Spielberichte Damen I 2016 / 2017

Wir sagen Danke

            ……… und Tschüss!!!!

 

Wir sagen allen Beteiligten Danke, die uns die letzten 6 Jahre unterstützt und begleitet haben.

Wir sagen all denen Danke die die letzten 6 Jahre gerne ins Training gekommen sind und versucht haben mit Spaß Handball zu spielen.

Wir sagen ausdrücklich allen Spielerinnen Danke, welche mit viel Mut und Einsatz die Meisterschaft

in der Saison 2012/2013 möglich gemacht haben.

Wir sagen vor allem den Spielern Danke, welche die kompletten 6 Jahre mit uns durch dick und dünn gegangen sind (Carina, Gundel, Maren, Wibke) bzw. 5 Jahre (Jenny).

 

Hier ein paar Eckpunkte unseres Schaffens:

Saison 2011/2012:

Übernahme der Mannschaft mit ausgeglichenem Punktekonto in der Kreisklasse

Saisonübergreifend 1  1/2 Jahre ohne Niederlage

Saison 2012/2013:

Meisterschaft und Aufstieg in die Rheinhessenliga

Saison 2013/2014:

  1. Saison in der Rheinhessenliga als 1.Damenmannschaft des HSC-Ingelheim (ohne SG)

 

Seitdem:

4 x Unabsteigbar

Erfolgreichste Zeit seit dem Abstieg der SG Ingelheim Finthen seit fast 10 Jahren (Saison 2008 /2009)

Erfolgreichste Zeit unter eigener (HSC-) Flagge seit: nicht mehr nachvollziehbar!

Zur Saison 2016 / 2017 Gründung der „jungen wilden“ Damen 2.

Integration vieler (ca. 25) neuer Spieler in die Damen 1. Alleine in den letzten 2 Jahren 7 Neuanmeldungen im Verein durch Damen 1 (ohne die Rückkehrer aus Bingen).

Bei den Damen 2 satte 15 Neuanmeldungen im letzten Jahr

 

Wie klein oder groß die Fußstapfen sind die wir hinterlassen, wird die Zukunft zeigen.

Wir sagen Danke und Tschüss!!!!!!

 

Bitzi und Jockel,

die Unabsteigbaren!!!

01.04.17 TV Bodenheim- HSC 39:18 (19:6)

Am drittletzten Spieltag der Saison 2016/2017 mussten die Rotweinstädterinnen beim TV Bodenheim antreten. Aufgrund des doch recht schweren Restprogramms war man gewillt an die Leistung der Vorwoche anzuknüpfen und die Punkte nicht leichtfertig herzuschenken.

 

Aber es kam anders. Man hatte das Gefühl, dass das Spiel schon vor Anpfiff abgehakt war. Und so ging man auch in die Partie. Zwar stark ersatzgeschwächt, auch der Gegner hatte die Bank nicht vollbesetzt, überrollte der TV Bodenheim Express den Tabellenvorletzten zu Beginn des Spiels.

Nach einem 10:0 Sturmlauf, erzielte Cindy Albrecht in der 13. Minute das erste erlösende Tor für die Gäste. Doch auch dieses gab nicht mehr Selbstvertrauen und so rollte der Bodenheim-Express weiter, bis abermals Cindy Albrecht in der 26. Minute zum 17:2 einnetzte. Auch wenn das Halbzeitergebnis mit 19:6 eine klare Sprache spricht, war es nicht so, dass die Ingelheimerinnen gar keine Torchancen hatten. Aber leider war die Chancenverwertung einfach unterirdisch und verhinderte ein besseres Halbzeitergebnis!

 

Nach einer klaren Halbzeitansprache hatte man sich für die zweite Halbzeit vorgenommen, sich nicht einfach in sein Schicksal zu ergeben, sondern die zweite Halbzeit, für sich gesehen, offener zu gestalten. Dies gelang in Teilstücken. Es wurden Spielzüge sauber zu Ende gespielt und man war dynamischer auf den Beinen, so dass mehr Torerfolge zu verzeichnen waren. Leider immer noch keine optimale Ausbeute, fehlende Durchsetzungskraft und Laufbereitschaft verhinderten weitere Torerfolge. Auch machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar, fehlende Auswechselmöglichkeiten und vermehrt technische Fehler waren die Folge, die durch die Gastgeberinnen knallhart bestraft wurden.

Bleibt, das Spiel schnellstmöglich abzuhaken. Die spielfreie Zeit zu nutzen, um mit freien Kopf und der nötigen Portion Selbstbewusstsein in die letzten beiden Punktspiele zu gehen.

 

- Jenny Fontius -

Tore

Carina Hillenmeier (1)

Carolin Breitkopf (1)

Johanna Schneider (2)

Nadja Dorn (4/3)

Cindy Albrecht (4)

Katja Schweikhard (3)

Jenny Fontius (3)

18.03.17 M05/Bud. - HSC 38:9 (22:4)

Das allseits bekannte Spiel gegen Budenheim 

 

Scheinbar waren die Köpfe schon vor Beginn unten, könnte man zumindest nach Ansehen des Auftaktes meinen. Die Rotweinstädterinnen lagen direkt zu Beginn 4:0 hinten, was vor allem an der Passivität in der Abwehr lag, die sich durch das ganze Spiel zog. Nur ab und an konnten wir unsere eigentlich starke Abwehr zeigen. Was uns zudem immer wieder Schwierigkeiten bereitet, ist der massive Harzgebrauch der Budenheimerinnen, wodurch vermehrt technische Fehler stattfanden. So stand es folglich nach 12 Minuten bereits 9:1. Wir haben nie wirklich ins Spiel gefunden, es fehlte die Präzision und die Kreativität im Angriff und die Schnellfüßigkeit in der Abwehr. Das Glück bei den Torwürfen, sowie bei den gegebenen 7-Metern blieb auch aus, weshalb der Halbzeitstand mit 22:4 sehr deutlich ausfiel. 

