung hingelegt haben und das Mannschaftsspiel sich sehr stark verbessert hat. Eine Entwicklung wie mit Turbolader, die wir ohne diese hohe Intensität und den Druck so nicht hinbekommen hätten. Und die Stimung in der Truppe ist super!

Aus dieser Perspektive betrachtet war das Abenteuer Oberliga-Qualifikation ein echter Erfolg!

 

- Peter Löw -

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250.

Mannschaftskürzel sind:

E-Jgd: mJE-KK-2

D1-Jgd: mJD-KK-1

D2-Jgd: mJD-KK-2

D3-Jgd: mJD-KK-3

C-Jgd: mJC-RHL

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht wenigstens ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*01.10. Damen Rheinhessenliga

Hinten raus reicht es nicht

 

*01.10. Herren Verbandsliga

Zweite HZ zum vergessen

 

*23.09. Damen A-Klasse

Leider kein perfekter Start

 

*24.09. Herren Kreisklasse

Auswärtserfolg in Worms

 

*26.03. Herren B-Klasse

Niederlage trotz Halbzeitführung
 

Helferdienste 2017

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-