 

Nach insgesamt 22 Minuten konnten die Ingelheimerinnen erst das nächste Tor zum 28:5 verbuchen, auch das zeigt die geringe Durchsetzungskraft durch die gegnerische Abwehr. Gegen Ende der Partie schalteten die Budenheimerinnen einen Gang zurück, was mitunter an ihrem Rückzugsverhalten zu erkennen war. Deshalb konnten wir gegen Ende noch ein paar leichte Tore werfen, was am Ergebnis leider nicht mehr viel änderte. Das, weil die Torausbeute heute grundsätzlich und auch aufgrund der gegnerischen Torfrau sehr gering ausfiel. 

So endete das Spiel, in der Höhe leider sehr deutlich mit 38:9. 

Nach dem gewonnen Spiel in der letzten Woche, war dies wohl ein herber Rückschlag und nicht der beste Gegner, um sich für das kommende Spiel gegen Weisenau zu motivieren. 

Dennoch, so bin ich mir sicher, werden wir nächste Woche ein anderes Gesicht zeigen und für den wichtigen Sieg mit allen Spielerinnen alles geben. 

 

- Caro Breitkopf -

Tore

Fontius (3)

Schweikhard (1)

Albrecht (1)

Wachner (1)

Dorn (1/1)

Grünzel (2)

12.03.17 HSC - GW Büdesheim 32:21 (19:10)

Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren wie bereits auch beim Alzey-Spiel nicht optimal: Während Caro und Cindy sich mit heftiger Dauergrippe Woche zu Woche aus dem Krankenbett zu den Spielen schleppen, Jenny schon wieder direkt aus dem Nachtdienst zum Spiel einläuft, wurde Hanne per Zug aus dem Frankenland vom Auswärtspraktikum "eingeflogen".

 

Es war von Beginn an ein emotionals Derby. Büdesheim, auf der Welle des Weisenau-Erfolges getragen, legte los wie die Feuerwehr und schaffte es, mit schnellem geradlinigen Spiel, uns in den ersten 10 Minuten hinten sehr in Verlegenheit zu bringen. Die Umstellung auf eine 5+1 Deckung bracht nicht den erwünschten Erfolg. Erst die Umstellumg auf 6:0 brachte uns in der Defensive die erforderliche Sicherheit.

Ab der 10 Minute, spielten wir 20 sehr starke Minuten, machten fast keine Fehler, netzten auch konsequent ein und gingen mit einem sehr komfortablen Vorsprung in die Pause!

10-Tore-Vorsprung zu Pause - Wir hatten zum ersten Mal ein Spiel bereits in der 1 Hälfte entschieden!

 

In der 2. HZ. hatten wir eine Schwächephase mit 3-4 leichten Fehlpässen, haben das Ding aber dann verdient nach Hause gebracht.

 

Kompliment an die Mädels! Nachdem wir in den letzten Wochen öfters die Chance hatten, zu punkten, dies aber in der Regel aufgrund der schlechten Chancenauswertung nicht getan haben, haben wir uns für diese Derby mehr unter Druck gesetzt als es notwendig war.

Unter diesem Aspekt und den oben erklärten Vorzeichen war das eine geile erste Halbzeit und ein gute Gesamtleistung.

 

- Markus Bitz -

Tore

Fontius (5)

Wagner (7)

Schweikhard (1)

Albrecht (4)

Wachner (2 9

Dorn (6/5)

Schneider (3)

Grünzel (2/1)

Breitkopf (1)

Hillenmeier (1/1)

04.03.17 HSV Alzey - HSC 22:15 (9:6)

Kämpferische Leistung , aber schlechte Performance bei der Chancenauswertung

 

Am vergangenen Samstag waren die Rotweinstädterinnen zu Gast beim HSV Alzey. Mit diesem Spiel sollte die Mission „6 Punkte in der Rückrunde“, nach der Niederlage gegen Osthofen, erneut starten. Jedoch gelang es den Alzeyerinnen bereits zu Beginn der Partie sich mit 3 Toren abzusetzen, da Torchancen für Ingelheim ungenutzt blieben. Mit diesem Vorsprung für Alzey ging es auch in die Halbzeitpause (9:6).

 

Im Prinzip spiegeln die ersten Spielminuten den gesamten Verlauf des Spieles wieder. Alzey setzte sich 9:4 ab und Ingelheim kämpfte sich wieder auf ein 9:7 (32. Min.) heran. Die Gäste hielten gut mit, verpassten es allerdings ausschlaggebende Situationen für sich zu entscheiden. Somit setzte sich Alzey immer wieder ab, während Ingelheim immer mal wieder näher herankam, um dann doch den Alzeyerinnen einen größeren Vorsprung zu überlassen.

 

Klare Torchancen der Ingelheimerinnen wurden nicht genutzt und „haltbare“ Bälle der Gastgeberinnen auf das Ingelheimer Tor wurden nicht gehalten. Eine unglückliche Kombination, die zu einer 22:15 Niederlage für die Rotweinstädterinnen führte.

Kampfgeist der Ingelheimer Damen war definitiv vorhanden, allerdings nicht konsequent über 60 Minuten hinweg, die ein Spiel nun mal dauert. Die bereits erwähnte Chancenauswertung lässt sehr viel Luft nach oben für kommende Spiele.

 

Tore

Fontius (4)

Wagner (1)

Schweikhard (3)

Albrecht (1)

Dorn (2/2)

Schneider (2)

Breitkopf (1)

Hillenmeier (1/1)

04.02.17 SSV Meisenheim - HSC 26:24 (12:11)

Gestärkt und höchst motiviert vom letzten Spiel gegen Kirn gingen die HSClerinnen auch diese Woche wieder auf das Parkett. Dieses mal wollten Sie den Meisenheimern den Kampf ansagen.
Die Partie startete in den ersten Minuten mit einem 7m-Duell, bei der sich beide Mannschaften zeigten, dass die 2 Punkte erobert werden wollen. Mit einem Punktestand von 1:1 gestartet, konnte sich keine der beiden Mannschaften so wirklich absetzen. Bis zur 21. Minute konnte der SSV immer nur ein Tor vorlegen, welches die Rotweinstädterinnen gekonnt nachzogen. Erst durch einen 7m Treffer von Nadja Dorn konnten sich die Ingelheimerinnen kurzzeitig mit zwei Toren an die Spitze schieben, was jedoch nicht bis zum Halbzeitpfiff gehalten werden konnte. Mit 12:11 ging es in die Pause.


Nun hatten die Damen 1 aus Ingelheim Blut geleckt. Jedoch  waren die Meisenheimerinnen in den ersten 3 Minuten konzentrierter und konnten ihren knappen Vorsprung auf 3 Tore ausbauen. Die Ingelheimerinnen ließen nicht den Kopf hängen, sondern legten nochmal eine Schippe drauf. Jenny
Fontius erzielte letztlich in der 40. Minute den ersehnten Anschlusstreffer. Ab dieser Minute begann das, wie schon aus der 1. Halbzeit bekannte Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf die 18:19 Führung konnten die Rotweinstädterinnen aufbauen und kurzzeitig die Nase vorn behalten. Ab der 52. Minute wollte der Gegner sich die zwei Punkte aber nicht mehr nehmen lassen und konnte kurz vor Schluss mit 3 Toren in Führung gehen.
Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung und viel Kampfgeist mussten sich die Ingelheimerinnen letztlich mit einem Endstand von 26:24 geschlagen geben.

 

Am kommenden Wochenende ist Osthofen zu Gast in der Rotweinstadt, dann heißt es an die konsequente Spielweise und die geschlossene Mannschaftsleistung anknüpfen und die ersehnten 2 Punkte in der Stadt behalten.

 

- Cindy Albrecht -

Tore

Jenny Fontius (7)
Sabine Wagner (2)
Katja Schweikhard (2)
Cindy Albrecht (2)
Johanna Wachner (1)
Nadja Dorn (5/4)
Johanna Schneider (2)
Tabea Grünzel (2/1)
Carina Hillenmeier (1)

28.01.17 HSC -TuS Kirn 20:21 (7:10)

Am vergangenen Samstagnachmittag hatten die Rotweinstädterinnen die TuS Kirn zu Gast. Die Rollen schienen klar verteilt, steht doch der Gast auf einem sicheren 3. Platz in der oberen Hälfte der Tabelle. Doch, dass in dieser Saison fast jeder jeden schlagen kann, haben mittlerweile schon viele Ergebnisse bisher gezeigt. Wieso nicht heute mal die Ingelheimerinnen?!

 

Und so ging man motiviert ins Spiel gegen die Kirnerinnen, gestärkt durch eine positive Mannschaftsleistung der Vorwoche gegen Saulheim. Von Anfang an zeigte sich wie wichtig heute die Abwehrleistung werden würde, schließlich hatten die Gäste viele starke Einzelspielerinnen in ihren Reihen. Und so gingen diese auch direkt 0:2 in Führung, ehe das erste Tor für die Heimmannschaft fiel. Übrigens das einzige Tor in der ersten Halbzeit aus dem Spiel heraus, die anderen waren allesamt sicher verwandelte 7m durch Nadja Dorn.

 

Bis zur 12. Minuten schafften es die Kirnerinnen sich auf drei Tore abzusetzen. Jedoch ließen sich die Ingelheimerinnen nicht abschütteln und konnten immer mal wieder auf zwei verkürzen, bevor man mit einem 7:10 in die Halbzeitpause ging. Lediglich die Chancenverwertung verhinderte eine bessere Halbzeitbilanz.

 

Der Beginn der zweiten Halbzeit war ein Spiegelbild der Ersten. Bis zur 43. Minute  konnten sich die Kirnerinnen bis auf vier Tore absetzen zum 13:17. Doch dann begann die starke letzte Viertelstunde der HSC-Damen. Kirn gelang kein Tor mehr und man kam auf 16:17 heran. Einziger Wehrmutstropfen war die rote Karte (3 x2 Minuten) für Johanna Wachner, die bis dahin eine starke Leistung in der Abwehr zeigte und nun fehlte. Jetzt begann auch die Halle zu spüren, dass heute mehr drin. Kirn versuchte vergeblich sich wieder abzusetzen. In der 55. Minute, erneut ein 7m durch Nadja Dorn, brachte den Ausgleich- 20:20. Und die Auszeit der Kirnerinnen war die Folge.  

 

Noch fünf Minuten, ein vergebener 7m der Kirnerinnen vertagte die Entscheidung. In der 57. Minute geriet man dann mit 20:21 in Rückstand.  Leider konnte man den eigenen Angriff nicht nutzen, und so waren die Kirnerinnen „gefühlt ewig“ im Angriff. Die bis dahin recht souverän agierenden Schiedsrichter schienen sich von der Unruhe des Spiels anstecken zu lassen und so kam es, dass bereits dreimal hintereinander im gleichen Angriff Zeitspiel angezeigt wurde, ehe dieses dann auch mal zu beenden. Und so wurde die letzte Chance genommen, um einen wirklich verdienten Punkt aus dem Spiel mit zu nehmen.

Trotzdem bleibt ein überaus positiver Eindruck einer wirklich starken Mannschaftsleistung und macht Mut auf die kommenden Spiele.

 

- Jenny Fontius -

Tore

Carina Hillenmeier (2)

Tabea Grünzel (2)

Johanna Schneider (2)

Nadja Dorn (8/8)

Cindy Albrecht (1)

Katja Schweikhard (2)

Sabine Wagner (2)

Jenny Fontius (1)

14.01.17 SG Bretzenheim III - HSC 26:18 (11:7)

 

Das erste Spiel nach der Winterpause und die Damen des HSC waren zu Gast bei der SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim.

Gut vorbereitet, waren die Ingelheimer bereit, um die nächsten Punkte zu kämpfen.

In der ersten Halbzeit gaben sich die beiden Mannschaften nichts.

Bis zur 16. Minute kämpften sich die HSClerinnen immer bis zum Ausgleich, bis sie durch einen 7-Meter 5:6 in Führung gingen.

Danach konnten die Bretzenheimer leider langsam ihre Führung ausbauen. Mit einer 11:7 Führung für Bretzenheim, ging es in die Halbzeit.
 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit, konnte Torhüterin Laura Frowein, erfolgreich einen 7-Meter der Gegnerinnen halten. Jedoch hielt es die Bretzenheimer nicht davon ab, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Nach dem 15:7 fingen die Ingelheimer an sich wieder ran zu kämpfen. Bis zu 5 Tore (22:17) konnten sich die Gäste wieder ran tasten, doch die Gastgeberinnen zogen weiter und konnten das Spiel am Ende für sich entscheiden.

Mit 26:18 fuhren die Damen der HSC mit einer Niederlage nach Hause.


- Nadja Dorn -

Tore

Fontius (4)

Albrecht (2)

Wachner (1)

Dorn (4)

Schneider (4)

Grünzel (1)

Breitkopf (1)

Hillenmeier (1)

11.12.16 HSC - HC Gonsenheim 15:37 (6:17)

Am letzten Sonntag trafen die Ingelheimer Damen zu Hause auf den Tabellen 3., den HC Gonsenheim. Der letzte Spieltag hatte jedoch gezeigt, dass diese trotz guter Platzierung auch gegen vermeintlich schlechter stehende Mannschaften schwächeln können, als diese gegen Weisenau zu Hause verloren. Die Ingelheimerinnen hatten bereits 2 Spieltage vorher gegen Weisenau gewonnen. Trotz der ausgerechneten Chancen konnten sich die Ingelheimerinnen nicht durchsetzten. Das erste Tor für die Gastgeberinnen fiel erst nach der Auszeit in der 5. Minute zu einem Spielstand von 1:5. Durch die die schwache Abwehr der HSClerinnen gelang es Gonsenheim durch leichte Tore auf 3:10 nach 15 Minuten ihren Vorsprung auszubauen. Auch die vielen technischen Fehler im Angriff führten zu einfachen Tempogegenstoßtoren für die Gäste.

 

Mit einem Halbzeitstand von 6:17 konnten die Gonsenheimerinnen beruhigt in die Pause gehen. Auch nach der Pause hatten die Ingelheimer Damen den Gonsenheimerinnen wenig entgegenzusetzen. Durch einfache Tore erkämpften sich die Gäste einen ungefährdeten Sieg von 15:37.

 

- Tabea Grünzel -

Tore

Fontius (4)

Röschert (2)
Wachner (4)

Dorn (1)

Grünzel (2)

Hillenmeier (2)

04.12.16 HSC - TV Bodenheim 15:28 (7:12)

Zu viele Chancen vergeben…

 

Nach dem zuvor gewonnenen Spiel gegen Weisenau ging die Mannschaft vergangenen Sonntag mit neuem Selbstvertrauen in das Spiel gegen Bodenheim.

Die Chancen standen nicht schlecht, da der in den letzten Jahren immer wieder gehandelte Titelfavorit diese Saison auch aufgrund von Verletzungen einige Punkte hat liegen lassen.

Konzentriert starteten die Ingelheimer Damen in die erste Halbzeit und bis zur 14 min. verlief das Spiel ausgeglichen (4:5). Bis zur Halbzeitpause jedoch verschafften sich die Bodenheimerinnen einen Puffer von 5 Toren, Halbzeitstand 7:12.

 

Auch nach Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Bodenheimer Damen ihren Vorsprung mit einem 4:0 Lauf weiter aus, so dass der Ingelheimer Trainer in der 39 min. bei einem Spielstand von 9:18 eine Auszeit nahm. Die HSClerinnen verkürzten daraufhin nochmal den Spielstand um 2 Tore (11:18), bevor die Bodenheimerinnen in den darauffolgenden Spielminuten mit einem 6:0 Lauf (55 min., 12:25) die Punkte souverän eingefahren haben, Endstand 15:28.

Auch stark dezimiert haben die Bodenheimerinnen gezeigt, warum sie in den letzten Jahren immer oben in der Tabelle mitgespielt haben. Dennoch war es eine von den Ingelheimer Damen mannschaftlich geschlossene und kämpferische Leistung, auf der es gilt aufzubauen. An der Chancenverwertung müssen die Ingelheimerinnen jedoch noch stark arbeiten, die 16 freie Wurfchancen ungenutzt ließen.

 

- Sabine Wagner -

Tore

Wagner (1)

Nahm (1)

Albrecht (1)

Wachner (3)

Dorn (1)

Schneider (3)

Grünzel (1)

Breitkopf (2)

Hillenmeier (2/1)

27.11.16 HV Weisenau - HSC 12:17 (9:9)

Kämpferischer Auswärtssieg

 

Nach einem spielfreien Wochenende hieß es für die ersten Damen des HSC Ingelheim am vergangenen Sonntagabend wieder voll angreifen!

Die Chancen standen gut und die Ingelheimerinnen waren bereit für den anstehenden Punktekampf.

Dies spiegelte sich auch im Spiel wieder. Die HSClerinnen starteten konzentriert ins Spiel und konnten schnell 4:1 vorlegen. Doch Weisenau hielt dagegen und konnte in der 15. Minute gleichziehen. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit kam es zu einem stetigen Führungswechsel, beide Mannschaften schenkten sich nichts und somit wies die Anzeigetafel zur Halbzeit einen Gleichstand von 9:9 auf.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Gegner kurzzeitig mit einem Tor in Führung gehen, welche ihnen in der 31. (Ausgleich durch Cindy Albrecht) und 33. Spielminute (wiederholt Tor durch Cindy Albrecht) sofort und, wie sich am Ende herausstellte, endgültig entrissen wurde. Auch eine Auszeit der gegnerischen Seite in der 38. Minute und helle Aufruhr der gegnerischen Bank konnte hieran nichts mehr ändern. Fortan führten die Rotweinstädterinnen, das Eis war gebrochen. Durch eine weiterhin konzentrierte Leistung, eine beständige Abwehr und eine bessere Chancenauswertung ging es über ein 13:11 in der 45. Minute bis zu einer 5 Tore Führung kurz vor Ende. Die HSClerinnen konnten somit die zweite Halbzeit mit einem 8:3 klar für sich gewinnen und feierten den Auswärtssieg (17:12).

 

Nun heißt es dranbleiben und mit viel Konzentration und Kampfgeist in die letzten 2 Spiele der Hinrunde starten.

 

- Laura Frowein -

Tore

Fontius (5)

Wagner (4)

Schweikhard (2)

Albrecht (2)

Wachner (1)

Grünzel (1)

Hillenmeier (2)

13.11.16 HSC - FSG Mainz 05/Bud. 21:28 (10:16)

Am vergangenen Sonntag war der Titelfavorit aus Budenheim/Mainz 05 zu Gast bei den Ingelheimer Damen. Die letzten Spiele entschieden die Damen aus Budenheim immer sehr deutlich für sich, was diesmal aber anders verlaufen sollte. Dass dieses Spiel schwierig werden würde und die Mannschaft dem Spitzenteam selbstbewusst entgegentreten muss, war im Vorfeld klar.

 

Diesen Respekt vor der Gastmannschaft konnten die Ingelheimer Damen zu Beginn der Partie jedoch leider nicht ablegen, weshalb nach wenigen Minuten der Zwischenstand von 1:7 auf der Anzeigetafel stand. Nach dieser anfänglich nervösen Phase schaffte die Heimmannschaft es aber, den Budenheimerinnen selbstbewusster entgegenzutreten und ihnen keinen noch größeren Vorsprung zu ermöglichen. Die Ingelheimerinnen fanden ins Spiel zurück und konnten zeitweise auf 5 Tore verkürzen, wodurch das sehr solide Halbzeitergebnis von 10:16 feststand.

 

Nach der Halbzeitpause liefen die Rotweinstädterinnen weiterhin konzentriert auf und verbesserten durch mehr Selbstbewusstsein auch gleichzeitig ihre Chancenauswertungen. Somit blieb die Partie spannend und die Gäste konnten ihren Vorsprung nicht weiter ausbauen. In der 45. Minute stand es daher 16:23. Auch die zwei Zeitstrafen sowie die 7Meter für die Gegner brachten die Ingelheimer Damen nicht aus der Ruhe. In den letzten 10 Minuten trafen die Ingelheimerinnen drei Mal in Folge wodurch sie den Vorsprung von 18:27 auf 21:27 verkürzen konnten. Nach 60 Minuten stand das erfreuliche Endergebnis von 21:28 fest.

 

Durch eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung gegen die individuelle Klasse aus Budenheim schaffte die Heimmannschaft in der zweiten Halbzeit sogar ein 11:11. Nur eine Mannschaft der Liga konnte bislang ein knapperes Ergebnis gegen die Budenheimerinnen erzielen.

Coach Bitzi freute sich über diese Gesamtleistung und war ausnahmsweise einmal sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. „Wir haben mutig und mit Herz gespielt“ stellt er zufrieden fest.

 

- Michelle Buch -

Tore

Fontius (3)

Wagner (5)

Schweikhard (2)

Albrecht (3)

Wachner (1)

Schneider (1)

Grünzel (4)

Hillenmeier (2)

05.11.16 GW Büdesheim - HSC

Erster Saisonsieg!

 

Am Samstagabend haben die Damen des HSC Ingelheim ihren ersten Saisonsieg gefeiert! Gegen den Abstiegskonkurrenten aus Büdesheim hatten die HSClerinnen gute Chancen auf den ersten Saisonsieg in gegnerischer Halle. Diese wurden dann auch erfolgreich genutzt und am Ende stand ein deutliches 17:25 auf der Anzeigetafel.

 

Traditionell sind die letzten Begegnungen gegen Büdesheim immer knapp ausgegangen, doch dies war nur zu Beginn des Spiels der Fall. Sehr viele technische Fehler auf beiden Seiten und ein etwas nervöser Beginn sorgten für ein 4:4 in der 13. Minute bis zu einem 7:7 in der 21. Minute. In dieser Phase ließen die Ingelheimerinnen zu viele Chancen liegen, um sich deutlich absetzen zu können. Doch dann konnten sich die Rotweinstädterinnen durch eine zunehmend konzentriertere Leistung eine 9:11 Halbzeitführung erarbeiten.

 

Nach der Halbzeitpause bauten die HSClerinnen ihren Vorsprung weiter aus. Durch eine weiterhin konzentrierte Leistung und eine bessere Chancenauswertung ging es über ein 10:16 in der 36. Minute bis zu einer 9 Tore Führung kurz vor Ende. Dabei halfen auch die insgesamt dreizehn 7 Meter, von denen 10 genutzt werden konnten. Die Gastgeberinnen agierten in ihrer Abwehr nun etwas offensiver, was sich auch durch die 7 Zeitstrafen der Gäste angeboten hatte. Doch auch darauf stellten sich die Ingelheimerinnen ein.

 

Dieses Selbstvertrauen und die Wiederholung der kämpferischen Leistung von letzter Woche sorgten dafür, dass die Ingelheimerinnen das Spiel vor allem in der zweiten Hälfte weitestgehend unter Kontrolle hatten. Nun gilt es in den nächsten Wochen auf dieser Leistung aufzubauen, insbesondere auch auf der guten Teamleistung.

 

- Katja Schweikhard -

Tore

Fontius (1)

Schweikhard (22)

Albrecht (6)

Wachner (5)

Schneider (2)

Grünzel (1)

Breitkopf (1)

Hillenmeier (7)

30.10.16 HSC - HSV Alzey 21:28 (13:14)

Das Kämpferherz ausgepackt!

 

Nachdem die ersten Saisonspiele mehr als deutlich verloren gingen, war es langsam an der Zeit das Kämpferherz auszupacken. Es hieß jetzt einfach Selbstvertrauen für kommende Spiele tanken und wieder mehr an sich zu glauben.

 

Am Sonntag war mit dem HSV Alzey ein alter Bekannter in Ingelheim zu Gast. Zwar konnten die Gäste noch nie besiegt werden, doch waren es häufig Spiele auf Augenhöhe.

 

Und so war auch dieses Spiel. Die Mädels des HSC begannen konzentriert und konnten schnell 3:1 vorlegen. Doch Alzey hielt dagegen und so blieb es durchweg ausgeglichen. Über ein 3:3 nach 11 Minuten, gab es immer wieder einen Führungswechsel. Alzey führte 7:10, doch der HSC konnte standhalten und so auch 12:11 in Führung gehen.

 

Die Gastgeberinnen spielten konsequent weiter, auch wenn immer wieder technische Fehler Alzey zu leichten Toren kommen ließ. Insgesamt stand die Abwehr stabil mit einer guten aufgelegten Laura Frowein im Tor. Kein Wunder also, dass es Mitte der ersten Halbzeit laut auf der gegnerischen Bank wurde.

Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so ging man mit einem unglücklichen Rückstand 13:14 in die Halbzeitpause.

 

Im zweiten Durchgang enteilten die Gäste dann langsam Tor um Tor. Lediglich bis zum 16:18 konnten die Mädels aus der Rotweinstatt mithalten. Ehe dann zwei abgepfiffene Tore vom Kreis und zwei Zeitstrafen zum Ende des Spiels ein besseres Abschneiden verhinderten. Die Niederlage fiel somit deutlicher aus als es notwendig gewesen wäre.

 

Als Fazit bleibt zu sagen,  dass durch Engagement und Kampfgeist viel erreicht werden kann.

 

- Jenny Fontius -

Tore

Fontius (5)

Wagner (3)

Schweikhardt (2)

Albrecht (3)

Dorn (4/3)

Grünzel (3)

Hillenmeier (1/1)

22.10.16 TG Osthofen II - HSC 31:19 (16:8)

Schlechte Abwehrleistung verhinderte ersten Saisonsieg

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen des HSC Ingelheim auswärts auf den Aufsteiger TG Osthofen II. Der HSC rechnete sich im Vorfeld gegen den Aufsteiger gute Chancen aus, die im Laufe des Spiels allerdings revidiert werden sollten.

Schon in der Anfangsphase nutzten die Gegnerinnen die Schwächen in der Abwehr des HSC und zogen auf 3:0 davon. Erst in der 5. Minuten erzielten die Ingelheimerinnen ihren ersten Treffer. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang es unseren Damen nicht, die Fehler in der Abwehr zu reduzieren und die Bälle im Angriff einzunetzen. So konnten die Gegnerinnen ihren Vorsprung auf 10:4 ausbauen. Auch eine Auszeit des Trainers rückte die Köpfe nicht zurecht und so stand es nach 20 Minuten 14:6 für die TG Osthofen II. Mit zwei vergebene 7-Meter und einer unkoordinierten 3-2-1 Abwehr gingen die Damen des HSC mit einem Rückstand von 16:8 in die Halbzeit. Mit so einem großen Rückstand zur Halbzeit hätten wir vor dem Spiel nicht gerechnet, auch wenn er bezüglich unserer Leitung gerechtfertigt war.

Auch in der zweiten Halbzeit verbesserte sich die Abwehrleistung der HSClerinnen nicht und Osthofen konnte seinen Vorsprung auf ein 22:12 ausbauen. Trotz einer besseren Angriffsleistung konnten Gegentore nicht verhindert werden und der Abstand blieb gleich. Um die TG Osthofen nochmal vor eine Herausforderung zu stellen und die Abwehr zu stabilisieren, stellte der Trainer Markus Bitz die Abwehr auf eine 6:0 um. Doch auch diese Umstellung hinderte das dynamische Angriffsspiel der Gegnerinnen nicht. Zwischenstand nach 50 Minuten Spielzeit war 29:13. Weitere Zeitstrafen schwächten die Ingelheimerinnen zusätzlich und so gelang zum Ende des Spiels auch keine Ergebniskorrektur mehr. Der Endstand belief sich auf 32:19.

Die doch deutliche Niederlage der Damen des HSC gingen nicht mit dem Erwartungen im Vorfeld des Spiels einher. Eine zu schwache Abwehrleistung, zu wenig Tore und ein starker Gegner machten es den HSClerinnen nicht möglich, das Spiel zu gewinnen. Im Hinblick auf die nächsten Spiele müssen unsere Damen zu ihrer alten Abwehrstärke zurückfinden und auch im Angriffsspiel eine höhere Torausbeute erzielen. Am Sonntag treffen sie in ihrem dritten Heimspiel auf Alzey.

 

- Johanna Wachner -

Tore

Fontius 3

Schweikhard 3

Albrecht 4

Wachner 1

Dorn 1

Schneider 1

Weidmann 1

Grünzel 1

Hillenmeier 4

02.10.16 HSC - SSV Meisenheim 17:26 (8:10)

Guter Anfang endet in deutlicher Niederlage

 

Vergangenen Sonntag stand das zweite Heimspiel gegen den SSV Meisenheim an. In den beiden vergangenen Jahren konnten wir die wiederkehrenden Gäste jeweils mit einem Tor in heimischer Halle besiegen. Doch diese Saison verlief es anders.

Lediglich das 1:0 und das 2:1 konnten wir als eigene Führung verbuchen. Trotz dessen bleibt zu erwähnen, dass die erste Halbzeit durchaus auf Augenhöhe stattfand, wenn auch unsere Torfrau Laura Frowein durch viele gehaltene Bälle hierbei einen großen Anteil hatte. Auch deshalb fiel der Halbzeitstand mit zwei Toren Unterschied (8:10) gering aus.

Viele technische Fehler standen uns schon in der ersten Halbzeit im Weg und konnten auch in der zweiten Halbzeit nicht vermieden werden.

 

Unsere Stärke die eigentlich mehr in der Abwehr liegt, ist zur Mitte der zweiten Halbzeit auch auseinandergebrochen, was dann im Endeffekt im Zusammenspiel mit der Torflaute im Angriff zu einem Torunterschied von bis zu zwölf Toren führte.

Schließlich wurde gegen Ende des Spiels deutlich, dass dieses gelaufen war und so war nur noch wenig Motivation in der Mannschaft zu spüren, wenn auch die Tordifferenz auf neun Tore verkürzt werden konnte. So fiel das Spiel mit 17:26 ziemlich klar aus, was nicht dem Vorhaben gleichkam das erste Heimspiel zu gewinnen.

Es gilt nun in der spielfreien Zeit die Fehler zu analysieren und sich neu zu motivieren, um in den kommenden Partien wieder sehenswerten Handball zu zeigen und auch geschlossen als Mannschaft zu zeigen, dass wir doch ein bisschen mehr draufhaben.

 

- Caro Breitkopf -

Tore

 

 

 

25.09.16 TuS Kirn - HSC 24:18 (12:5)

Die Halbzeiten hätten nicht unterschiedlicher verlaufen können…

 

Am zweiten Spieltag der Frauen-Rheinhessenliga waren wir zu Gast beim TuS Kirn. Wie unsere zweite Damenmannschaft einen Tag zuvor wollten auch wir einen Sieg mit nach Hause nehmen.

Als Außenseiter stiegen wir in die Partie ein und konnten zu Beginn des Spiels den Gegnerinnen dennoch Paroli bieten. Nach knapp 10 Minuten stand es auf der Anzeigetafel 2:2. Danach wurden uns unsere eigenen technischen Fehler im Angriffsspiel zum Verhängnis, sodass unsere Gegnerinnen mit 6:2 an uns vorbeizogen. Damit der Abstand nicht noch größer wurde, gönnte uns unser Trainer Markus Bitz eine Auszeit zum Durchatmen oder auch um uns den Kopf wieder zurecht zu rücken. Half aber leider auch nichts, nachdem Tabea Günzel und kurze Zeit später auch Johanna Schneider mit jeweils einer 2-min Strafe vom Platz gestellt wurden und als wir nun zu viert versuchten, den Gegnerinnen etwas entgegen zu setzten, bauten diese ihren Vorsprung weiter aus. Zwar konnten wir durch ein Gegenstoßtor von Cindy Albrecht unsere Tordifferenz auf ein Tor verkürzen, dennoch stand es 5 Minuten vor der Halbzeitpause 11:3. Das Ergebnis zur Halbzeit (12:5) war für uns dementsprechend ernüchternd.

 

In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel plötzlich ganz anders. Unsere 3:2:1-Abwehr agierte sehr harmonisch und erschwerte den Gegnerinnen ihr Angriffsspiel. Dabei half uns unsere Torfrau Laura Frowein, die einige Torwürfe parieren konnte. Auch durch unser Angriffsspiel konnten wir uns in der zweiten Halbzeit mit Torerfolgen belohnen, sodass wir ab diesem Zeitpunkt, den wenigen Zuschauern, die mitgereist sind, ein Spiel auf Augenhöhe bieten konnten. Leider schafften wir es nicht unseren Rückstand aufzuholen, sondern lediglich diesen zu halten. Zwischenstand nach 50 Minuten Spielzeit 20:13. Auch in den letzten 10 Minuten konnten wir unsern Kampfgeist aufrechterhalten und ließen trotz doppelter Unterzahl (2-min Strafe für Sabine Wagner und Carina Hillenmeier) nicht zu, dass die Gegnerinnen ihren Vorsprung ausbauten. Trotz guter zweiter Halbzeit ist das Endergebnis mit 24:18 leider doch sehr deutlich ausgefallen.

 

- Carina Hillenmeier -

Tore

 

 

18.09.16 HSC - SG Saulheim 11:20 (5:8)

Keine Belohnung für gute Abwehr

 

Das erste Spiel nach einer erfolgreichen Vorbereitung, die einige Veränderungen mit sich brachte, nicht nur durch Neuzugänge, sondern auch durch eine neue Aufstellung, absolvierten die Ingelheimer Damen am Sonntag den 18.09.16 gegen die SG Saulheim.

Eine sehr torarme erste Halbzeit verdeutlichte die Abwehrleistung beider Mannschaften. Mit der 3-2-1 Deckung der Ingelheimer Handballerinnen hatten die Saulheimerinnen zu kämpfen aber leider wussten die Damen des HSC die dadurch gegebenen Chancen im Angriff nicht immer so gut zu nutzen. Über ein 4:4 in der 7. Minute konnten sich die Saulheimer Damen erstmals in der 14. Minute mit zwei Toren (4:6) absetzen.

Nach dem 5:7 in der 15. Minute fiel über 10 Minuten lang kein einziges Tor mehr. Die Chancenauswertung der Rotweinstädterinnen hätte besser sein müssen aber auch die Saulheimerinnen bissen sich an der Ingelheimer Torfrau Svenja Utendorf die Zähne aus. Kurz vor dem Schlusspfiff der ersten Halbzeit gelang es den Saulheimer Damen dann doch noch, nach zwei verworfenen 7- Metern, den Vorsprung zur Halbzeitpause auf drei Tore zu erweitern (5:8).

 

Die zweite Halbzeit verlief für die Damen des HSC genauso torarm wie die erste Halbzeit. Die Saulheimerinnen hatten besser ins Spiel zurückgefunden und konnten sich während der ersten 10 Minuten mit 7 Toren absetzen während die Ingelheimerinnen nur einen Treffer erzielten (6:13). Erst in der 47. Minute gelang es den Ingelheimer Damen den Abstand nochmals auf nur fünf Tore zu verkürzen (9:14) aber nach dem 10:15 in der 51. Minute trafen die Gastgeberinnen nur noch einmal in der 59. Minute das gegnerische Tor, während Saulheim den Vorsprung bis zum Schlusspfiff auf 9 Tore ausbaute (11:20).

 

Die Abwehrleistung der Ingelheimer Damen war gut, allerdings muss man sich, um ein Spiel zu gewinnen, auch für die Abwehrleistung belohnen, indem man den Ball ins gegnerische Tor einnetzt und genau daran sind die Damen des HSC Ingelheim in diesem Spiel gescheitert.  Die SG Saulheim fand besser in die zweite Halbzeit und wusste ihre Chancen besser zu nutzen.

Im Hinblick auf das nächste Spiel können wir hoffentlich auch mit einer guten Leistung im Angriff glänzen und uns die entsprechende Belohnung einholen.

 

- Johanna Schneider -

Tore

Cindy Albrecht: 3

Hanne Wachner: 1/1

Sabine Wagner: 1

Tabea Grünzel: 2

Katja Schweikhard: 2

Carina Hillenmeier: 3/2

Aktuell

Zum Einblick in den Wochenspielplan einfach auf den Button klicken. Dort nach HSC Ingelheim bzw. JSG Ingelheim/Ober-Hilbersheim suchen. Die H.-Nr. ist 240250.

Mannschaftskürzel sind:

E-Jgd: mJE-KK-2

D1-Jgd: mJD-KK-1

D2-Jgd: mJD-KK-2

D3-Jgd: mJD-KK-3

C-Jgd: mJC-RHL

B-Jgd: mJB-RHL

A-Jgd: mJA-RHL

Wir hoffen, das macht die Übersicht wenigstens ein bisschen leichter!

*Jugendtelegramm

Alle Berichte der Jugendmannschaften AB JETZT hier im Jugendtelegramm!

 

*01.10. Damen Rheinhessenliga

Hinten raus reicht es nicht

 

*01.10. Herren Verbandsliga

Zweite HZ zum vergessen

 

*23.09. Damen A-Klasse

Leider kein perfekter Start

 

*24.09. Herren Kreisklasse

Auswärtserfolg in Worms

 

*26.03. Herren B-Klasse

Niederlage trotz Halbzeitführung
 

Helferdienste 2017

Ab jetzt kann man im "HSC-Fanshop" verschiedene Artikel erwerben. Zunächst gibt es "HSC-Shirts" sowie "HSC-Polohemden". Viel Spaß beim stöbern!

Einfach auf das Bild klicken!

Das Vorstandsinterview

Kontakt

HSC Ingelheim e.V.
Postfach 12 19
55205 Ingelheim
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© HSC Ingelheim e.V. 2008-